Veranstaltungsprogramm

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao


Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Erzählungen ab 7 | Ostasien



Geschichten aus Japan, Korea und China mit Uschi Erlewein


Uschi Erlewein erzählt in der Ostasien-Abteilung: vom Sumokämpfer, von drei starken Frauen, von Zen-Meistern und -Schülern, von der Wunschmühle und vom Jungen, der alles für sich behalten wollte ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten": Flyer zum Download (pdf)

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de


Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

            

 

 

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Vortrag | Süd-/Südostasien

 

Ökonomischer Aufbruch im Delta des Ayeyarwady, Myanmar

Referentin: Dr. Frauke Kraas, Universität Köln


Das Ayeyarwady-Delta unterlag während der letzten 200 Jahre drei tiefgreifenden Umbrüchen: Der kolonialzeitlichen Erschließung zur "Reisschüssel Asiens" folgten nach 1962 Sozialisierung und Nationalisierung sowie nach 1988 eine zunehmende Hinwendung zur Marktwirtschaft. Nach dem verheerenden tropischen Zyklon Nargis und im Zuge der jüngsten Öffnungspolitik gewinnen die sozio-ökonomischen Entwicklungsprozesse an Dynamik. Große Infrastrukturvorhaben und zahlreiche Projekte zur Urbanisierung und Regionalentwicklung beschleunigen die Entwicklung von einer überwiegend agrarischen Subsistenz- zu einer globalisierten Extraktionswirtschaft mit Aquakulturen und Industrialisierung.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Film und Gespräch | Afrika


Kinshasa Collection, Foto: Gitte Zschoch 

Wir sind zu Gast beim "Stuttgarter Filmwinter":

Talk und Screening mit Dorothee Wenner (Regisseurin, "
Kinshasa Collection") und Dr. Sandra Ferracuti (Afrika-Referentin, Linden-Museum Stuttgart)

Vor der Eröffnung der neu konzipierten Afrika-Ausstellung des Linden-Museums im März 2019 begegnen sich die Ausstellungskuratorin Dr. Sandra Ferracuti und die Kuratorin und Filmemacherin Dorothee Wenner zum Austausch über Entblößungsstrategien von kulturellen Klischees. "Kinshasa Collection", die jüngste Arbeit von Dorothee Wenner, ist eine Webserie und Modemarke, die von Kinshasa und Guangzhou bis Berlin kulturelle Klischees kapert und das Publikum auf eine Achterbahnfahrt von echt und fake, Piraterie und Appropriation entführt. Mit beiläufiger Ironie thematisiert das Projekt die westliche (Re-)Produktion von Bildern über Afrika und den westlichen Umgang mit Markenpiraterie.

Anschließend ist Premiere der gefilmten Performance "Les séquelles de la colonisation 2, Patrimoine africain en Europe et ses conflits" von Raoul Tejeutsa Zobel ("Snake") und Stone Karim Mohamad ("Stone"), die Teil unserer neuen Ausstellung "Wo ist Afrika?“ sein wird.

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

Im Rahmen des 32. Stuttgarter Filmwinters – Festival for Expanded Media

Ort: Theater tri-bühne im Kulturareal Tagblatt-Turm, Eberhardstraße 61 A

Eintritt frei

Nähere Informationen:

https://kinshasa-collection.com

www.filmwinter.de

Erzählungen ab 7 | Ozeanien



Abenteuerliche Legenden, Südseemärchen, geheimnisvolle Mythen - erzählt von Uschi Erlewein

Vom Flüstern der Südsee, von magischen Fischhaken, Tattoos und großen Liebesgeschichten ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"

In der Reihe "Die weite Welt in Worten": Flyer zum Download (pdf)

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

               

Vortrag | Süd-/Südostasien

 

Göttliche Könige und ihre Gefolgschaft im indischen Himalaya

Referentin: Prof. Dr. Karin Polit, Universität Tübingen

In der Region Garhwal, im indischen Bundesstaat Uttarakhand, gehen lokale Götter, die oft auch als Könige verstanden werden, regelmäßig auf Wanderschaft. Mit ihnen wandert ihr Gefolge. Männer, die sie tragen, für sie sorgen und sie verehren genauso wie Männer, die für sie abends ein buntes Unterhaltungsprogramm bieten. Dieser Vortrag wird eine dieser Reisen vorstellen und erklären, was die lokalen Gemeinschaften, zu denen die Götter gehören, mit ihnen verbinden.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V. 

