Das Linden-Museum (Foto: B. Jakob)
Bulls Party, Namibia (Foto: B. Jakob)
Das Transportwesen in Namibia (Foto: Anne Plein)
Sossusvlei, Namibia (Foto: B. Jakob)
Dünenwanderung in der Namib (Foto: Thomas Ellmer)
Das Linden-Museum im Herbst (Foto: B. Jakob)

Förderprojekte in den Jahren 2017/2018

Sturzflutgefahren


Die Masterarbeit von Georg Sieber am Geographischen Institut Tübingen beschäftigte sich mit den Sturzflutgefahren. Er modellierte den Einfluss von sintflutartigen Regenfällen und Landnutzungsänderungen auf das Abflussverhalten am Beispiel von Untermünkheim im Landkreis Schwäbisch Hall. Das besonders schwerwiegende Ereignis von Braunsbach im Mai 2016 war Anlass dafür, das benachbarte Einzugsgebiet von Untermünkheim intensiver zu untersuchen. Hier können Sie einen Kurzbericht zur Masterarbeit lesen.

 

Hula-Tanzen und Lei-Workshops zur Ausstellung "Hawaii"

 

Im Anschluss an Ausstellungsrundgänge lud Nicole Schüder Erwachsene und Kinder zu einer Einführung in den Hula-Tanz ein. Wie mit Gesten und Bewegungen Geschichten erzählt werden können, von den Wellen des Pazifiks, Fischen, dem Wind oder der Sonne. Ein Lei, eine aus frischen Blüten geflochtene Kette, ist ein bedeutsames Geschenk zu vielen Anlässen. Leis verkörpern den Aloha-Spirit, stehen für Liebe und Dankbarkeit und sind Symbole der Freundschaft und des Respekts. Katrin Lenz zeigte und unterstützte beim Binden der Blütenketten.

 

 

Der Geographiepreis der GEV 2017/2018

 

  

Der Geographiepreis der GEV wird seit dem Jahr 2016 gemeinsam mit dem Verband der Schulgeographen an die drei besten Abiturientinnen und Abiturienten im Leistungsfach Geographie verliehen.

Alle drei Preisträger erhalten einen Geldpreis in Höhe von je 250 Euro, Reisekosten von 50 Euro  sowie eine dreijährige kostenlose Mitgliedschaft in der GEV.

Die Preisträger 2018 waren:

Marie Geisbusch, Gymnasium Gerabronn

Maximilian Haas, Droste-Hülshoff-Gymnasium Meersburg

Mirja Nicklau, Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

 

Die Preisträger 2017 waren:

Lea Adams, Maria-von-Linden-Gymnasium, Calw

Luca Glück, Friedrich-List-Gymnasium, Reutlingen

Felix Penert, Droste-Hülshoff-Gymnasium, Meersburg

 

 

Förderprojekte in den Jahren 2015/2016

Manga-Zeichnen zur Ausstellung "Oishii!"

 

Manga ist der japanische Begriff für Comicfiguren. Die Begeisterung vieler Jugendlicher für solche Mangas und die Wunderschönen Holzschnitte in der Ausstellung waren Anlass dafür, zum zeichnerischen Geschichtenerzählen einzuladen. An vier Terminen konnten Grundschulkinder, Jugendliche und Erwachsene unter der Anleitung des Illustrators und Zeichners Stefan Dinter eigene Comics zur Ausstellung entwickeln: Denn mit Comics ist es wie mit Kochen - man braucht eine gute Idee und gute Zutaten, dann kann man beginnen zu improvisieren. Stefan Dinter führte ins Character-Design und die Entwicklung eines Storyboards ein und die Objekte und Themen der Ausstellung inspirierten zu vielfältigen, lustigen, tragischen oder auch absurden Geschichten.

 

 

Theaterprojekte zur Ausstellung "Schattentheater"

 

Die Faszination des geheimnisvollen Zusammenspiels von Licht und Schatten führte von Asien bis Europa zu vielfältigen Schattentheatertraditionen. Im Vorfeld der Ausstellung beschäftigten sich Schüler/innen der Schillerschule Bad Cannstatt, der Lerchenrainschule und des Hölderlin-Gymnasiums auf experimentelle und kreative Weise mit Licht- und Schatteneffekten. Zusammen mit Theater- und Museumspädagoginnen, sowie den Lehrer/innen entstanden drei Inszenierungen, die zu Beginn der Ausstellung aufgeführt wurden. Die dabei gesammelten Erfahrungen, Anleitungen und Materialien wurden dokumentiert. Sie standen dann für zahlreiche weitere Schultheaterprojekte als Anregung und Inspiration zur Verfügung.

 

 

Geographiepreis der GEV 2016

 

Die Preisträger 2016 waren:

Nathanael Pfanner, Droste-Hülshoff-Gymnasium, Meersburg

Nina Schwegler, Gymnasium Friedrich II, Lorch

Merlin Thiemann, Thomas-Mann-Gymnasium, Meersburg