Eintritt: EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vortrag | Afrika Witbooi-Objekte

Mit Christoph Rippe, Provenienzforscher zu kolonialzeitlichen Objekten aus Namibia im Linden-Museum Stuttgart

Ende Februar werden die Familienbibel und Peitsche des Nama-Anführers Hendrik Witbooi (1834 - 1905), die 1902 als Schenkung in unser Museum gekommen sind, vom Land Baden-Württemberg an Namibia zurückgegeben. Bis dahin werden die beiden Objekte im Museum ausgestellt.

„Die Frage, wie wir mit Kulturgütern und anderen Objekten in unseren Sammlungen umgehen, die in kolonialem Kontext erworben wurden, wird immer stärker diskutiert – weit über die Museen hinaus. Auch in der Gesellschaft gewinnt das Thema an Relevanz, denn die Aufarbeitung der Vergangenheit ist immer Ausgangspunkt, um die Gegenwart zu verstehen. Baden-Württemberg stellt sich deshalb seiner historischen Verantwortung. Die Rückgabe der ‚Witbooi-Bibel‘ und der Peitsche Hendrik Witboois an Namibia ist ein bedeutendes Signal und wichtiger Schritt im Prozess der Versöhnung“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann im November 2018. Mit dem Botschafter Namibias und der namibischen Regierung ist eine persönliche Rückgabe durch Kunstministerin Theresia Bauer für Ende Februar vereinbart. „Die Rückgabe ist für uns zugleich der Auftakt für die gemeinsame Aufarbeitung der deutsch-namibischen Kolonialgeschichte“, so Ministerin Bauer.

Die Rückgabe von Bibel und Peitsche an Namibia ist in Baden-Württemberg die erste Restitution kolonialer Kulturgüter aus einem Museum.

Für Namibia ist die Bibel von hoher symbolischer und historischer Bedeutung. Hendrik Witbooi war während der deutschen Kolonialzeit „Kaptein“ und einer der wichtigsten Anführer der Nama-Gruppen. Er ist heute ein Nationalheld Namibias, dem durch zahlreiche Denkmäler gedacht wird. Die Familienbibel mit handschriftlichen Anmerkungen von Hendrik Witbooi und weiteren Familienmitgliedern war sehr wahrscheinlich im Jahr 1893 bei einem Angriff auf Hornkranz, den Hauptsitz Hendrik Witboois, von deutschen Kolonialtruppen erbeutet worden, bei dem mit größter Brutalität vorgegangen und auch viele Frauen und Kinder ermordet wurden. 

Christoph Rippe wird über die Bedeutung und Geschichte der Objekte berichten und seine Arbeit als Provenienzforscher vorstellen.

EUR 4,-/3,-

Lesung und Musik | Orient

  
Cham Saloum. Foto: T. Redler

Literally Peace und Cham Saloum

 

Der Verein „Freunde der Altstadt von Aleppo e. V.“ und das Linden-Museum laden zu einem literarischen Abend ein. Eine Gruppe junger (Hobby-)Autor*innen aus Syrien und Deutschland von der Initiative „Literally Peace“ tragen ihre Texte in Deutsch und Arabisch vor. Die arabischen Texte werden übersetzt. Cham Saloum, Studentin an der Popakademie Mannheim, begleitet die Lesung mit traditioneller Musik, eigenen Kompositionen und Improvisationen auf der Oud.

 

Eintritt: EUR 8,-/5,-

Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

 

In Kooperation mit:


Vortrag | Lateinamerika

 

Kuba - Die Museumsinsel zwischen Persistenz und Disruption

 

Referent: Dr. Stephanie Nau, Zeppelin Universität Friedrichshafen
 

Ausgehend von der Ära Fidel Castro skizziert der Vortrag einschlägige Veränderungen auf Kuba seit den frühen 90er Jahren und ihre Auswirkungen auf die kubanische Gesellschaft. Die „Museumsinsel“ wandelt sich – notgedrungen und in vielerlei Hinsicht nicht unbedingt zum Guten. Der Vortrag zeigt die Potenziale, aber auch die Kehrseiten der jüngsten Entwicklungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vortrag |

 

Klimawandel, Klimafolgen und Klimaanpassung im Südwesten

 

Referent: Prof. Dr. Rüdiger Glaser, Universität Freiburg

 

Starkregen, Dürreperioden, Stürme – was bringt uns die klimatische Zukunft? Im Vortrag werden die wesentlichen Grundzüge des Klimawandels in Baden-Württemberg vorgestellt. Besondere Fokussierung ruht dabei auf der langfristigen, historischen Perspektive. Wie sind Auftreten und Intensität derartiger Entwicklungen einzuordnen, mit welchen Auswirkungen müssen wir rechnen und wie klimavulnerabel sind wir dabei? Anhand von Wirkpfaden werden Ri-siken aber auch Chancen einzelner Klimastressoren vorgestellt.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Vortrag |

 

Alpiner Skitourismus unter Druck

 

Referent: Prof. Dr. Bruno Abegg, Universität Innsbruck

 

Obwohl die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die Schneesicherheit mit einem Ausbau der technischen Beschneiung teilweise aufgefangen werden können, wird die Zahl der schneesicheren Skigebiete im Alpenbogen deutlich zurückgehen. Problematisch sind auch der stagnierende Markt, Veränderungen im Freizeitverhalten sowie der demographische Wandel. Die Politik reagiert, indem sie sub-ventioniert.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vortrag | Orient

 

Die spätosmanische Entwicklung der Region Jaffa-Tel Aviv und ihre Bedeutung in den Erinnerungskulturen der Palästinenser uns Israels

 

Referent: Dr. Evelin Dierauff, Universität Tübingen

 

Die spätosmanische und arabische Geschichte von Jaffa-Tel Aviv ist heute städtebaulich kaum mehr sichtbar und in der Historiographie marginalisiert. Der Vortrag umreißt den Aufstieg Jaffas vom Fischerdorf zur florierenden Hafenstadt und Wirtschaftszentrum Palästinas und skizziert zentrale Aspekte des Zusammenlebens. Von aktuellen Forschungen ausgehend, bietet er so neue Perspektiven auf die ethnisch und konfessionell sehr gemischte Gesellschaft im spätosmanischen Jaffa-Tel Aviv, was auch deshalb relevant ist, weil die Region in der kollektiven Erinnerung der Palästinenser und Israelis eine Schlüsselfunktion einnimmt.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Film | Orient

Copyright Elzévir Films, Oï Oï Oï Productions

 

Spielfilm von Radu Mihăileanu

In einem kleinen Bergdorf in Nordafrika verlangt die Tradition von den Frauen, das Wasser an der Quelle hoch oben über dem Dorf zu holen. Der Weg dorthin ist anstrengend und hat schon zu Unfällen geführt.

Eines Tages haben die Frauen genug davon, sich täglich dafür abquälen zu müssen, während die Sonne unerbittlich auf sie herunterbrennt und die Männer trinken, rauchen und palavern. Angeführt von der jungen Leila (Leïla Bekhti) verlangen die Frauen, dass die Männer das Wasser von der Quelle holen bzw. einen Brunnen im Dorf bauen. Als die Traditionalisten sich weigern, beginnen die Frauen einen Liebesstreik.

Radu Mihăileanus Werk schwankt zwischen poetischem Märchen, rauer Realität, burlesker Komödie und hintergründigem Drama. Gedreht wurde der Film in einem Dorf in Marokko zum Teil mit professionellen Schauspieler*innen, zum Teil mit Dorfbewohner*innen. Zum Ensemble gehören die aus vielen israelisch-palästinensischen Filmen bekannte Hiam Abbass (u. a. "Die syrische Braut") und die algerische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Biyouna. Auf den Internationalen Filmfestspielen von Cannes lief der Film 2011 im Wettbewerb um die "Goldene Palme". Der Film erhielt 2012 zwei César-Nominierungen: in den Kategorien "Beste Hauptdarstellerin" (Leïla Bekhti) und "Beste Kostüme" (Viorica Petrovici).

"Die Quelle der Frauen" beruht auf einer wahren Begebenheit, die sich 2001 in einem Dorf in der Türkei zutrug. Das Grundthema wurde bereits von Aristophanes in seinem Stück "Lysistrata" verarbeitet.

(Frankreich, Belgien, Italien, Marokko, 2011, 135 Min., FSK 12)

Eintritt frei – Spenden erwünscht
Reservierung: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "Mit großen Erzählungen um die Welt" in Kooperation mit:


  

Mit freundlicher Unterstützung von:

          


Vortrag | Afrika

 

Das Beispiel der II Chamus im Perkerra-Bewässerungssystem

 

Referent: Dr. Johanna Kramm, Institut für sozial-ökologische Forschung, ISOE, Frankfurt am Main

 

Im ostafrikanischen Kenia lässt sich eine äußerst problematische Verknüpfung von ethnischer Identität, Landrechten und politischer Macht beobachten. Der Vortrag diskutiert anhand des Beispiels des „Indigen-Werdens“ der Il Chamus, einer Pastoralistengruppe am Baringosee in Kenia, wie das Konzept der Indigenität als politische Ressource im Aushandlungsprozess um poli-
tische Teilhabe und Zugang zur Ressource Land eingesetzt wird.

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Event | Sonderausstellung

 
Akeva, Foto: Sinem Ertürk

Pan-African Soul mit Akeva | Sous le Baobab  Tanzperformance und Schnupper-Workshops mit Fabrice Ottou | Nouruz Den Frühling feiern mit persischer Musik und Mitmach-Aktionen | Cha no yu Japanische Teezeremonie mit Yaeko Heinisch | Geschichten vom Dach der Welt mit Uschi Erlewein | Zählen und Fangen Wer gewinnt beim Mancala? Geheime Orte Dienstbesprechung auf der Dachterrasse | Figurentheater Szenen zur Orient-Ausstellung mit der Lerchenrainschule | Wo ist Afrika? und viele andere Fragen und ein paar Antworten in nächtlichen Kurzführungen | Mitternachtskaraoke Bühne frei für alle

Programm für Kinder von 16 bis 19 Uhr, für Erwachsene von 16 bis 2 Uhr
Eintritt: EUR 19,- / Kinder von 6 bis 14: EUR 4,-
VVK ab 15.2. an der Museumskasse





Erzählungen ab 6 | Afrika

Geschichten aus Afrika mit Uschi Erlewein

Von Spinnen und Süßkartoffeln, von fliegenden Löwen, vom Mond und dem Hasen, von der traurigen Sultana und den Khoekhoen aus Namibia ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten": Flyer zum Download (pdf)

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

         

Vortrag | Afrika


Referentin: Prof. Dr. Barbara Plankensteiner, Museum am Rothenbaum (MARKK), Hamburg

Der Vortrag stellt rezente Ansätze in der Konzeption von Afrika-Dauerausstellungen der letzten Jahre, welche die Vortragende selbst verantwortet hat, vor:

Den Bereich zur Afrikasammlung in der neuen Dauerausstellung des Weltmuseums Wien, die Neukonzeption des Schausammlungsbereichs zur afrikanischen Kunst in der Yale University Art Gallery sowie Beispiele weiterer Ausstellungen, in denen es um ein anderes Verständnis ethnografischer Objekte ging.

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vortrag | Afrika

 

Erfahrungen und Schicksale afrikanischer Geflüchteter auf dem Weg nach Europa

 

Referent: Tareke Brhane, Comitato 3 Ottobre, Lampedusa/Rom

 

Tareke Brhane (32 Jahre) kam 2005 als Flüchtling aus Eritrea nach Italien. Heute besitzt er die italienische Staatsbürgerschaft und ist Vorsitzender des Komitees
3. Oktober. Diese NGO wurde nach dem Bootsunglück vor der Insel Lampedusa gegründet. Am 3. Oktober 2013 verloren 368 Menschen ihr Leben auf der Flucht von Libyen nach Italien. An diesem Jahrestag soll die Erinnerung an die Katastrophe wachgehalten und auf das Schicksal sowie die Beweggründe der Menschen aufmerksam gemacht werden, die täglich ihr Leben an einer der südlichsten Außengrenzen Europas riskieren. Das Komitee betreut mehrere interkulturelle Projekte mit dem langfristigen Ziel, Neubürger besser in die Gesellschaft einzugliedern und aneinander wachsen zu lassen/zusammenzuwachsen. Eines dieser Projekte trägt den Titel „Europa beginnt in Lampedusa“ und richtet sich an Schüler und Jugendliche in verschiedenen europäischen Ländern. Durch frühzeitige Aufklärung sollen die Jugendlichen gegen Rassismus und Intoleranz gewappnet sein/werden. (Der Vortrag findet in englischer Sprache statt)

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Erzählungen ab 6 | Afrika

Geschichten aus Afrika mit Uschi Erlewein

Von Spinnen und Süßkartoffeln, von fliegenden Löwen, vom Mond und dem Hasen, von der traurigen Sultana und den Khoekhoen aus Namibia ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten": Flyer zum Download (pdf)

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

         

Vortrag | Afrika


 

Die neue Ausstellung im Linden-Museum

 

Referent: Dr. Sandra Ferracuti, Linden-Museum Stuttgart

 

Als Kuratorin der Afrika-Sammlungen im Linden-Museum Stuttgart möchte ich die Neugestaltung der Afrika-Sammlung „Wo ist Afrika?“ zum Anlass nehmen, über die Problematik der europäischen ethnographischen Museen mit der ko-lonialen Vergangenheit zu sprechen. Außerdem sollen meine Vorstellungen, wie das historische Erbe und gegenwärtige Bewegungen in Afrika in künftigen Präsen-tationen dem Besucher nähergebracht werden können, dargestellt werden.

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Erzählungen ab 7 | Ostasien



Geschichten aus Japan, Korea und China mit Uschi Erlewein


Uschi Erlewein erzählt in der Ostasien-Abteilung: vom Sumokämpfer, von drei starken Frauen, von Zen-Meistern und -Schülern, von der Wunschmühle und vom Jungen, der alles für sich behalten wollte ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten": Flyer zum Download (pdf)

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de


Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg