Veranstaltungsprogramm

Vortrag |


Adolph Tidemand: Haugianerne, 1848,
Nasjonalmuseet, Oslo



Charakteristika, Überlieferungstradition und Wiederentdeckung

Referentin: Dr. Katrin Knopp, Stuttgart


Die nordische Mythologie ist geprägt von einer engen Verbundenheit mit der Natur und den Jahreszeiten. Trotz der Christianisierung haben sich Bräuche, Vorstellungen und heidnische Traditionen über das Mittelalter hinweg bis ins 19. Jahrhundert tradiert. Im Zuge der Modernisierung beginnen Märchensammler*innen, Künstler*innen und Forscher*innen den reichen Schatz der Erzählungen fest zu halten und neu zu interpretieren. Neben einer Charakterisierung nordischer Mythologie und Erzähltradition begeben wir uns auf die spannende Reise der Wiederentdeckung und folgen den Spuren der Märchenforscher*innen.

Eintritt: EUR 10,-/8,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart

        

Familienführung ab 6 | Ozeanien



Mit Dr. Ricarda Daberkow

In Aotearoa Neuseeland widmet man den Vorfahr*innen besonders schön geschnitzte Häuser, deren Schnitzwerke Mythen und Legenden erzählen. Dabei sieht man in den Dachbalken das Rückgrat des Ahnen, die davon abgehenden Sparren sind seine Rippen, die vorderen Giebelbretter seine Arme. Ein solches Haus wartet auf uns in der neuen Ozeanien-Ausstellung.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschließlich 18 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führungen | Sonderausstellung



Anlässlich der Eröffnung unserer Ausstellung "Von Liebe und Krieg: Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt" laden wir an diesem Tag besonders Menschen mit tamilischen Wurzeln und ihre Freund*innen ein, die Kurator*innen zu treffen und mit ihnen gemeinsam die Ausstellung zu entdecken. Nach Grußworten und einer inhaltlichen Einführung werden Führungen in tamilischer, englischer und deutscher Sprache angeboten.

10 Uhr
Begrüßung und Einführung in die Ausstellung

(tamilisch / deutsch)

11.30 bis 13 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Georg Noack und Dr. M. D. Muthukumaraswamy

(tamilisch / englisch)

14 bis 15.30 Uhr
Kuratorenführung mit Dr. Georg Noack und einer Vertreterin der tamilischen Community

(tamilisch / deutsch)

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Die Ausstellung versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

Eintritt: EUR 14,-/12,-/Familien: EUR 28,- inkl. Ausstellung

***

Of Love and War
Tamil (Hi-)Stories from India and the World


On the occasion of the opening of our exhibition "Of Love and War: Tamil (Hi-)Stories from India and the World" we invite people with Tamil roots and their friends to meet the curators and discover the exhibition together with them. After greetings and an introduction to the content, guided tours will be offered in Tamil, English and German.

10 am
Welcome and introduction to the exhibition

(Tamil / German)

11:30 am to 1 pm
Curator's tour with Dr. Georg Noack and Dr. M. D. Muthukumaraswamy

(Tamil / English)

2 to 3:30 pm
Curator's tour with Dr. Georg Noack and a representative of the Tamil community

(Tamil / German)

The special exhibition of the state of Baden-Württemberg shows the history and present of Tamil culture. Over 80 million people in India, Sri Lanka and other parts of the world identify themselves as Tamil*s: They share the same language, Tamil, which originated in southern India. "Of Love and War" seeks to bring their history and stories to life in a variety of ways, with different people sharing their narratives about Tamil cultures and identities.

Admission: EUR 14,-/12,- incl. admission to the exhibition
Without registration

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien

 

Mit Yaeko Heinisch, Omotesenke-Teeschule

Omotesenke ist eine der führenden Schulen für die japanische Teezeremonie „Chanoyu“, was übersetzt „Der Weg des Tees“ bedeutet. Sie führt „Wabicha“, eine Form der Zeremonie, weiter, bei der Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit im Vordergrund stehen. Vor über 400 Jahren wurde diese Zeremonie durch den Tee-Meister Sen no Rikyu zur Perfektion gebracht. Yaeko Heinisch, Lehrerin der Omotesenke-Teeschule Stuttgart, vermittelt den Besucher*innen einen ersten Einblick in die Zeremonie: Durch die Zubereitung einer Schale Tee aus pulverisiertem Grüntee lernt man nicht nur die traditionelle japanische Gastfreundlichkeit kennen, sondern nähert sich auch einem Kern der japanischen Kultur.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen
Anmeldung bis 6.10.: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Ostasien



Mit Ursula Hüge

Alles soll mit einer kleinen Blume begonnen haben, die der Buddha, anstatt zu lehren, schweigend in der Hand hielt. Was wurde aus dieser speziellen Überlieferung, und wie beeinflusste sie später Teile der Kunst und Kultur Ostasiens?

Gebühr: EUR 4,- zzgl. Dauerausstellungseintritt (bis einschließlich 18 Jahre frei)
Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Arabisches Filmfestival | Orient


© Alia Films


Das Arabische Filmfestival Tübingen - Stuttgart ist das älteste und wichtigste Festival für den neuen arabischen Film im deutschsprachigen Raum. Ein thematischer Fokus liegt diesmal auf Algerien, anlässlich des 60. Jahrestags seiner Unabhängigkeit von 132-jähriger französischer Kolonialherrschaft (1830 - 1962). Drei Filme werden an diesem Sonntag gezeigt.

15 Uhr
Timgad
Spielfilm für Familien von Fabrice Benchaoche

Algerien, Frankreich, Belgien 2016, 96 Min., Originalfassung (Arabisch, Französisch) mit dt. Untertiteln, FSK 6, empfohlen ab 10

Wie durch ein Wunder werden in dem kleinen algerischen Ort Timgad, der durch seine antiken römischen Ruinenfelder bekannt ist, am 4. Dezember 1996 zwölf Kinder geboren, elf Jungen, die „Söhne eines Tages“, und ein Mädchen. Kurz darauf wird der Ort von fanatisierten Djihadisten überfallen, wobei die Väter der Jungen fast alle ums Leben kommen. Zehn Jahre später gründet der fußballbegeisterte Dorfschullehrer Mokhtar mit den elf Jungen seiner Klasse den Fußballclub Juventus Timgad. Er hat sich vorgenommen, mit seinem Team an der Fußballmeisterschaft in Marseille teilzunehmen und den Kindern auf diese Weise eine bessere Zukunft in einem neuen Algerien zu ermöglichen. Ohne anständige Schuhe und einen fähigen Coach haben die Jungen leider bisher fast jedes Fußballspiel verloren. Insbesondere ihr Gegner Batna hat sich dabei zu einem echten Rivalen herauskristallisiert. Doch dann kommt eines Tages Jamel, ein französisch-algerischer Achäologe aus Marseille, ins Dorf Timgad. Und der Neuankömmling versteht etwas von Fußball.

Eintritt frei!



© VraiVrai Films
 

17 Uhr
No More Stories! - Ne nous racontez plus d'histoires
   
Dokumentarfilm von Carole Filiu-Mouhali und Ferhat Mouhali
Algerien, Frankreich 2020, 89 Min., Originalfassung (Tamazight, Französisch, Arabisch) mit engl. UT

Sie ist Französin, er ist Algerier. Ihre gesamte Kindheit war vom Algerienkrieg geprägt. Jeder hatte das Recht auf seine Version der Geschichte: Für die Journalistin Carole Filiu-Mouhali, Tochter eines Pied-noir, ist es die traumatische Erinnerung einer erzwungenen Ausreise, für den Regisseur und Menschenrechtsaktivisten Ferhat Mouhali die mythische Darstellung einer glorreichen Unabhängigkeit. Weit entfernt von der offiziellen Geschichtsschreibung treffen sie auf Zeitzeugen, deren Worte absichtlich vergessen wurden, und die gegen den Krieg der Erinnerungen kämpfen, um einer versöhnlicheren Wahrheit Gehör zu verschaffen.

Jahrzehntelang herrschte in Algerien und Frankreich eine offizielle Amnesie. Paris weigerte sich, über den "Krieg" zu sprechen, Algier lehnte jede Darstellung ab, die nicht der offiziellen Linie der Nationalen Befreiungsfront (FLN) entsprach, die von 1962 bis 1989 die einzige Partei war und 1999 wieder an die Macht kam. Auf beiden Seiten des Mittelmeers war die Bevölkerung gezwungen, ihr Leid, ihre Erinnerungen an Vertreibung und Folter zu verdrängen. Dieser Krieg, der sieben Jahre dauerte, soll mehr als eine Million algerische Todesopfer gefordert haben. Sowohl Algeriens als auch Frankreichs neue Generationen wollen wissen und verstehen. Der Dokumentarfilm Ne nous racontez plus d'histoires trägt dazu bei, das Schweigen zu brechen, und lässt Zeitzeug*innen zu Wort kommen, deren Schilderungen von der offiziellen Geschichtsschreibung abweichen.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-



© Agat Films / Birth Productions


19 Uhr
The Last Queen - El Akhira

Spielfilm von Adila Bendimerad und Damien Ounouri
Algerien, Frankreich, Saudi Arabien, Katar, Taiwan, 2022, 110 Min., Originalfassung (Arabisch) mit engl. UT

1516. Der Pirat Aroudj Barbarossa befreit Algier von der Tyrannei der Spanier und ergreift die Macht über das Königreich. Gerüchten zufolge hat er König Salim Toumi ermordet, obwohl er mit ihm ein Bündnis geschlossen hatte. Trotz aller Widrigkeiten wird sich eine Frau Barbarossa entgegenstellen: Königin Zaphira. Das Leben dieser Frau, die teils Geschichte, teils Legende ist, erzählt von einem kompromisslosen Kampf, von persönlichen und politischen Turbulenzen, die sie um Algiers willen ertragen hat.

Der erste Spielfilm von Adila Bendimerad, die ebenso die Hauptrolle als Königin Zaphira übernimmt, und Damien Ounouri ist ein bildgewaltiges historisches Epos über das Leben der Königin, die eine Zeit großer Veränderungen in der kosmopolitischen und sich mit der Ankunft der Spanier und der ersten Osmanen ständig verändernden Stadt Algier erlebt. The Last Queen lief jüngst auf dem Filmfestival in Venedig 2022 (Giornate degli Autori).

Unkostenbeitrag: EUR 6,-


Reservierungen: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

5 pm
No More Stories! - Ne nous racontez plus d'histoires
    
Documentary by Carole Filiu-Mouhali and Ferhat Mouhali
Algeria, France 2020, 89 min., original version (Tamazight, French, Arabic) with English subtitles

She is French, he is Algerian. Their entire childhood was marked by the Algerian war. Everyone had the right to their version of history: for the journalist Carole Filiu-Mouhali, daughter of a pied-noir, it is the traumatic memory of a forced departure, for the director and human rights activist Ferhat Mouhali it is the mythical account of a glorious independence. Far from the official historiography, they meet contemporary witnesses whose words have been deliberately forgotten and who fight against the war of memories to make a more conciliatory truth heard.

For decades, official amnesia prevailed in Algeria and France. Paris refused to talk about the "war", Algiers rejected any account that did not conform to the official line of the National Liberation Front (FLN), which was the only party from 1962 to 1989 and returned to power in 1999. On both sides of the Mediterranean, the population was forced to repress their suffering, their memories of displacement and torture. This war, which lasted seven years, is said to have claimed more than one million Algerian lives. Both Algeria's and France's new generations want to know and understand. The documentary film Ne nous racontez plus d'histoires contributes to breaking the silence and allows contemporary witnesses to speak whose accounts differ from the official historiography.

Admission: EUR 6.00

***

7 pm
The Last Queen - El Akhira
Feature film by Adila Bendimerad and Damien Ounouri

Algeria, France, Saudi Arabia, Qatar, Taiwan, 2022, 110 min., original version (Arabic) with English subtitles

In 1516, the pirate Aroudj Barbarossa liberates Algiers from Spanish tyranny and seizes power over the kingdom. Rumour has it that he assassinated King Salim Toumi, although he had made an alliance with him. Against all odds, one woman will oppose Barbarossa: Queen Zaphira. The life of this woman, part history, part legend, tells of an uncompromising struggle, of personal and political turmoil she endured for the sake of Algiers.

The first feature film by Adila Bendimerad, who also stars as Queen Zaphira, and Damien Ounouri is a visually stunning historical epic about the life of the queen as she experiences a time of great change in the cosmopolitan and ever-changing city of Algiers with the arrival of the Spanish and the first Ottomans. The Last Queen recently screened at the Venice Film Festival 2022 (Giornate degli Autori).

Admission: EUR 6.00

Reservations: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Pädagogische Fortbildung | Sonderausstellung



Fortbildung für Lehrer*innen aller Schularten der Sekundarstufen I und II zur Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Mit Dr. Georg Noack und Nandini Thilak


Zur Vorbereitung Ihres Ausstellungsbesuchs mit Schüler*innen oder Kindergruppen bieten wir eine Einführung in die Ausstellungsthemen an. Diese umfassen Bereiche der Kunst und Poesie, der sozialen Bewegungen und religiösen Diversität sowie des Alltags und gewähren einen Einblick in die vielfältigen Aspekte tamilischer Kultur.

Keine Gebühr

Anmeldung unter Angabe Ihrer Einrichtung (Name und Ort) sowie Telefonnummer (für evtl. Rückfragen) bis 6.10.:
Andreas Volkwein
Tel. 0711.2022-579 (Di - Do, 9.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr)
Fax: 0711.2022-590
fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Arabisches Filmfestival | Orient


© Oscilloscope Laboratories
 

Dokumentarfilm von Rita Baghdadi
Libanon, USA 2022, 78 Min., Originalfassung (Arabisch, Englisch) mit engl. Untertiteln

Libanesisch, weiblich, queer – und eine Thrash-Metal-Band: Slave of Sirens betritt mit wilden Haaren und in Lederstiefeln die Bühne und schreit ihre rebellischen Lyrics in die tobende Menge. Mit ihrem kompromisslosen Sound versucht die Band aus Beirut jedes Hindernis zu zerschmettern, das jungen Frauen im Libanon im Weg steht. Lilas, Shery, Maya, Alma und Tatyana haben große Träume, doch in ihrer Heimat bieten sich ihnen nur wenige Chancen. Ein Auftritt auf einem britischen Musikfestival führt nicht zum ersehnten Durchbruch, zwischen Lilas und Shery kommt es zu allem Übel auch noch zum Zerwürfnis. Wird sich die Band wieder zusammenraufen können?

Der energiegeladene Dokumentarfilm von Rita Baghdadi, der seine Weltpremiere in Sundance 2022 feierte, porträtiert die erste weibliche Metal-Band in Nahost, zeigt die homophobe Gesellschaft, die instabile Lage, die korrupte Elite – und die Kraft der Musik.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

Sirens
Documentary by Rita Baghdadi

Lebanon, USA 2022, 78 min., original version (Arabic, English) with English subtitles

Lebanese, female, queer - and a thrash metal band: Slave of Sirens enters the stage with wild hair and in leather boots and screams their rebellious lyrics into the raging crowd. With their uncompromising sound, the band from Beirut tries to smash every obstacle that stands in the way of young women in Lebanon. Lilas, Shery, Maya, Alma and Tatyana have big dreams, but few opportunities in their homeland. A performance at a British music festival does not lead to the longed-for breakthrough, and to make matters worse, Lilas and Shery fall out. Will the band be able to get back together?

The energetic documentary by Rita Baghdadi, which celebrated its world premiere at Sundance 2022, portrays the first female metal band in the Middle East, shows the homophobic society, the unstable situation, the corrupt elite - and the power of music.

Admission: EUR 6.00
Reservation: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Arabisches Filmfestival | Orient


© Magnetfilm


Dokumentarfilm von Lea Najjar
Libanon, Deutschland, Katar 2022, 90 Min., Originalfassung (Arabisch) mit dt. Untertiteln

Zweimal täglich bevölkert sich der Himmel über Beirut mit Tauben. Aus den Käfigen auf den Dächern hoch über der Stadt fliegen Vogelschwärme in die Luft. Ihr Flug folgt der Tradition des Kash hamam, eines uralten Spiels. Jeder Spieler lässt seine Tauben über seinem Viertel kreisen, in der Hoffnung, die Tauben des Nachbarn auf das eigene Dach zu locken und so den eigenen Schwarm zu vergrößern. Das Schicksal der Tauben ist es, von einem Spieler zum nächsten zu wechseln und weiterverkauft zu werden. Während die Tauben frei über der Stadt kreisen, taucht der Film in die Lebensrealitäten ihrer Besitzer*innen ein. Da ist Hasan, der sein Leben ganz den Tauben widmet, Radwan, der Barbier, ein Fischer und das Mädchen, das auch einmal Vögel fliegen lassen möchte. Sie alle leiden in einer Stadt, in der alles immer teurer wird, sich die Lebensbedingungen verschlechtern und eine korrupte politische Elite das Sagen hat. In dem freien Spiel mit den Vögeln leben für sie eine Utopie, die Ausdruck ihrer Sehnsucht nach einem friedlichen und freien Leben ist – auch auf der Erde.

Lea Najjars impressionistisches Langfilmdebüt Kash Kash hatte seine Weltpremiere beim CPH:Dox 2022 in Kopenhagen (Next Wave Preis) und ist ein lebendiges Porträt des Libanon und seines chaotischen Zustands, in dem die Dächer hoch über den Straßen der Stadt zu einem hoffnungsvollen Zufluchtsort werden.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

Führung | Ozeanien



Kombi-Führung im Linden-Museum Stuttgart und der Staatsgalerie Stuttgart

Mit Anette Ochsenwadel und Bettina Ulrich


Im Rahmen dieser Kombi-Führung besuchen Sie zunächst die Ausstellung "Ozeanien - Kontinent der Inseln" im Linden-Museum. Skulpturen und Masken sowie zahlreiche andere Objekte erlauben einen Einblick in die faszinierende Kultur der Inselwelt Ozeaniens, die Ihnen Bettina Ulrich anhand ausgewählter Beispiele in einer ersten Führung vorstellen wird. Den Fragen, wie die ozeanische Kunst nach Europa kam, wer sie sammelte, wie sie beschrieben und in den europäischen Kontext integriert wurde und welche Rolle sie für die Entstehung der Moderne spielte, geht Anette Ochsenwadel in einer zweiten Führung in der Staatsgalerie nach.

In Kooperation mit Kunst+LiteraTUR

Gebühr: EUR 22,- inkl. Führungen und Eintritt
Anmeldung über KUnst und LiteraTUR: Tel. 0174.9316141, anetteochsenwadel@remove-this.t-online.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Arabisches Filmfestival | Orient


© Magnetic North Pictures
 

Spielfilm von Jonathan Keijser
Kanada, Syrien, Türkei 2021, 96 Min., Originalfassung (Englisch, Arabisch) mit englischen und arabischen Untertiteln

Nachdem die Schokoladenfabrik seiner Familie in Syrien zerbombt wurde, versucht der junge Tareq (Ayham Abou Ammar) sich mit seiner Familie in der kanadischen Kleinstadt Antigonish, Nova Scotia, einzuleben. Seinen Traum, Arzt zu werden, hat er nicht aufgegeben. Doch sein Vater Issam (Hatem Ali) besteht darauf, dass er sich auf das Überleben konzentrieren muss. Und so schlagen Tareq und seine Familie einen anderen, aber vertrauten Weg ein: Sie bauen Issams Schokoladengeschäft wieder auf. Als das, was wie ein nostalgischer Versuch anmutet, sich an die Reste eines alten Lebens zu klammern, über Nacht zu einer Sensation wird, ist Tareq schockiert. In die Rolle des Geschäftsführers gedrängt, muss er sich zwischen den Anforderungen eines exponentiell wachsenden Unternehmens und dem Angebot entscheiden, sein Medizinstudium wieder aufzunehmen. Ein rivalisierender Chocolatier stellt ihn vor neue Herausforderungen, und der Kummer über Tareqs in Syrien zurückgelassene Schwester belastet die Familie schwer. Dennoch bleibt Tareq seinen Zielen treu und wird dabei von einem Teil der einheimischen Gemeinschaft unterstützt.

Peace by Chocolate des jungen kanadischen Regisseurs Jonathan Keijser basiert auf einer wahren Geschichte und lief weltweit, u. a. auf dem Tribeca Filmfestival und dem Cairo International Film Festival.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

Peace by Chocolate
Feature film by Jonathan Keijser

Canada, Syria, Turkey 2021, 96 min., original version (English, Arabic) with English and Arabic subtitles

After his family's chocolate factory in Syria is bombed, young Tareq (Ayham Abou Ammar) tries to settle in with his family in the small Canadian town of Antigonish, Nova Scotia. He has not given up his dream of becoming a doctor. But his father Issam (Hatem Ali) insists that he must focus on survival. And so Tareq and his family take a different but familiar path: they rebuild Issam's chocolate business. When what seems like a nostalgic attempt to cling to the remnants of an old life becomes an overnight sensation, Tareq is shocked. Thrust into the role of managing director, he must choose between the demands of an exponentially growing business and the offer to resume his medical studies. A rival chocolatier presents him with new challenges, and the grief over Tareq's sister left behind in Syria weighs heavily on the family. Nevertheless, Tareq remains true to his goals and is supported by part of the local community.

Peace by Chocolate by young Canadian director Jonathan Keijser is based on a true story and screened worldwide, including at the Tribeca Film Festival and the Cairo International Film Festival.

Admission: EUR 6.00
Reservation: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Workshop (16 - 20 Jahre) | Sonderausstellung



Workshop für Jugendliche von 16 bis 20 Jahren mit Yvonne Rudisch

Du hast Lust auf ein internationales Medienprojekt in Austausch mit Jugendlichen aus Chennai, Indien? Du bist fotobegeistert und zwischen 16 und 20 Jahre alt? Dabei sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Dich erwarten fünf spannende Nachmittage, an denen wir künstlerische Techniken der Fotografie kennenlernen und unser Umfeld durch die Kameralinse unserer Smartphones neu betrachten. Dabei treten wir mit Jugendlichen aus Chennai in einen bildlichen Dialog über unsere Perspektiven auf Alltag und Zugehörigkeit. Was verbinden wir mit unserem Wohnort? Was ist uns lieb, was lästig? Was haben Stuttgart und Chennai gemeinsam?

Lust darauf?
Dann schick uns bis 29.9. eine pn per Instagram an @lindenmuseum oder per E-Mail an menz@remove-this.lindenmuseum.de für mehr Infos.

Kurstermine:
Do. 13.10., 15.45 - 19 Uhr / 20.10., 17 - 20 Uhr /  17.11., 17 - 20 Uhr / 24.11., 17 - 20 Uhr / 1.12., 17 - 20 Uhr

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Arabisches Filmfestival | Orient


© New World Cinema / tubafilms

Dokumentarfilm von Khalid Shamis
Libyen, Südafrika, Katar 2021, 73 Min., Originalfassung (Arabisch, Englisch) mit engl. Untertiteln

Als Muammar al-Gaddafi 1969 die Macht ergreift, schließt sich Ashur Shamis, der Anfang der 1960er Jahre Libyen in Richtung Großbritannien verlassen hat, dem organisierten Widerstand an. Jahrzehntelang kämpft er aus dem Exil gegen das Regime und wird zum libyschen Staatsfeind Nummer eins. Auf ihn wird ein Kopfgeld von einer Million Dollar ausgesetzt. Shamis Traum von einem freien Libyen hätte ihn und seine Familie fast das Leben gekostet. Als Shamis schließlich nach dem Sturz Gaddafis 2011 zum ersten Mal in sein Heimatland reist, wird er als Held empfangen. Doch stellt sich für ihn schnell die Frage, ob es dort einen Platz für Menschen gibt, die seine Ideale teilen. In The Colonel’s Stray Dogs stellt Regisseur Khalid Shamis die Entscheidungen seines Vaters in Frage und zeichnet das Porträt eines Mannes, den er nie ganz zu fassen bekommen hat.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

The Colonel's Stray Dogs
Documentary by Khalid Shamis
Libya, South Africa, Qatar 2021, 73 min., original version (Arabic, English) with English subtitles

When Muammar al-Gaddafi seizes power in 1969, Ashur Shamis, who left Libya for Britain in the early 1960s, joins the organised resistance. For decades he fights against the regime from exile and becomes Libya's public enemy number one. A bounty of one million dollars is put on his head. Shami's dream of a free Libya almost cost him and his family their lives. When Shamis finally travels to his home country for the first time after the fall of Gaddafi in 2011, he is received as a hero. But the question quickly arises for him whether there is a place there for people who share his ideals. In The Colonel's Stray Dogs, director Khalid Shamis questions his father's decisions and paints a portrait of a man he never quite got to grips with.

Admission: EUR 6.00
Reservation: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de



Mach mit im Jugendclub!

Tüfteln gegen die Verschwendung - Mach mit im Jugendclub! In unseren Treffen beschäftigen wir uns derzeit mit aussortierten, liegengebliebenen oder weggeworfenen Dingen - in der Mode- und Lebensmittelindustrie, als weltweites Problem und in unserem eigenen Alltag.

Wie können wir Müll vermeiden und vermeintlich Unbrauchbares weiter nutzen? Dabei lassen wir uns von historischen und neuen Reparatur- und Recyclingtechniken inspirieren und schaffen aus Altem Neues, Nützliches, Schlaues und Schönes.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Arabisches Filmfestival | Orient


© Radiodiffusion Télévision Algérienne
 

Dokumentarfilm von Assia Djebar
Algerien 1982, 60 Min.,  Originalfassung (Arabisch, Französisch) mit dt. UT

Assia Djebar und ihr Co-Autor Malek Alloula verbrachten ein halbes Jahr in den Archiven von Pathé und Gaumont und sichteten Filmmaterial, das französische Dokumentaristen zwischen 1912 und 1942 gedreht hatten. Assia Djebar über das Thema ihres Films, der ersten Regiearbeit einer Frau in der algerischen Filmgeschichte: „In einen völlig unterworfenen und zum Schweigen gebrachten Maghreb strömten Fotografen und Filmemacher, um Aufnahmen von uns zu machen. (…) Die Zerda ist jenes langsam aussterbende Fest, das sie angeblich bei uns einfangen wollten ...“.

Die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin und Filmemacherin fügt hier die fremden Blicke der Kolonialherren zusammen - entlarvend, kritisch, bitter. Die von ihr konzipierte Tonspur lässt anonyme Stimmen und Dichtungen erklingen und „Gesänge des Vergessens“ intervenieren, die sich zu sich zu einem polyphonen Abgesang auf die koloniale Gewalt verbinden. Anfang der 1980er Jahre schuf Djebar mit diesem poetischen Filmessay eine neue Art, die algerische Geschichte zu verstehen. Der Film zeigt exemplarisch, wie die Entkolonialisierung, die von jahrhundertelanger, europäischer Hegemonie über weite Teile des globalen Südens geprägt ist, auch zu einer Sache des Kinos wurde und verweist darauf, dass die koloniale Vergangenheit unsere Gegenwart weiterhin heimsucht.

La zerda et les chants de l’oubli erhielt den Sonderpreis der Berlinale 1983 für den besten historischen Film.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

Arabisches Filmfestival | Orient


© Ali n' Productions
 

Spielfilm von Nabil Ayouch
Marokko, Frankreich 2021, 101 Min., Originalfassung (Arabisch) mit engl. Untertiteln

Der ehemalige Rapper Anas (Anas Basbousi) nimmt einen Job in einem Kulturzentrum im Arbeiterviertel von Sidi Moumen in Casablanca an. Ermutigt durch ihren neuen Lehrer, finden seine Schüler*innen im Hip-Hop Ausdruck, um sich von den Fesseln der Traditionen zu befreien und ihre Leidenschaft zu leben. Casablanca Beats ist eine spannende Mischung aus Straßenmusical, inspirierendem Lehrerdrama und Dokumentarfilm, da die realen Teilnehmer*innen des Zentrums als fiktionalisierte Versionen ihrer selbst dargestellt werden. Casablanca Beats hatte seine Weltpremiere im Wettbewerb in Cannes 2021 und war Marokkos Einreichung für das Rennen um die Oscars 2022.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

Casablanca Beats
Feature film by Nabil Ayouch

Morocco, France 2021, 101 min., original version (Arabic) with English subtitles

Former rapper Anas (Anas Basbousi) takes a job at a cultural centre in the working-class district of Sidi Moumen in Casablanca. Encouraged by their new teacher, his students find expression in hip-hop to free themselves from the shackles of tradition and live their passion. Casablanca Beats is an exciting mix of street musical, inspirational teacher drama and documentary, as the real participants of the centre are portrayed as fictionalised versions of themselves. Casablanca Beats had its world premiere in competition at Cannes 2021 and was Morocco's submission for the 2022 Oscars.

Admission: EUR 6.00
Reservation: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Kuratorenführung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Mit Kurator Dr. Georg Noack


Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Arabisches Filmfestival | Orient


© Swiss Films
 

Spielfilm von Erige Sehiri
Tunesien, Frankreich, Schweiz, Deutschland, Katar 2022, 92 Min., Originalfassung (Arabisch) mit engl. Untertiteln

Ein Sommertag in Tunesien: Für Malek, Fidé, Sana und Mariem sind die langen Arbeitstage auf den Feldern eine Möglichkeit, ihre Familien zu unterstützen, doch vor allem auch um zusammen zu sein und der Monotonie ihres Landlebens zu entfliehen. Sie finden immer einen Weg, sich zu amüsieren, manchmal auf Kosten anderer, insbesondere der älteren Arbeiter*innen. In dieser ländlichen Umgebung verbergen die Feigenbäume Momente der Intimität und der Spannung. Im Obstgarten entsteht ein wahres Theater der Gefühle, wo sich die Beziehung zur Arbeit, zur Liebe und zu den Jungs abspielt.

Mit viel Gespür für Details und einem Laienensemble erzählt die tunesisch-französische Regisseurin Erige Sehiri eine Geschichte, die direkt aus dem Leben gegriffen ist, und von Menschen, die im täglichen Miteinander eine starke Verbindung aufbauen. Inszeniert als Kammerspiel unter freiem Himmel ist der Film ein hellsichtig-poetisches Porträt einer jungen weiblichen Generation im Aufbruch.

Under the fig trees lief 2022 in Cannes (Quinzaine des Réalisateurs), Toronto (Wettbewerb), Karlovy Vary und Sarajevo.

Unkostenbeitrag: EUR 6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen von: Arabisches Filmfestival Tübingen - Stuttgart

***

Under the Fig Trees - Taht el karmouss
Feature film by Erige Sehiri

Tunisia, France, Switzerland, Germany, Qatar 2022, 92 min., original version (Arabic) with English subtitles

A summer day in Tunisia: for Malek, Fidé, Sana and Mariem, the long days working in the fields are a way to support their families, but above all to be together and escape the monotony of their rural life. They always find a way to have fun, sometimes at the expense of others, especially the older workers. In this rural setting, the fig trees hide moments of intimacy and tension. A real theatre of emotions is created in the orchard, where the relationship to work, to love and to the boys is played out.

With a keen sense of detail and an amateur ensemble, Tunisian-French director Erige Sehiri tells a story taken directly from life and of people who build a strong bond in their daily togetherness. Staged as a chamber play in the open air, the film is a clairvoyant-poetic portrait of a young female generation on the move.

Under the Fig Trees was screened in Cannes (Quinzaine des Réalisateurs), Toronto (Competition), Karlovy Vary and Sarajevo in 2022.


Admission: EUR 6.00
Reservation: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Pädagogische Fortbildung | Sonderausstellung



Fortbildung für Erzieher*innen und Grundschullehrer*innen zur Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Mit Dr. Georg Noack, Nandini Thilak und Mike Schattschneider


Zur Vorbereitung Ihres Ausstellungsbesuchs mit Schüler*innen oder Kindergruppen bieten wir eine Einführung in die Ausstellungsthemen an. Diese umfassen Bereiche der Kunst und Poesie, der sozialen Bewegungen und religiösen Diversität sowie des Alltags und gewähren einen Einblick in die vielfältigen Aspekte tamilischer Kultur.

Keine Gebühr

Anmeldung unter Angabe Ihrer Einrichtung (Name und Ort) sowie Telefonnummer (für evtl. Rückfragen) bis 13.10.:
Andreas Volkwein
Tel. 0711.2022-579 (Di - Do, 9.30 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr)
Fax: 0711.2022-590
fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Workshop (16 - 20 Jahre) | Sonderausstellung



Workshop für Jugendliche von 16 bis 20 Jahren mit Yvonne Rudisch

Du hast Lust auf ein internationales Medienprojekt in Austausch mit Jugendlichen aus Chennai, Indien? Du bist fotobegeistert und zwischen 16 und 20 Jahre alt? Dabei sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Dich erwarten fünf spannende Nachmittage, an denen wir künstlerische Techniken der Fotografie kennenlernen und unser Umfeld durch die Kameralinse unserer Smartphones neu betrachten. Dabei treten wir mit Jugendlichen aus Chennai in einen bildlichen Dialog über unsere Perspektiven auf Alltag und Zugehörigkeit. Was verbinden wir mit unserem Wohnort? Was ist uns lieb, was lästig? Was haben Stuttgart und Chennai gemeinsam?

Lust darauf?
Dann schick uns bis 29.9. eine pn per Instagram an @lindenmuseum oder per E-Mail an menz@remove-this.lindenmuseum.de für mehr Infos.

Kurstermine:
Do. 13.10., 15.45 - 19 Uhr / 20.10., 17 - 20 Uhr /  17.11., 17 - 20 Uhr / 24.11., 17 - 20 Uhr / 1.12., 17 - 20 Uhr

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.


 

Vortrag | Sonderausstellung


Referentin: Prof. Dr. Ute Hüsken, Universität Heidelberg

Jedes Jahr im Herbst feiert man in ganz Indien das Fest Navaratri, oder Durgapuja, das neun Nächte und zehn Tage lang andauert. Es geht dabei um die Grosse Göttin und ihren Kampf gegen die Dämonen, die die Ordnung der Welt bedrohen. Der Vortrag behandet die Geschichte, aber auch die vielfältigen zeitgenössischen Formen, die dieses Fest in den unterschiedlichen Regionen annimmt, mit besonderem Augenmerk auf Tamil Nadu.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Offenes Familienprogramm | Sonderausstellung



Mit Dr. Ricarda Daberkow, Nina Schmidt und der Tamil Heritage Foundation International

Komm mit deiner Familie und Freund*innen zu einem kurzweiligen Spielenachmittag! Mit etwas Übung kannst du einen Kreisel, Pamparan genannt, in Schwung versetzen oder ihn auch wieder einfangen. Und mit etwas Glück gewinnst du eine Partie Pallanguli. Wie das geht und vieles mehr erfährst du bei uns!  

Gebühr: EUR 3,- 
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien



Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Dragon Days | Afrika



Lesung und Gespräch mit T. L. Huchu
Moderation: Thomas Klingenmaier

Musikalische Umrahmung: Vimbai Zimuto, Mbira

Für das Mädchen Ropa sieht Edinburgh anders aus als heutzutage für Touristen: Die Stadt ist ein Ort des ständigen schmutzigen Überlebenskampfs. Die Heldin der Romane „Die Bibliothek von Edinburgh“ und „Das Hospital von Edinburgh“ von T .L. Huchu lebt in einer nahen Zukunft, in der sich Krisen zugespitzt und Spaltungen vertieft haben. Der 1982 in Simbabwe geborene Huchu legt aber auch beste Urban Fantasy vor: Magie ist Teil des Alltags, Ropa kommuniziert als mietbare Telegrammbotin per Mbira, per Daumenklavier also, mit dem Totenreich.

Der in Edinburgh lebende Autor machte als Tendai Huchu zunächst mit „Der Friseur von Harare“ und „Maestro, Magistrat und Mathematiker“ auf sich aufmerksam, nun hebelt er mit intelligenten Büchern gerade auch für jüngere Leser alle Vorurteile gegen Genreliteratur aus. Im Rahmen des Fantastikfestivals Dragon Days kommt der zum boomenden Afrofuturismus gezählte Tendai Huchu zu Lesung und Gespräch ins Linden-Museum. Es geht um Ropas Abenteuer, um die Begegnungen von Afrika und Europa, um gespaltene Gesellschaften und Potenziale und Überlebenschancen von Traditionen. Ein gutes Beispiel bietet die Mbira, ein früher mit enormer spiritueller Macht belegtes Instrument, das der modernen Weltmusik zunehmend aus dem Blick gerät. Der Abend wird von Live-Musik auf der Mbira begleitet.

Eintritt: EUR 5,-/3,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen: www.dragondays.de

In Kooperation mit:



Mach mit im Jugendclub!

Tüfteln gegen die Verschwendung - Mach mit im Jugendclub! In unseren Treffen beschäftigen wir uns derzeit mit aussortierten, liegengebliebenen oder weggeworfenen Dingen - in der Mode- und Lebensmittelindustrie, als weltweites Problem und in unserem eigenen Alltag.

Wie können wir Müll vermeiden und vermeintlich Unbrauchbares weiter nutzen? Dabei lassen wir uns von historischen und neuen Reparatur- und Recyclingtechniken inspirieren und schaffen aus Altem Neues, Nützliches, Schlaues und Schönes.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Vortrag |



Mensch-Umwelt-Beziehungen in der ägyptischen Ostwüste vor 120.000 Jahren

Referent: Dr. Felix Henselowsky, Universität Mainz


Nordostafrika ist eine geographische Schlüsselstelle zur frühen Ausbreitung des Menschen. Der Vortrag zeigt, wie archäologische und geographische Forschung einen Beitrag zum Verständnis der Ausbreitungsgeschichte von uns Menschen leistet und welche Umweltbedingungen die Migration durch die heutige Wüste begünstigte: Ein feuchteres Klima ist dabei bei Weitem nicht das einzige Kriterium.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Show | Süd-/Südostasien


Amartyya C. Ghosh
Foto: Husain Chrisham


Klassischer Kathak-Tanz mit Amartyya C. Ghosh und vier Musikern aus Indien

Der nordindische Tanzstil Kathak entwickelte sich seit dem 13. Jahrhundert durch umherziehende Barden und Geschichtenerzähler, deren Beruf es war, religiöse Lieder (Bhajan oder Ghazal) zu singen und tänzerisch zu begleiten. Vorlage für die Tänze lieferten hinduistische Dichter wie Tulsidas, Kabir und Chaitanya. Die Tänzerin Amartyya C. Ghosh ist eine Schülerin des weltberühmten Meisters des klassischen Kathak-Tanzes, dem legendären Guru Pandit Birju Maharaj.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 75. Jahrestag der indischen Unabhängigkeit in Kooperation mit: Deutsch-Indische Gesellschaft e. V. – Zweiggesellschaft Stuttgart, Roshni – Blindenhilfe für Indien

Einlass: 18.30 Uhr

Eintritt: EUR 20,- inkl. Snacks
Reservierung über die Deutsch-Indische Gesellschaft e. V.:
Tel. 0162.4941833, agarwala@remove-this.t-online.de


            

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Fest | Lateinamerika

 


Foto: A. M. Gross, via München


Fest zum mexikanischen „Tag der Toten“

Am Día de los Muertos kehren die Seelen der Toten zurück und feiern mit den Lebenden ein farbenfrohes Fest. Christliche Elemente verbinden sich hier mit vorspanischen Traditionen. Die Gräber werden geschmückt, auf den Friedhöfen wird gefeiert, Hausaltäre werden errichtet, gutes Essen zubereitet, bunte Umzüge mit lauter Musik und tanzenden Menschen in Skelettkostümen finden statt. Und auch bei uns gibt es Totenbrot, Tamales, Süßigkeiten und Kakao. Feiern Sie mit!

13 bis 17.30 Uhr
Mariachi-Musik und Folklore-Tänze

Die Mariachi Dos Aguilas und die Tanzgruppe ¡Baila México! sorgen für Stimmung.

13.15 Uhr
Ofrenda
Kurzführung auf Spanisch mit Alexandra Meyer

Las Familias en México ponen para el Día de los Muertos una ofrenda en su casa. Flores, velas, vasos de agua, imágenes de santos, cruces, calaveras de azúcar y fotos son los elementos esenciales. También es importante ofrecer lo que a los familiares fallecidos les gustaba: por ejemplo chocolate, café, Tequila, o algo mas especial como las conchas en el desayuno.

13.30 bis 14.15 Uhr
Zuckerschädel verzieren
Workshop für Erwachsene mit Daniela Biermann und Bettina Ulrich

Die farbenfroh verzierten Totenköpfe dürfen auf keiner Ofrenda fehlen.
EUR 8,- inkl. Material
Anmeldung bis 25.10.: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

14 und 14.30 Uhr
Ofrenda
Kurzführungen mit Dietmar Neitzke

In Mexiko stellen die Familien zum Tag der Toten zu Hause eine Ofrenda auf. Blumen, Kerzen, Wassergläser, Heiligenbilder, Kreuze, Totenköpfe aus Zucker und Fotos sind die wichtigsten Elemente. Es ist auch wichtig, das anzubieten, was die verstorbenen Angehörigen mochten: zum Beispiel Schokolade, Kaffee, Tequila oder etwas Besonderes wie Muscheln zum Frühstück.

14 bis 16.30 Uhr
Alebrijes, Calavera und La Catrina

Offene Workshops für Kinder ab 6 Jahren mit Ursula Hüge, Nina Schmidt und Dr. Birgit Wüller
Ihr könnt Alebrijes, Fantasietiere aus Holz, mit kunterbunten Mustern verzieren. Oder ihr bemalt Calaveras, Totenköpfe aus Gips, mit Blumen Punkten und Girlanden. Und dann gibt es noch La Catrina, die Skelettdame, die ihr als Papiercollage prächtig kleiden und schmücken könnt.
Materialkosten für Alebrijes und Calaveras: jeweils EUR 3,-

14.30 bis 15.15 Uhr und 15.30 bis 16.15 Uhr
Zuckerschädel verzieren
Workshops für Kinder ab 8 Jahren mit Daniela Biermann und Bettina Ulrich
EUR 8,- inkl. Material
Anmeldung bis 25.10.: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

15 bis 16 Uhr
Im Dialog mit dem Tod
Führung mit Dietmar Neitzke

Totengedenken im Kulturvergleich am Beispiel Mexikos und verschiedender Länder Afrikas
EUR 4,- zzgl. Eintritt

16.30 Uhr
Piñata

Von der Decke baumelt die prall mit Süßigkeiten gefüllte Piñata: Bringt sie zum Platzen und freut euch auf einen Regen süßer Überraschungen!

Moderation des Nachmittags: Alexandra Meyer

Für das leibliche Wohl beim Fest gibt es Totenbrot, Tamales, mexikanische Süßigkeiten und Kakao.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Guadalupe Bazan-Meyer statt, die auch unsere Ofrenda gestaltet.

Mit freundlicher Unterstützung von:


Ferienprogramm ab 8 |



Ferienprogramm mit einigen Antworten auf viele Fragen


Mit Dietmar Neitzke (Museumsvermittler) und  Tanja Mahn-Berta (Erzählerin und Ortsvertretung eines Bestattungshauses)

Im Ferienprogramm erkunden wir mit einer erfahrenen Trauerbegleiterin und Erzählerin und einem Museumspädagogen, wie sich Menschen aus verschiedenen Kulturen mit den Themen Endlichkeit und Vergänglichkeit beschäftigen. Dabei hören wir auch Geschichten und setzen unsere Gedanken sowie Ideen dazu kreativ um.

Gebühr: EUR 4,- inkl. Eintritt in die Dauerausstellungen

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Ausstellungseröffnung |



Junge und alte Menschen unterschiedlicher Kulturen wurden gebeten, persönlich auf Fragen zum Thema Tod und Trauer zu antworten und individuell ein kleines Bild zur Frage zu gestalten. Die Antworten dieser Menschen, ihre individuellen Geschichten und die dazugehörigen Bilder werden auf der Galerie des Wanner-Saals ausgestellt.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch die Medienstation "Sarggeschichten":
Die Macher*innen der Sarggeschichten haben Kurzfilme über das Sterben, das Abschiednehmen und Beerdigen, über Trauern und Erinnern produziert. Die "Sarggeschichten" können Denkanstöße für Zwischendurch sein oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen dienen. Die Macher*innen glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten helfen, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Die Ausstellung ist bis 6. November während der Öffnungszeiten sowie im Rahmen der Abendveranstaltungen in der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" zu sehen.

Eintritt frei

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Spielfilm |


Copyright: Universum


Der Journalist und Buchautor Tiziano Terzani ruft seinen Sohn aus New York zu sich. Er möchte ihm von seiner Kindheit und Jugend erzählen, von seiner Tätigkeit als Asienkorrespondent. Und von seiner Reise zu sich selbst aufgrund einer Krebserkrankung, die ihn in die Einsamkeit des Himalaya und in einen Kosmos spiritueller Erfahrungen führte. In langen und sehr emotionalen Vater-Sohn-Gesprächen festigt sich die Bindung und alte Spannungen werden aufgelöst. Zusammen gehen sie Tabu-Themen wie die Auseinandersetzung mit dem Tod an.

Basierend auf dem autobiografischen Bestseller von Tiziano Terzani erzählt der Film „Das Ende ist mein Anfang“ einfühlsam von den letzten Monaten des bekannten Schriftstellers und Spiegel-Korrespondenten, gespielt von Bruno Ganz, in denen er sich auf das „letzte große Abenteuer“ Tod vorbereitet.

Regie: Jo Baier, Deutschland, 2010, 98 Minuten, empfohlen ab 14 Jahren, FSK 6

Eintritt: EUR 7,-/5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Ausstellung |



Junge und alte Menschen unterschiedlicher Kulturen wurden gebeten, persönlich auf Fragen zum Thema Tod und Trauer zu antworten und individuell ein kleines Bild zur Frage zu gestalten. Die Antworten dieser Menschen, ihre individuellen Geschichten und die dazugehörigen Bilder werden auf der Galerie des Wanner-Saals ausgestellt.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch die Medienstation "Sarggeschichten":
Die Macher*innen der Sarggeschichten haben Kurzfilme über das Sterben, das Abschiednehmen und Beerdigen, über Trauern und Erinnern produziert. Die "Sarggeschichten" können Denkanstöße für Zwischendurch sein oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen dienen. Die Macher*innen glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten helfen, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Die Ausstellung ist von 2. bis 6. November während der Öffnungszeiten sowie im Rahmen der Abendveranstaltungen in der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" zu sehen.

Eintritt frei

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Vortrag und Podiumsgespräch |


Hermann Parzinger
Copyright: SPK, Foto: Herlinde Kölbl



Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Parzinger (Stiftung Preußischer Kulturbesitz)

anschließend: Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hermann Parzinger, Prof. Dr. Inés de Castro (Linden-Museum Stuttgart), moderiert von Dr. Ernst Wolfgang Becker (Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus)


Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Humboldt Forum war von Beginn an umstritten. Angelegt als Begegnungsstätte für die Kulturen der Welt stand in den letzten Jahren vor allem der Umgang mit den ethnologischen Sammlungen in der Kritik. An viele Objekte aus Afrika und Asien knüpften sich Fragen ihrer rechtmäßigen Erwerbung sowie der Rückgabe oder angemessenen Präsentation geraubter Kulturgüter. Das Humboldt Forum wurde zu einem zentralen Ort der Kontroverse um das koloniale Erbe in Deutschland insgesamt.

Der Gründungsintendant des Humboldt Forums Hermann Parzinger wird die Debatte zunächst in einem Impulsvortrag nachzeichnen. Anschließend stellt er sich gemeinsam mit der Direktorin des Linden-Museums Inés de Castro den Fragen von Ernst Wolfgang Becker.

Ort: Linden-Museum Stuttgart

Eintritt frei
Anmeldung: info@remove-this.stiftung-heuss-haus.de


In Kooperation mit:

Ausstellung |



Junge und alte Menschen unterschiedlicher Kulturen wurden gebeten, persönlich auf Fragen zum Thema Tod und Trauer zu antworten und individuell ein kleines Bild zur Frage zu gestalten. Die Antworten dieser Menschen, ihre individuellen Geschichten und die dazugehörigen Bilder werden auf der Galerie des Wanner-Saals ausgestellt.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch die Medienstation "Sarggeschichten":
Die Macher*innen der Sarggeschichten haben Kurzfilme über das Sterben, das Abschiednehmen und Beerdigen, über Trauern und Erinnern produziert. Die "Sarggeschichten" können Denkanstöße für Zwischendurch sein oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen dienen. Die Macher*innen glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten helfen, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Die Ausstellung ist von 2. bis 6. November während der Öffnungszeiten sowie im Rahmen der Abendveranstaltungen in der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" zu sehen.

Eintritt frei

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Führung und Erzählungen | Afrika Lateinamerika



Überraschende Geschichten vom Leben und Tod aus Mexiko und Afrika
Führung und Erzählungen zur mexikanischen Ofrenda und in der Ausstellung „Wo ist Afrika?“

                                             
Der Rundgang führt durch die Dauerausstellung „Wo ist Afrika?“ und der für den Día de los Muertos aufgebauten Ofrenda, einem mexikanischen Gabentisch zum Totengedenken. Gemeinsam betrachten wir den mannigfaltigen Umgang mit Sterben, Tod, Trauer und den Ahnen, der sich in den Museumsobjekten und erzählten Geschichten widerspiegelt.

Erzählerin: Stefanie Keller / Führung: Dietmar Neitzke

Eintritt:
EUR 10,-/8,- inkl. Dauerausstellungseintritt
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Vortrag | Süd-/Südostasien



Mit Odile Néri-Kaiser                                  

Wenn man den Tod nicht als ein brutales Ende versteht, sondern als eine Reise ins Unbekannte sieht, kann man sich vorbereiten und die Kunst zu sterben wird schließlich zu einer Kunst des Lebens. Wenn man dem Wandlungsprozess furchtlos und liebevoll beistehen kann, entwickeln sich umso mehr Menschlichkeit und Mitgefühl für das Leben und alle Lebewesen.

Odile Néri-Kaiser lädt uns ein, an dieser Reise ins Unbekannte teil zu haben, begleitet von der Leichtigkeit und dem Humor des Autors, des buddhistischen Meditationsmeisters Sogyal Rimpoche.

Eintritt: EUR 10,-/8,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Ausstellung |



Junge und alte Menschen unterschiedlicher Kulturen wurden gebeten, persönlich auf Fragen zum Thema Tod und Trauer zu antworten und individuell ein kleines Bild zur Frage zu gestalten. Die Antworten dieser Menschen, ihre individuellen Geschichten und die dazugehörigen Bilder werden auf der Galerie des Wanner-Saals ausgestellt.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch die Medienstation "Sarggeschichten":
Die Macher*innen der Sarggeschichten haben Kurzfilme über das Sterben, das Abschiednehmen und Beerdigen, über Trauern und Erinnern produziert. Die "Sarggeschichten" können Denkanstöße für Zwischendurch sein oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen dienen. Die Macher*innen glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten helfen, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Die Ausstellung ist von 2. bis 6. November während der Öffnungszeiten sowie im Rahmen der Abendveranstaltungen in der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" zu sehen.

Eintritt frei

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Workshop |



Mit Silke Alima Stöckl, Heilpraktikerin und Tanzleiterin für Tänze des Universellen Friedens

Anhand von Tänzen, Liedern und kleinen rituellen Einblicken werden interkulturelle Einsichten im Trauerkontext einmal ganz anders vermittelt – sie sollen für die Teilnehmenden praktisch erlebbar sein. Die symbolisch-choreografische Auslegung der Inhalte – welche keineswegs einen nur meditativen Charakter haben – wird hierbei nicht nur über den Kopf vermittelt. Alles wird aktiv ausprobiert und dynamisch erfasst. Über Bewegung und Stimme ergeben sich so manche Aha-Effekte sowie ein schönes und kurzweiliges Miteinander. Notenkenntnisse oder andere musikalische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

Gebühr: EUR 60,-/45,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 5.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Erzählungen | Afrika Lateinamerika Orient

   

Erzählabend mit Stimmen von denen, die nicht mehr sind

Erzähler*innen: Charles Aceval, Thierno Diallo, Odile Néri-Kaiser / Musik: Hélène Godefroy


In dieser Veranstaltung mischen sich die Stimmen von Verstorbenen und von Lebenden. Begleitet von der Musik der Viola da gamba berichten die Erzähler und die Erzählerin von bereits verstorbenen Mentor*innen und dem Erbe, das diese in Form von Erzählungen und Geschichten hinterlassen haben.
Hören Sie tradierte Geschichten verschiedener Kulturen und spüren Sie deren Kraft für die heutige Zeit.

Gebühr: EUR 12,-/10,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Ausstellung |



Junge und alte Menschen unterschiedlicher Kulturen wurden gebeten, persönlich auf Fragen zum Thema Tod und Trauer zu antworten und individuell ein kleines Bild zur Frage zu gestalten. Die Antworten dieser Menschen, ihre individuellen Geschichten und die dazugehörigen Bilder werden auf der Galerie des Wanner-Saals ausgestellt.

Ergänzt wird diese Ausstellung durch die Medienstation "Sarggeschichten":
Die Macher*innen der Sarggeschichten haben Kurzfilme über das Sterben, das Abschiednehmen und Beerdigen, über Trauern und Erinnern produziert. Die "Sarggeschichten" können Denkanstöße für Zwischendurch sein oder als Impulse und Bildungsangebote für Kitas, Schulen, Jugendclubs oder Seniorengruppen dienen. Die Macher*innen glauben, dass selbstbestimmtes Handeln und Gestalten helfen, wenn der Tod ins Leben tritt. Dazu wollen sie ermutigen und Informationen über Sterben, Tod und Trauer verbreiten.

Die Ausstellung ist von 2. bis 6. November während der Öffnungszeiten sowie im Rahmen der Abendveranstaltungen in der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" zu sehen.

Eintritt frei

In Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Führung und Erzählungen | Afrika Lateinamerika



Überraschende Geschichten vom Leben und Tod aus Mexiko und Afrika
Führung und Erzählungen zur mexikanischen Ofrenda und in der Ausstellung „Wo ist Afrika?“

                                             
Der Rundgang führt durch die Dauerausstellung „Wo ist Afrika?“ und der für den Día de los Muertos aufgebauten Ofrenda, einem mexikanischen Gabentisch zum Totengedenken. Gemeinsam betrachten wir den mannigfaltigen Umgang mit Sterben, Tod, Trauer und den Ahnen, der sich in den Museumsobjekten und erzählten Geschichten widerspiegelt.

Erzählerin: Stefanie Keller / Führung: Dietmar Neitzke

Eintritt:
EUR 10,-/8,- inkl. Dauerausstellungseintritt
Reservierung: Tel. 0711.2022-444,  anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe "So viel Leben ist vor dem Tod" (2. - 6.11.) in Kooperation mit Ars Narrandi e. V.

         

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

        

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Nordamerika



Mit Dietmar Neitzke
                                            
Die Vorstellungen vom Leben der Indigenen Nordamerikas sind stark von Klischees und Projektionen geprägt. Exemplarisch beschäftigen wir uns mit indigenen Gesellschaften der nordamerikanischen Prärie, die Bisons jagten, sowie der Pueblo-Kultur, die in den Halbwüsten des Südwestens vom Maisanbau lebten. sden bisonjagenden, in Tipis lebenden Prärieindianern sowie den Pueblo-Indianern, die in den Halbwüsten des Südwestens vom Maisanbau lebten. In ihren sozialen und religiösen Zeremonien spielen die Katsinas eine wichtige Rolle. Dies sind Geistwesen, die sowohl die Ahn*innen als auch den Fruchtbarkeit bringenden Regen repräsentieren und von Tänzern dargestellt bzw. als Puppen verschenkt wurden.

EUR 4,- zzgl. Eintritt in die Dauerausstellungen
Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Film und Gespräch | Sonderausstellung


Zeichnung: Claire Braud



Zehntausende Zivilist*innen starben 2008 und 2009 auf Sri Lanka, als Regierungstruppen die von der Guerilla-Gruppe Tamil Tigers besetzten Gebiete zurückeroberten. Einige Jahre nach Ende des Bürgerkrieges durchreiste die Journalistin Vanessa Dougnac nun den Norden der Insel auf der Suche nach den Spuren dieses vergessenen Krieges. Die Regisseurin lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und filmt einst paradiesische Strände, die immer noch wie ein Schlachtfeld aussehen. Claire Braud illustriert in ihren Zeichnungen die Flucht von 300.000 Tamil*innen, die zwischen den zwei Lagern aufgerieben wurden - und das nicht so einfach vergessen können.

Nach dem Film sprechen wir mit Human Rights Watch über die aktuelle Menschenrechtslage in Sri Lanka.

Regie: Vanessa Dougnac, Fabrice Launay, Frankreich 2017, Deutsch, 55 Min.

Eintritt: EUR 5,-/3,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@lindenmuseum.de

Quiz-Show |


© Kleon Medugorac


7 Stuttgarter Museen erweitern unterhaltsam Ihr Wissen!

Das "Museumsquiz On Stage" in die zweite Runde: Um "Liebe" geht es in drei Fragerunden, die Themen beleuchten, die bei einem regulären Museumsbesuch kaum wahrgenommen werden. Sie geben spannende, amüsante und manchmal skurrile Einblicke in die beteiligten Häuser: das Haus der Geschichte Baden-Württemberg, das Kunstmuseum Stuttgart, das Landesmuseum Württemberg, das Naturkundemuseum Stuttgart, die Staatsgalerie Stuttgart, das StadtPalais Stuttgart und unser Museum.

Das Moderatoren-Duo, bestehend aus der Kunstvermittlerin Sara Dahme und DJ Andreas Vogel, beide mit viel Quiz- und Museumserfahrung, wird gekonnt durch das vielfältige Programm führen. Mit einer guten Prise Humor und musikalischer Untermalung werden die beiden Profis die von den Museen vorbereiteten Fragen auf der Live-Bühne unterhaltsam präsentieren. Unterhaltung, Spaß und großer Wissenzuwachs zum Angeben bei der nächsten Party sind garantiert, attraktive Preise winken!

Zuschauer*innen können mit der Online-Plattform „Kahoot!“ sowohl einzeln als auch in der Gruppe am Quiz teilnehmen.

Ort: Haus der Geschichte Baden-Württemberg,  Konrad-Adenauer-Straße 16

Eintritt: EUR 5,-
Anmeldung: veranstaltungen@remove-this.hdgbw.de



Mach mit im Jugendclub!

Tüfteln gegen die Verschwendung - Mach mit im Jugendclub! In unseren Treffen beschäftigen wir uns derzeit mit aussortierten, liegengebliebenen oder weggeworfenen Dingen - in der Mode- und Lebensmittelindustrie, als weltweites Problem und in unserem eigenen Alltag.

Wie können wir Müll vermeiden und vermeintlich Unbrauchbares weiter nutzen? Dabei lassen wir uns von historischen und neuen Reparatur- und Recyclingtechniken inspirieren und schaffen aus Altem Neues, Nützliches, Schlaues und Schönes.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

 

Vortrag | Sonderausstellung


Wie jahrtausendealte Grabfunde die Gemüter erhitz(t)en

Referentin: Martina Stoye, Museum für Asiatische Kunst Berlin


1876 entdeckte der Sammlungsreisende Fedor Jagor im südindischen Adichanallur ein prähistorisches Gräberfeld und schickte Hunderte von Grabgefäßen nach Berlin. Wohl kaum jemand ahnte damals, welch große Bedeutung den Funden im 21. Jahrhundert zukommen würde. Der Fall Adichanallur zeigt, wie Objekte, die Jahrtausende lang im Boden lagen, plötzlich wieder politisch brisant und hochaktuell werden können.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Kuratorenführung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Kuratorenführung in englischer Sprache mit Dr. Georg Noack


Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

***

Of Love and War
Tamil Cultural Histories from India and the World

Guided tour in English with senior curator Dr. Georg Noack

The special exhibition of the state of Baden-Württemberg shows the history and present of Tamil culture. Over 80 million people in India, Sri Lanka and other parts of the world identify themselves as Tamil*s: They share the same language, Tamil, which originated in southern India. "Of Love and War" seeks to bring their history and stories to life in a variety of ways, with different people sharing their narratives about Tamil cultures and identities.

EUR 8,- plus admission to the exhibition
Without registration

Kuratorenführung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Führung in englischer und tamilischer Sprache mit Kurator Dr. Georg Noack und Remila Ramasamy


Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

***

Of Love and War
Tamil Cultural Histories from India and the World

Guided tour in English and Tamil with senior curator Dr. Georg Noack and Remila Ramasamy

The special exhibition of the state of Baden-Württemberg shows the history and present of Tamil culture. Over 80 million people in India, Sri Lanka and other parts of the world identify themselves as Tamil*s: They share the same language, Tamil, which originated in southern India. "Of Love and War" seeks to bring their history and stories to life in a variety of ways, with different people sharing their narratives about Tamil cultures and identities.

EUR 8,- plus admission to the exhibition
Without registration

 

 

Kuratorenführung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Mit Kurator Dr. Georg Noack


Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Konzert | Sonderausstellung



Karnatische Flötenmusik

Unter den außereuropäischen Musikkulturen nimmt die indische Musik eine Sonderstellung ein. Mit mehreren tausend technisch und namentlich verschiedenen Ragas bildet sie das größte modale Musiksystem der Welt. Kein geringerer als Olivier Messiaen hat daher im Vorwort zu seiner Kompositionslehre (Technique de mon langage musical) der indischenTonkunst seinen Respekt gezollt und sie zu seinen Lehrmeistern gezählt. Gleichzeitig bildet die Raga-Musik den Inbegriff einer Konzeptkunst, die den aufführenden Musikern Spielraum zur Improvisation und individuellen Gestaltung überlässt.

Der indische Flötist J. A. Jayant entstammt einer südindischen Musikerfamilie, die über mehrere Generationen berühmte Musiker hervorbrachte. Das Flötenspiel erlernte Jayanth von seinem Großvater Sri T. S.Sankaran, der ein Schüler des legendären karnatischen Flötisten T. R. Mahalingam war. Flute Mali, wie er in ganz Südindien genannt wurde, hat die moderne Flötenspielweise in der klassischen südindischen Kunstmusik während der letzten 50 Jahre geprägt und verändert wie kein anderer Musiker.

Seit dem Beginn seiner Karriere hat sich J. A. Jayant im Alter von knapp 30 Jahren zum wichtigsten neuen Flötenspieler der klassischen südindischen Musik entwickelt. Die Haupteigenschaften seines Flötenspiels sind ein kräftiger Ton, eine ausgefeilte Blastechnik, herzergreifende Melodien, rhythmische Vielfalt und überschäumende Kreativität, alles basierend auf einer strengen Disziplin und Beachtung der karnatischen Musiktradition.

Wenn der Künstler eine musikalische Komposition/Kriti präsentiert, können kritische Zuhörer*innen den Liedtext Zeile für Zeile im Spiel des Musikers nachvollziehen. Dieser „Singende Instrumentalstil“ ist ein besonderes Zeichen für die außergewöhnliche Musikalität von Jayanth.

Seine Interpretationen der indischen Raga-Melodien zeugen von einer einzigartigen künstlerischen Ausdruckskraft und außergewöhnlicher Improvisationskunst. Kritiker bestätigen seiner Musik eine Ruhe und Ausgeglichenheit, gepaart mit Heiterkeit und höchster technischer Virtuosität, die dem Künstler die Erschaffung atemberaubend schöner Melodien erlaubt und sein Publikum verzaubert.

Seine neuartige Interpretation der klassischen südindischen Musik, gepaart mit kreativerExperimentierfreude, machen J. A. Jayant zu einem Favoriten der Konzertorganisationen auf der ganzen Welt und brachten ihm zahlreiche Einladungen für Konzerttourneen in die USA, nach Malaysia, Australien, Südafrika, Großbritannien, Deutschland und in die Schweiz.

Ensemble:
J. A. Jayant: Flöte
M. Sumanth: Violine
Sai Giridhar: Mridangam
Herbert Lang: Kanjira

Eintritt: EUR 17,-/12,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

 

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Workshop | Süd-/Südostasien

 

Mit Sunyata Meditation Stuttgart e. V.

In einem Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung
Anmeldung bis 10.11.: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de
 

Offenes Programm mit Modenschau | Sonderausstellung



Tamilische Mode zum Anprobieren

Wie trägt man einen Sari? Wie einen Dhoti? Und wie einen Lungi? An diesem Nachmittag haben Kinder und Erwachsene die
Gelegenheit, tamilische Kleidung und Mode kennenzulernen und sie anzuprobieren. Mitglieder der tamilischen Diaspora
zeigen ihre Gewänder und erklären, wie man sie trägt. Anschließend gibt es eine Modenschau: Wer hat den schönsten
Sari? Und wer trägt ihn am elegantesten?

In Kooperation mit der Tamil Heritage Foundation International

Gebühr: EUR 3,- 
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Lateinamerika



Mit Daniela Biermann


Der Lebensraum der Bewohner*innen Amazoniens wird immer weiter reduziert. Als Beispiel betrachten wir die Situation der Kaiapó, die ihre Lebensgrundlagen aus ihrer Umgebung beziehen, sich aber auch international behaupten. Mit ihren Ritualen, die sie bis heute durchführen, stärken sie ihre Gemeinschaft.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschließlich 18 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ausstellung |



Sozialer Buddhismus: Kunst – Energie – Inspiration, verbunden mit dem aktiven Dialog weltoffener Verständigung

Künstlerin: Dharma Master Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim


Die Ausstellung führt in die spirituelle Kunst der buddhistischen Meisterin Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim ein. Motivreiche Bildwelten, getragen von der traditionellen asiatischen Kunst der Kalligrafie, zeigen die faszinierenden Welten von Buddhas und Bodhisattvas in farbintensiven Natur- und Kulturlandschaften. Menschen finden, umgeben von Tieren, in friedvollen und glücklichen Ensembles zueinander und vermitteln ein energetisches Spektrum der Hinwendung und Liebe in friedvoller Klarheit.

Mit diesen Gemälden hat Dae Poep Sa Nim einen besonderen Stil geschaffen, der die alte Praxis spiritueller Kalligrafie des Ostens mit einem farbenfrohen Malstil der westlichen Welt vereint. Den "Energy Spiritual Writing Paintings" wohnt eine spirituelle Kraft ausgleichender Energien inne, die ein Echo von außergewöhnlicher Intensität erzeugen. Beleuchtet werden die existenziellen Bereiche unseres Lebens, um den Weg zu einem erfüllten klaren Leben reicher Beziehungen zu weisen. Entstanden in tiefer Meditation verwirklichen die Gemälde die außergewöhnliche Kunst einer energetischen Übertragung: Materialisiert tritt die spirituelle Kraft buddhistischer Praxis im 21. Jahrhundert auf.

Die Ausstellung im Wanner-Saal ist bis 19. November zu sehen.

Veranstalter: Yun Hwa Sangha Europe e. V.

Eintritt frei

Workshop (16 - 20 Jahre) | Sonderausstellung



Workshop für Jugendliche von 16 bis 20 Jahren mit Yvonne Rudisch

Du hast Lust auf ein internationales Medienprojekt in Austausch mit Jugendlichen aus Chennai, Indien? Du bist fotobegeistert und zwischen 16 und 20 Jahre alt? Dabei sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Dich erwarten fünf spannende Nachmittage, an denen wir künstlerische Techniken der Fotografie kennenlernen und unser Umfeld durch die Kameralinse unserer Smartphones neu betrachten. Dabei treten wir mit Jugendlichen aus Chennai in einen bildlichen Dialog über unsere Perspektiven auf Alltag und Zugehörigkeit. Was verbinden wir mit unserem Wohnort? Was ist uns lieb, was lästig? Was haben Stuttgart und Chennai gemeinsam?

Lust darauf?
Dann schick uns bis 29.9. eine pn per Instagram an @lindenmuseum oder per E-Mail an menz@remove-this.lindenmuseum.de für mehr Infos.

Kurstermine:
Do. 13.10., 15.45 - 19 Uhr / 20.10., 17 - 20 Uhr /  17.11., 17 - 20 Uhr / 24.11., 17 - 20 Uhr / 1.12., 17 - 20 Uhr

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Ausstellung |



Sozialer Buddhismus: Kunst – Energie – Inspiration, verbunden mit dem aktiven Dialog weltoffener Verständigung

Künstlerin: Dharma Master Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim


Die Ausstellung führt in die spirituelle Kunst der buddhistischen Meisterin Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim ein. Motivreiche Bildwelten, getragen von der traditionellen asiatischen Kunst der Kalligrafie, zeigen die faszinierenden Welten von Buddhas und Bodhisattvas in farbintensiven Natur- und Kulturlandschaften. Menschen finden, umgeben von Tieren, in friedvollen und glücklichen Ensembles zueinander und vermitteln ein energetisches Spektrum der Hinwendung und Liebe in friedvoller Klarheit.

Mit diesen Gemälden hat Dae Poep Sa Nim einen besonderen Stil geschaffen, der die alte Praxis spiritueller Kalligrafie des Ostens mit einem farbenfrohen Malstil der westlichen Welt vereint. Den "Energy Spiritual Writing Paintings" wohnt eine spirituelle Kraft ausgleichender Energien inne, die ein Echo von außergewöhnlicher Intensität erzeugen. Beleuchtet werden die existenziellen Bereiche unseres Lebens, um den Weg zu einem erfüllten klaren Leben reicher Beziehungen zu weisen. Entstanden in tiefer Meditation verwirklichen die Gemälde die außergewöhnliche Kunst einer energetischen Übertragung: Materialisiert tritt die spirituelle Kraft buddhistischer Praxis im 21. Jahrhundert auf.

Die Ausstellung im Wanner-Saal ist bis 19. November zu sehen.

Veranstalter: Yun Hwa Sangha Europe e. V.

Eintritt frei

Ausstellung |



Sozialer Buddhismus: Kunst – Energie – Inspiration, verbunden mit dem aktiven Dialog weltoffener Verständigung

Künstlerin: Dharma Master Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim


Die Ausstellung führt in die spirituelle Kunst der buddhistischen Meisterin Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim ein. Motivreiche Bildwelten, getragen von der traditionellen asiatischen Kunst der Kalligrafie, zeigen die faszinierenden Welten von Buddhas und Bodhisattvas in farbintensiven Natur- und Kulturlandschaften. Menschen finden, umgeben von Tieren, in friedvollen und glücklichen Ensembles zueinander und vermitteln ein energetisches Spektrum der Hinwendung und Liebe in friedvoller Klarheit.

Mit diesen Gemälden hat Dae Poep Sa Nim einen besonderen Stil geschaffen, der die alte Praxis spiritueller Kalligrafie des Ostens mit einem farbenfrohen Malstil der westlichen Welt vereint. Den "Energy Spiritual Writing Paintings" wohnt eine spirituelle Kraft ausgleichender Energien inne, die ein Echo von außergewöhnlicher Intensität erzeugen. Beleuchtet werden die existenziellen Bereiche unseres Lebens, um den Weg zu einem erfüllten klaren Leben reicher Beziehungen zu weisen. Entstanden in tiefer Meditation verwirklichen die Gemälde die außergewöhnliche Kunst einer energetischen Übertragung: Materialisiert tritt die spirituelle Kraft buddhistischer Praxis im 21. Jahrhundert auf.

Veranstalter: Yun Hwa Sangha Europe e. V.

Eintritt frei

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien



Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Workshop (16 - 20 Jahre) | Sonderausstellung



Workshop für Jugendliche von 16 bis 20 Jahren mit Yvonne Rudisch

Du hast Lust auf ein internationales Medienprojekt in Austausch mit Jugendlichen aus Chennai, Indien? Du bist fotobegeistert und zwischen 16 und 20 Jahre alt? Dabei sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Dich erwarten fünf spannende Nachmittage, an denen wir künstlerische Techniken der Fotografie kennenlernen und unser Umfeld durch die Kameralinse unserer Smartphones neu betrachten. Dabei treten wir mit Jugendlichen aus Chennai in einen bildlichen Dialog über unsere Perspektiven auf Alltag und Zugehörigkeit. Was verbinden wir mit unserem Wohnort? Was ist uns lieb, was lästig? Was haben Stuttgart und Chennai gemeinsam?

Lust darauf?
Dann schick uns bis 29.9. eine pn per Instagram an @lindenmuseum oder per E-Mail an menz@remove-this.lindenmuseum.de für mehr Infos.

Kurstermine:
Do. 13.10., 15.45 - 19 Uhr / 20.10., 17 - 20 Uhr /  17.11., 17 - 20 Uhr / 24.11., 17 - 20 Uhr / 1.12., 17 - 20 Uhr

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.


 



Mach mit im Jugendclub!

Tüfteln gegen die Verschwendung - Mach mit im Jugendclub! In unseren Treffen beschäftigen wir uns derzeit mit aussortierten, liegengebliebenen oder weggeworfenen Dingen - in der Mode- und Lebensmittelindustrie, als weltweites Problem und in unserem eigenen Alltag.

Wie können wir Müll vermeiden und vermeintlich Unbrauchbares weiter nutzen? Dabei lassen wir uns von historischen und neuen Reparatur- und Recyclingtechniken inspirieren und schaffen aus Altem Neues, Nützliches, Schlaues und Schönes.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

 

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Ozeanien



Kombi-Führung im Linden-Museum Stuttgart und der Staatsgalerie Stuttgart

Mit Anette Ochsenwadel und Bettina Ulrich


Im Rahmen dieser Kombi-Führung besuchen Sie zunächst die Ausstellung "Ozeanien - Kontinent der Inseln" im Linden-Museum. Skulpturen und Masken sowie zahlreiche andere Objekte erlauben einen Einblick in die faszinierende Kultur der Inselwelt Ozeaniens, die Ihnen Bettina Ulrich anhand ausgewählter Beispiele in einer ersten Führung vorstellen wird. Den Fragen, wie die ozeanische Kunst nach Europa kam, wer sie sammelte, wie sie beschrieben und in den europäischen Kontext integriert wurde und welche Rolle sie für die Entstehung der Moderne spielte, geht Anette Ochsenwadel in einer zweiten Führung in der Staatsgalerie nach.

In Kooperation mit Kunst+LiteraTUR

Gebühr: EUR 22,- inkl. Führungen und Eintritt
Anmeldung über KUnst und LiteraTUR: Tel. 0174.9316141, anetteochsenwadel@remove-this.t-online.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Workshop (16 - 20 Jahre) | Sonderausstellung



Workshop für Jugendliche von 16 bis 20 Jahren mit Yvonne Rudisch

Du hast Lust auf ein internationales Medienprojekt in Austausch mit Jugendlichen aus Chennai, Indien? Du bist fotobegeistert und zwischen 16 und 20 Jahre alt? Dabei sind keine besonderen technischen Vorkenntnisse vorausgesetzt. Dich erwarten fünf spannende Nachmittage, an denen wir künstlerische Techniken der Fotografie kennenlernen und unser Umfeld durch die Kameralinse unserer Smartphones neu betrachten. Dabei treten wir mit Jugendlichen aus Chennai in einen bildlichen Dialog über unsere Perspektiven auf Alltag und Zugehörigkeit. Was verbinden wir mit unserem Wohnort? Was ist uns lieb, was lästig? Was haben Stuttgart und Chennai gemeinsam?

Lust darauf?
Dann schick uns bis 29.9. eine pn per Instagram an @lindenmuseum oder per E-Mail an menz@remove-this.lindenmuseum.de für mehr Infos.

Kurstermine:
Do. 13.10., 15.45 - 19 Uhr / 20.10., 17 - 20 Uhr /  17.11., 17 - 20 Uhr / 24.11., 17 - 20 Uhr / 1.12., 17 - 20 Uhr

Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos.

Gefördert von der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung - digital | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

Die Führung findet digital statt. Einen Link inkl. einer kurzen Erklärung zur Einwahl in die Veranstaltung erhalten Sie nach Anmeldung.

Gebühr:
EUR 5,-
Anmeldung bis 23.11.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de
(unter Angabe des gewünschten Termins, Ihres Namens, Ihrer Postadresse und einer Telefon-/Handynummer)

Führung | Sonderausstellung



Kombi-Führung im Linden-Museum und im Sri Sitti-Vinayagar-Tempel in Stuttgart-Bad Cannstatt mit Lisa Priester-Lasch und Yoganathan Putra

Ein Tempel (tamilisch "kovil") ist das Gotteshaus der Hindus und das Zentrum ihres Glaubens. In Tamil Nadu finden sich einige der beeindruckendsten Hindutempel, erbaut von den Königen der Cola-Zeit. Menschen und Götter werden hier durch Anbetung, Opfer und Hingabe zusammengebracht. Der Tempel selbst wird als Heiligtum verehrt.

Im Linden-Museum Stuttgart erhalten wir in der Großen Sonderausstellung „Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt“ zunächst eine Einführung in die religiöse Lebenswelt der Tamil*innen. Danach bleibt etwas Zeit für einen eigenständigen Ausstellungsrundgang, bevor wir um 17 Uhr gemeinsam zum Sri Sitti-Vinayagar-Tempel in Bad Cannstatt fahren. Dort stellt uns Yoganathan Putra, Mitbegründer des "Hindu Vereins Stuttgart e. V. Sri Sitti-Vinayagar Tempel“, dessen Entstehungsgeschichte vor und vermittelt lebensnah die Mythen, die Glaubenspraxis und die Bedeutung der Religion im Alltag der in Stuttgart lebenden Tamil*innen. Nach dem Ende der Veranstaltung um 18.30 Uhr besteht die Möglichkeit, an der etwa einstündigen Verehrungszeremonie (Puja) im Tempel teilzunehmen.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Eintritt in die Sonderausstellung.
Anmeldung bis 29.11.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de 

Vortrag |


Referent: Dr. Timo Sedelmeier, Universität Tübingen

Kolonialismus ist ein beliebtes Thema für (Brett-)Spiele, das gerne als Spielhandlungsrahmen verwendet wird. Gleichzeitig mehrt sich die Kritik an den beständigen Neuerscheinungen von Spielen mit einer Kolonialisierungsstory und dem Umgang mit dem Thema Kolonialismus in den Spielen. Vor diesem Hintergrund geht der Vortrag anhand ausgewählter Fallbeispiele der Frage nach, wie das Thema Kolonialismus umgesetzt wird, ethnische Stereotype reproduziert werden und dies in den einschlägigen Brettspiel-Foren diskutiert wird.

Vor dem Vortrag wird der Geographie-Sonderpreis der Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde an Abiturient*innen verliehen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Spielfilm | Orient


© Aflam Wardeshan, Amerikafilm



Der Titel des ägyptischen Popsongs "Bashtaalak Sa'at" ("Ich vermisse dich manchmal") und das Sonett "Shall I Compare You To A Summer's Day" von Shakespeare hinterfragen Raum und Zeit der Erzählung. Eine Erzählerin berichtet von einer Begegnung zweier Männer. Eine Liebesgeschichte – wo beginnt sie? Ein Blick, ein Lächeln, ein Rendezvous. Regisseur Mohammad Shawky Hassan adaptiert Geschichte und Handlung von "Tausendundeine Nacht" und erzählt eine queere Liebesgeschichte.

Dieser experimentelle Spielfilm spielt mit den Grenzen von Sprache und kulturellen Traditionen. Bereits vor seiner Premiere bei der diesjährigen Berlinale löste er heftige Kontroversen und Reaktionen in Ägypten aus.

Regie: Mohammad Shawky Hassan, Ägypten/Libanon/Deutschland 2022, 66 min., OF m. engl. UT

Ort: Linden-Museum Stuttgart

Eintritt: EUR 5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Tipp: Nach dem Film gibt es um 19.30 Uhr eine kurze Tanzaufführung.

Im Rahmen des Afrika Film Festival (24.11. - 4.12.) in Kooperation mit:

 

 

Spielfilm | Orient


© MVD, Hakka, Propaganda Productions



März 2020, eine Pandemie breitet sich weltweit aus. Kais, Sarra und ihre Katze versuchen, mit dem neuen Alltag zurechtzukommen. Sarra arbeitet im humanitären Bereich und hilft Menschen in Not. Die Pandemie ist ihrer Situation nicht gerade förderlich. Denn Kais leidet unter einer psychotischen Störung und ist auf Medikamente angewiesen. Er verändert sich immer mehr im Laufe der Zeit. Regisseur Nejib Belkadhi, der auch die Rolle von Kais übernimmt, nähert sich mit dem Lockdown einer anderen Art der Isolierung an, der Schizophrenie. Communion ist ein kammerspielartiger Thriller in Schwarz-Weiß, der diese Zeit des Stillstands einfängt und Fragen zur heutigen Welt aufwirft.

Regie: Nejib Belkadhi, Tunesien 2021, 80 min., OF m. engl. UT

Ort: Linden-Museum Stuttgart

Eintritt: EUR 5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Tipp: Vor dem Film gibt es um 19.30 Uhr eine kurze Tanzaufführung.

Im Rahmen des Afrika Film Festival (24.11. - 4.12.) in Kooperation mit:

 

 

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Tanz-Workshop | Sonderausstellung



Einblicke in den klassischen indischen Tanz mit Caroline Gebert-Khan

Der klassische indische Tanzstil Bharata Natyam entstand im südindischen Tamil Nadu. Er fasziniert durch seine Vielfältigkeit und Differenziertheit. Schnelle tanztechnische Passagen verbindet er mit skulpturhaften Posen, Grazie mit Kraft und Ausdruck. Mit Händen und Augen lassen die Tänzer*innen ganze mythologische Geschichten lebendig werden.

Im Workshop gibt Caroline Gebert-Khan Einblicke in Bharata Natyam. Sie erhielt 1985 in Colombo ihre traditionelle Weihe zur Tänzerin. 1988 gründete sie die Tanzschule Lotus in Stuttgart, die sie bis heute leitet. Sie machte sich als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin einen internationalen Namen durch Tanzdarbietungen, TV-Produktionen, Vorträge und Seminare an Universitäten und Schulen in Asien sowie in Europa.

Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Gebühr: EUR 20,-
Anmeldung bis 24.11.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Spielfilm | Afrika


© MUBI



In der äthiopischen Region Harar träumt Mami davon, nach Europa aufzubrechen, und befragt seinen Freund Ibrahim zu dessen Reise und den Gründen seiner Rückkehr. Andere entfliehen dem Alltag mit dem Kauen von Khat. Der Pflanze mit der stimulierenden Wirkung werden mystische Kräfte zugeschrieben. Ihr Gebrauch geht auf die Sufi-Tradition zurück, er soll den Weg in die Ewigkeit weisen. Die aus dieser Region stammende Regisseurin Jessica Beshir beschreibt die Entwicklung des Khat-Anbaus und -Konsums als Folge der politischen und wirtschaftlichen Krise Äthiopiens sowie der Klimaerwärmung. Faya Dayi ist eine hypnotische Versenkung in den Mythos und die Wirklichkeit des ländlichen Lebens der Oromo.

Regie: Jessica Bahir, Äthiopien/USA/Qatar 2021, 118 min., OF m. engl. UT

Ort: Linden-Museum Stuttgart

Eintritt: EUR 5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen des Afrika Film Festival (24.11. - 4.12.) in Kooperation mit:

 

 

Vortrag | Benin-Präsentation Afrika



Vortrag von Prof. Dr. Barbara Plankensteiner


Die inzwischen vorrangig als koloniales Raubgut bekannte Kunst des westafrikanischen Königreichs Benin gehört zu den herausragenden Kulturschätzen Afrikas. Der Vortrag gibt einen Überblick über ihre 500-jährige Geschichte und Bedeutung. In diesem Zusammenhang wird auch der heutige Stellenwert für die Edo-Bevölkerung und den Königshof in Benin City Nigeria betrachtet und besprochen, warum die Restitution der Werke einen Akt der Gerechtigkeit darstellt.

Prof. Dr. Barbara Plankensteiner ist Direktorin des MARKK in Hamburg.

Gebühr: EUR 5,-/3,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

 

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung



Mach mit im Jugendclub!

Tüfteln gegen die Verschwendung - Mach mit im Jugendclub! In unseren Treffen beschäftigen wir uns derzeit mit aussortierten, liegengebliebenen oder weggeworfenen Dingen - in der Mode- und Lebensmittelindustrie, als weltweites Problem und in unserem eigenen Alltag.

Wie können wir Müll vermeiden und vermeintlich Unbrauchbares weiter nutzen? Dabei lassen wir uns von historischen und neuen Reparatur- und Recyclingtechniken inspirieren und schaffen aus Altem Neues, Nützliches, Schlaues und Schönes.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Ausstellungseröffnung | LindenLAB 7



Was ist ein "gutes Leben"?

Das LindenLAB 7 erschließt und erklärt das philosophische und kosmologische Konzept des „buen vivir“, „guten Lebens“, der Mapuche anhand einer von Projektpartner*innen in Contulmo, Wallmapu (Südchile), hergestellten neuen, zeitgenössischen Sammlung von Silberschmuck und zwei Trachten von Schamanenhelfer*innen. Was bedeutet den Mapuche ihr Land, die Territorien ihrer Ahn*innen? Wie treten sie in Kontakt mit diesen Ahn*innen, den Wissensträgern ihrer Kultur?

Die Mapuche in Süd-Chile waren bis 1883 autonom und wohlhabend. Die Eroberung durch das chilenische Militär kostete die Hälfte der Mapuche-Bevölkerung ihr Leben, sie verloren über 90 % ihrer Territorien und stürzten in absolute Armut. Danach wurden bewusst europäische, vor allem deutsche Siedler*innen angeworben, um das Land zu kolonisieren. Holzkonzerne bewirtschaften außerdem einen großen Teil des Mapuche-Gebietes durch das Anlegen von Eukalyptus- und Pinienplantagen zur Herstellung von Zellstoff.

Das LindenLAB 7 möchte neue Möglichkeiten des Sammelns eines ethnologischen Museums aufzeigen und Weltbilder kontrastieren, die Menschenverachtung des Kolonialismus beleuchten. Es entsteht in partizipativer Zusammenarbeit mit Vertreter*innen der Mapuche aus Contulmo, Wallmapu, heute Teil von Chile.

Die Eröffnung gestalten die Projektpartner*innen.    

Eintritt frei

Das LindenLAB wird gefördert im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes.

Nähere Informationen: www.lindenlab.de

      

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ausstellungseröffnung | LindenLAB 3



Whakawhānaungatanga – Connecting taonga Māori

Etwa 150 Taonga Māori (Māori-Schätze) aus Aotearoa Neuseeland gelangten ab 1899 in die Sammlung des Linden-Museums. Über ihre vorherige Geschichte, Whakapapa, ist wenig bekannt. Angeleitet von Māori-Forscher*innen geht LindenLAB 3 dieser nach und erörtert, wie sie eine Bedeutung, Mana und Kōrero zwischen Māori und Museumsmitarbeiter*innen schafft. Es werden Verbindungen aufgezeigt, die die Sammlung mit Individuen und lokalen Gemeinschaften, mit der Geschichte von Institutionen und Nationen verknüpft – ohne dabei die kulturellen und künstlerischen Bedeutungen und Lebendigkeit zu vernachlässigen.

Die Eröffnung in Form einer morgendlichen Zeremonie gestalten die Projektpartner*innen.   

Eintritt frei

Das LindenLAB wird gefördert im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes.

Nähere Informationen: www.lindenlab.de

      

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Benin-Präsentation Afrika



Führung mit Florian Stifel
                              

In der jüngeren Vergangenheit hat  das Linden-Museum mehrere Kooperationsprojekte mit Partner*innen vom afrikanischen Kontinent durchgeführt. In der Dauerausstellung Wo ist Afrika? und einer aktuellen Präsentation zur Restitution der Benin-Objekte werden diese auch explizit thematisiert. Die Führung beleuchtet ausgesuchte Beispiele früherer und aktueller Projekte und gibt einen Einblick in ihre Prozesse.

EUR 4,- zzgl. Eintritt in die Dauerausstellungen
Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ausstellungseröffnung | LindenLAB 8



Mit Prof. Dr. Inés de Castro und Janette Helm


Labore sind Experimentierfelder utopischen Denkens. In sieben LindenLABs zu den Themen Provenienz, Partizipation und Präsentation haben wir in den letzten vier Jahren viel ausprobiert. Zum Abschluss bleiben aber Fragen: Was genau haben wir erprobt? Was bleibt von diesem Experiment? Was werden wir wieder verwerfen? Wie lässt sich das Projekt langfristig auf die Museumsarbeit übertragen? Und wie werden wir einem vielseitigen gesellschaftlichen
Anspruch als ethnologisches Museum gerecht?

Mit LAB 8 machen wir Erkenntnisse aus dem LindenLAB noch einmal im Museum sichtbar. An ausgewählten Orten werden in fünf Themenfeldern Erfahrungen und Ideen für die Weiterentwicklung des Museums skizziert.

Eintritt frei

Das LindenLAB wird gefördert im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes.

Nähere Informationen: www.lindenlab.de

      

Musik und Tanz | Ozeanien



Lieder und Tänze der Māori

Ngāti Rānana zeigt seit 1958 Māori-Kultur. Damals kam eine Gruppe von Neuseeländer*innen im Londoner Stadtteil Putney zusammen, um ihre Erfahrungen und Neuigkeiten aus der Heimat auszutauschen und Māori zu sprechen. Sechzig Jahre später trifft sich die Gruppe weiterhin wöchentlich in London, um ihre Kultur und Sprache zu praktizieren. Für viele Neuseeländer*innen ist sie eine Art zweites Zuhause geworden. Im Linden-Museum wird Ngāti Rānana traditionelle indigene Lieder und Tänze wie Haka und Poi vorführen und so Einblicke in die Kultur der Māori geben.

Eintritt: EUR 20,-/17,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Gefördert von:

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Kurator*innenführung | LindenLAB 7 LindenLAB 8 LindenLAB 3



Mit Dr. Doris Kurella, Dr. Ulrich Menter und Janette Helm

Seit 2018 erproben wir im Rahmen des LindenLAB-Projekts neue Partizipations- und Präsentationsformate. Im Dezember eröffnen die letzten drei LindenLABs:

Das LAB 3, das gemeinsam mit Projektpartner*innen aus Neuseeland die Māori-Sammlung des Linden-Museums thematisiert, das LAB 7, das mit MapucheVertreter*innen aus Chile erarbeitet wurde, und das LAB 8, das einen Blick auf die im Gesamtprojekt diskutierten Themen wirft. Nach einer Einführung in das Projekt und seine Fragestellungen für die Neuausrichtung des Museums durch Janette Helm geben die Kurator*innen Dr. Doris Kurella und Dr. Ulrich Menter Einblicke in die Konzeption und Präsentation der neu eröffneten LABs 3 und 7 so Einblicke in die Kultur der Māori bieten.

Eintritt frei
Ohne Anmeldung

Das LindenLAB wird gefördert im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes.

Nähere Informationen: www.lindenlab.de

      

Vortrag |



Referent: PD Dr. Harald Neidhardt, Universität Tübingen


Bei dem Reaktorunglück von Fukushima wurden, ähnlich wie in Tschernobyl, große Mengen an Radioisotopen wie 131Iod und 137Cäsium in die Umwelt freigesetzt. Wir gehen der Frage nach, was mit diesen gesundheitsgefährdenden Radioisotopen geschehen ist und beleuchten dabei Eintragspfade in Pflanzen, Böden und Gewässer, sowie biogeochemische Prozesse, welche die Mobilität von Radioisotopen entscheidend steuern.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Kuratorenführung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Mit Kurator Dr. Georg Noack


Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien



Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Kurator*innenführung | LindenLAB 7 LindenLAB 8 LindenLAB 3



Mit Dr. Doris Kurella, Dr. Ulrich Menter und Janette Helm

Seit 2018 erproben wir im Rahmen des LindenLAB-Projekts neue Partizipations- und Präsentationsformate. Im Dezember eröffnen die letzten drei LindenLABs:

Das LAB 3, das gemeinsam mit Projektpartner*innen aus Neuseeland die Māori-Sammlung des Linden-Museums thematisiert, das LAB 7, das mit MapucheVertreter*innen aus Chile erarbeitet wurde, und das LAB 8, das einen Blick auf die im Gesamtprojekt diskutierten Themen wirft. Nach einer Einführung in das Projekt und seine Fragestellungen für die Neuausrichtung des Museums durch Janette Helm geben die Kurator*innen Dr. Doris Kurella und Dr. Ulrich Menter Einblicke in die Konzeption und Präsentation der neu eröffneten LABs 3 und 7 so Einblicke in die Kultur der Māori bieten.

Eintritt frei
Ohne Anmeldung

Das LindenLAB wird gefördert im Rahmen der Initiative für Ethnologische Sammlungen der Kulturstiftung des Bundes.

Nähere Informationen: www.lindenlab.de

      

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | Sonderausstellung



Ferienprogramm mit Valentina Kroneberg Lopes und Dr. Birgit Wüller


Meditationen gehören in vielen Religionen zum Alltag. Mythische Erzählungen voller Abenteuer, Heldentaten und Herzensangelegenheiten sowie Figuren des Buddha, Shiva oder Ganapati berichten vom Neben- und Miteinander der Glaubensgemeinschaften in Tamil Nadu. Nach einer kurzen Meditationsübung falten wir eine Lotusblüte. Die Lotusblume wird im Hinduismus und Buddhismus für ihre Reinheit verehrt.

Gebühr: EUR 4,- inkl. Sonderausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

 

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



Im Bann des Nordens!


Live-Reportage von und mit Olaf Krüger

Hoch im Norden liegt eine Insel auf der sich die Elemente verbünden, um neues Land zu formen. Hier wird der Mensch klein im Angesicht der überwältigenden Natur. Jede Bucht und jedes Tal erzählen ihre eigene Geschichte - von den Anfängen der Besiedlung vor über 1100 Jahren bis in unsere heutige Zeit. Hoch im Norden, knapp unterhalb des Polarkreises, liegt Island, die sagenhafte Insel.

Seit 2004 erkundet Olaf Krüger das kleine Eiland mit großer Begeisterung. Über ein Jahr hat er inzwischen dort verbracht und tiefe Einblicke in ein verblüffend vielseitiges Land gewonnen. Sein Fazit: "Island ist ein Traumziel für Fotograf*innen und Naturliebhaber*innen. Für mich ist es eines der schönsten Länder unserer Erde!" Wie aber ticken die Isländer*innen - dieses kleine Volk, das begnadete Fußballer mit eigenem Schlachtruf und international verehrte Künstler*innen wie Björk und Ólafur Elíasson hervorgebracht hat? Um das herauszufinden nimmt der Reisejournalist und Autor an ausgelassenen Schaf- und Pferdeabtrieben teil, taucht ein in die Jahrhunderte alte Badekultur der Isländer, macht sich auf die Spuren der Sagas und erlebt, wie harmlose Tourist*innen in furchteinflößende Wikinger verwandelt werden. Er lernt die Tücken des Wasserschlauchfußballs kennen und wird Zeuge der ersten isländischen "Eismeile", die, ausgetragen bei 3,7 Grad Wassertemperatur, selbst den unerschrockensten Schwimmerinnen das Blut in den Adern gefrieren lässt.Mit der Vulkan-Enthusiastin Kerstin Langenberger fotografiert er Islands gewaltigste Lavaeruption seit 250 Jahren, klettert in Eishöhlen unter Europas größtem Gletscher und findet sich inmitten einer Gruppe von neugierigen Buckelwalen wieder. Sein neuer Vortrag ist ein Fest für Augen und Ohren und eine packende Reise im Bann des Nordens.

Der Islandkenner huldigt den atemberaubend schönen, oft surreal anmutenden Urlandschaften Islands mit kraftvollen Bildern und einem sorgfältig ausgewählten Soundtrack aus isländischer Musik. Bei aller Begeisterung klammert er die Probleme, die Massentourismus, Klimawandel und fragwürdige Industrieprojekte mit sich bringen, nicht aus. Island, dieses einzigartige Naturparadies, ist viel fragiler, als wir es wahrhaben wollen.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                                         
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Orient



Führung mit Lena Raisdanai

EUR 4,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



Live-Reportage von und mit Thorge Berger und Mehran Khadem-Awal

Auf ihren gemeinsamen Reisen durch den Iran half der Deutsch-Iraner Mehran Khadem-Awal seinem Fotografen-Kollegen Thorge Berger, mehr als das Offensichtliche zu sehen. In ihrer vielschichtigen Reportage porträtieren die Freunde ein bezauberndes Land und erzählen Geschichten von Menschen, die trotz aller Widrigkeiten die Geschichte und Kultur ihrer Heimat schätzen und lieben.

Zwei Freunde entdecken den Iran. Der eine kennt das Land aus der Kindheit, der andere nur aus den Nachrichten: Farbenfrohe Märchen aus 1001 Nacht oder düsterer Schurkenstaat? Weltoffene Hochkultur oder in sich gekehrter, religiöser Fundamentalismus? Herzerwärmende Gastfreundschaft oder Achse des Bösen? Wie ist der Iran also wirklich?

Auf der Suche nach Antworten reisen Thorge Berger und Mehran Khadem-Awal 4.000 Kilometer durch das Land. Sie erleben urbane Metropolen, verträumte Bergdörfer, die heißeste Wüste der Welt, tiefblaues Meer und weiße Strände am Persischen Golf. In ungezählten Begegnungen lernen sie Iraner*innen mit ihren Wünschen, Sorgen und Hoffnungen kennen. Sie zeigen ein verkanntes Land und erzählen Geschichten von aufrichtiger Gastfreundschaft und herzlichen Menschen, die trotz aller Widrigkeiten ihre Heimat lieben. Dabei entdecken sie, welche Chancen in der offenen Begegnung zwischen den Kulturen liegen – und gewinnen so auch als Freund*innen ein tieferes Verständnis füreinander.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                                         
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Tipp: Vor der Live-Reportage findet um 12 Uhr eine Führung durch die Abteilung "Islamischer Orient" statt.

Live-Reportage |



Live-Reportage von und mit Martin Engelmann

In seiner neuesten Live-Reportage hat sich der Fotograf und Filmemacher Martin Engelmann einer ganz besonderen Insel gewidmet: Sizilien. Vom pulsierenden Palermo geht es hinauf in die Bergwelt der Mandonie, zum aktiven Vulkan Ätna und den schönsten Stränden von Cefalu und Taormina.

"Dolce Vita", das süße Leben, lockt Besucher*innen aus aller Welt. Kulinarik von Weltrang genießen, gepaart mit den Schönheiten der Natur und Kultur - das ist eine der schönsten Seiten Siziliens. Überall trifft man zudem auf traditionelles Brauchtum: als legendär gelten etwa die Feierlichkeiten und Prozessionen zu Ostern in Enna und Trapani. Im kleinen Ort Corleone schrieb Francis Ford Coppola Filmgeschichte, durch die „Der Pate“-Trilogie. Der Charme pittoresker Dörfer schlägt nicht nur Fotografen wie Martin Engelmann in seinen Bann!

Doch auch die Schönheit der Äolischen Inseln, von Lipari über Panarea bis Stromboli, verzaubert mit unberührten Buchten und ungewöhnlichen Landschaften. Engelmann besteigt den aktiven Vulkan Stromboli und erlebt gewaltige Eruptionen aus insgesamt drei Kratern. Entstanden ist eine traumhafte Bilderreise durch großartige Landschaften und mit berührenden Geschichten von Menschen, die mit ihrer Kultur und Tradition fest verwurzelt sind.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-    
DAV-Mitglieder: EUR 15,75                                                                    
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Live-Reportage |



Von Dover nach Cornwall


Live-Reportage von und mit Martin Engelmann

Wer sich auf den Weg nach Südengland macht, begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit. Denn die facettenreiche Schönheit der Landschaften verbirgt uralte Geheimnisse. Sie führt uns zurück in magische Zeiten, welche die moderne Welt schon beinahe vergessen hat. Begleite Martin auf einem bildgewaltigen Streifzug durch die Grafschaften Dorset, Devon, Wiltshire, Somerset und Cornwall und reise mit ihm zurück in längst vergangene Epochen.

An den Steilküsten der Jurassic Coast gelingen dem Fotografen atemberaubende Luftaufnahmen, die dich bis an die Anfänge des irdischen Lebens entführen. Erlebe die Mystik uralter Kulturen in den Steinsetzungen von Stonehenge und Avebury und den Zauber jahrhundertealter Legenden.

Auf den Spuren von König Artus nimmt dich Martin mit zu sagenumwobenen Orten wie Glastonbury und Tintagel. Auch in den pittoresken Fischerdörfern und den liebevoll gepflegten Gärten ist die Gegenwart der Vergangenheit deutlich spürbar. In den Kornfeldern Englands erlebst du hautnah mit, wie sich die alten Legenden mit rätselhaften Phänomenen der heutigen Zeit zu einem faszinierenden Ganzen vermischen.

Martins neue Reportage ist eine beeindruckende Symbiose aus imposanten Bild- und Videoaufnahmen sowie leidenschaftlichem Reisejournalismus. Spüre selbst die Magie Südenglands!

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                                
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



Familienführung ab 6 Jahren durch die Sonderausstellung "Von Liebe und Krieg. Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt"

Antal, eine berühmte Dichterin, Ganapati, der gerne nascht, oder ein tanzender Shiva – ihr werdet verschiedenste Persönlichkeiten und Götterfiguren kennenlernen und dabei eine farbenfrohe Fülle von Bildern, Dingen des Alltags oder der religiösen Verehrung erleben. Der Weg führt durch Landschaften, Gassen, eine Galerie und einen Tempelbereich.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag |




Der anthropogene Einfluss auf die Dynamiken von Landschaften

Referent: Prof. Dr. Thomas Glade, Universität Wien


Landschaften verändern sich seit Jahrmillionen. Inzwischen greift jedoch der Mensch so stark in die Natur ein, daß sich Umweltveränderungen beschleunigen, Extreme hervorrufen oder zu ganz neuen, in dieser Form bisher noch nie erlebten Ausprägungen führen. Verschiedenste anthropogen bedingten Landschaftsveränderungen werden in ganz unterschiedlichen Regionen der Erde präsentiert und in internationale Strategien und Konzepte eingebettet.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Kuratorinnenführung | Benin-Präsentation Afrika



Führung mit Kuratorin Dr. Fiona Siegenthaler
                          

In der jüngeren Vergangenheit hat  das Linden-Museum mehrere Kooperationsprojekte mit Partner*innen vom afrikanischen Kontinent durchgeführt. In der Dauerausstellung Wo ist Afrika? und einer aktuellen Präsentation zur Restitution der Benin-Objekte werden diese auch explizit thematisiert. Die Führung beleuchtet ausgesuchte Beispiele früherer und aktueller Projekte und gibt einen Einblick in ihre Prozesse.

EUR 5,- zzgl. Eintritt in die Dauerausstellungen
Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Afrika



Die Revitalisierung von Rindenbast in zeitgenössischen Initiativen ugandischer Künstlerinnen

Referentin: Dr. Fiona Siegenthaler, Linden-Museum Stuttgart


Mit dem Eintrag in die UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit (2008) wurde die lange aus dem kulturellen Bewusstsein verdrängte Herstellung von Rindenbaststoff in Buganda rehabilitiert. In der zeitgenössischen, global vernetzten Kunst- und Designpraxis Ugandas erfährt Rindenbaststoff neue kulturelle, politische und wirtschaftliche Bedeutungen und ist Gegenstand einer Vielfalt gestalterischer Innovation.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag |




Strategien der Modernisierung und Widersprüche megastädtischen Lebens

Referent: Prof. Dr. Christoph Dittrich, Universität Göttingen


In den indischen Megastädten konzentrieren sich die ganze Widersprüchlichkeit von Globalisierung und das paradoxe Verhältnis zwischen Luxus und Elend auf engstem Raum. Der Vortrag basiert auf jahrelangen eigenen Forschungen und thematisiert am Beispiel der Großmetropolen Bengaluru (Bangalore) und Hyderabad die fragmentierten Lebenswelten und drängendsten Problemlagen und fragt auch nach Lösungsansätzen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



3.000 km Wildnis und Freiheit am Yukon

Live-Reportage von und mit Robert Neu

Wagemut oder Wahnsinn? In einem kleinen Schlauchboot, vollgestopft mit Vorräten und Kameraausrüstung, erfüllt sich der Abenteurer und Fotograf Robert Neu einen langgehegten Traum: die Befahrung des 3.185 km langen Yukon River. Mit seinem ultraleichten Packraft will er die nordamerikanische Wildnis von Kanada und Alaska durchqueren und von den Gletschern der Quellseen in British Columbia bis zur Mündung in die windgepeitschte Beringsee paddeln.

Es folgen Monate der Abgeschiedenheit: eine Auszeit vom hektischen Alltag Europas und ein Eintauchen in die Schönheit der Nordamerikanischen Natur und der unberührten Wildnis. Hier trifft er nur sporadisch auf Menschen: etwa einheimische Indigene und Yupik-Inuit. Ansonsten ist er auf sich selbst zurückgeworfen und führt ein Leben in der Natur, das geprägt wird von Einfachheit, Ehrlichkeit und atemberaubender Stille. Und von hautnahen Begegnungen mit Bären, Elchen, Bibern und Adlern. Die größte Gefahr geht aber nicht von der Natur aus, sondern von einem Brandstifter und einem Messerstecher, die sein Schlauchboot zerstören wollen …

Mitreißend schildert Robert Neu von der Verwirklichung eines Lebenstraums. Es ist eine Liebeserklärung an das Leben und Reisen im Norden: Sehnsucht und Lagerfeuerromantik garantiert!

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-    
DAV-Mitglieder: EUR 15,75                                                                    
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



Live-Reportage von und mit Roland Neu

Der weitgereiste Abenteurer und Fotograf Robert Neu hat sich aufgemacht, den größten Fluss Chinas, den Jangtse, komplett zu erkunden. Mit dem Fahrrad, per Anhalter und Boot reist er 6.500 Kilometer entlang Chinas Lebensader: von der Mündung bis zur extrem abgelegenen Quelle im Hochland Tibets. Die Reise führt von der Megapolis Shanghai mit dem Fahrrad durch den Osten des Landes.

Die drei Schluchten bieten landschaftliche Eindrücke sowie Einblicke in Kultur und Tradition des Landes. Aber auch riesige Städte liegen an den Ufern des Jangtse. Im wildromantischen Yunnan warten die Regionen der Minderheiten, der Exotik und der Berge. Tagelange Fahrten führen über holprige Bergpisten ins tibetische Hochland: hier, im Land der Berge und der Einsamkeit, liegt die Quelle des längsten Jangtse.

Mit dem nötigen Tick Humor berichtet der Chinakenner von seiner ungewöhnlichen Reise. Was macht dieses Riesenreich aus? Wie leben die einfachen Menschen, die man am Straßenrand trifft? Ist es schwierig, gar gefährlich alleine und auf eigene Faust China zu entdecken? Entstanden ist eine sehr persönliche Reportage über ein ungewöhnliches Reiseabenteuer durch ein faszinierend-unbekanntes Land.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                               
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



Faröer - Island - Grönland - Lofoten - Spitzbergen

Von und mit Kerstin Langenberger und Olaf Krüger


Olaf Krüger und Kerstin Langenberger verbindet die Begeisterung für die Natur und Kultur des Nordens. Nach sechs umtriebigen Recherchejahren stellen sie die schönsten und wildesten Eilande Nordeuropas in einer packenden Live-Show vor!  

Island, das sagenhafte Naturwunder aus Feuer und Eis. Grönland, die Heimat der Inuit und verblüffender Rekorde. Spitzbergen, das arktische Eldorado für Tierfotograf*innen aus aller Welt. Den Inselstaat der Färöer, der für seine Wetterkapriolen ebenso berühmt ist wie für seine Steilküsten. Und natürlich: die Lofoten, die nicht nur das Zuhause von Dorschfischern sind, sondern auch ein wahres Paradies für Liebhaber*innen des Nordlichts.   

Die vielfach ausgezeichnete Naturfotografin Kerstin Langenberger lebt seit zehn Jahren in Skandinavien. Für den Vortrag fotografierte sie u. a. den Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull. Ein Jahr lang ließ sie sich in Spitzbergen zum Arctic Nature Guide ausbilden, begegnete Eisbären und Walrossen und dokumentierte das längste Schlittenhunderennen Europas.   
 
Olaf Krüger, Fotojournalist und Reisender aus Leidenschaft, wanderte wochenlang durch Hornstrandir, Islands rauen Norden, ehe er die atemberaubende Natur Ostgrönlands kennenlernte. Sie steht in krassem Gegensatz zu den ernüchternden Lebensumständen der Inuit.  Auf den Färöer-Inseln besuchte er eines der legendären Grottenkonzerte des Komponisten Kristian Blak und ließ sich von der Fußballbegeisterung der Färinger anstecken. Immer wieder stellte er fest, dass die Uhren langsamer ticken auf den 18 Inseln im Nordatlantik. Das Wörtchen „kanska“ (vielleicht) ist im Sprachschatz der Färinger tief verankert und ob die Fähre wirklich ablegt, bestimmt immer noch das Wetter! 

Für die Live-Multivision „Inseln des Nordens“ haben Kerstin und Olaf keinen Aufwand gescheut: Eindringliche Porträts, schwelgerische Landschaftsaufnahmen und über die Leinwand tanzende Nordlichter in nie gesehenen Zeitraffersequenzen verleiten zum Staunen und Träumen. Selten erlebten Zuschauer die fragile Schönheit des Nordens so unmittelbar – es sei denn, sie bereisten sie selbst.

Veranstalter: Olaf Krüger

Tickets: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 14 Jahre: EUR 7,-                                                                         
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Live-Reportage |



Live-Reportage von und mit Kerstin Langenberger

Abgelegen im Südpolarmeer liegt eine Insel, die gerne als "Serengeti der Antarktis" bezeichnet wird. Vor der hochalpinen Kulisse gletscherbedeckter Berge bevölkern Zigtausende von Pinguinen und Robben die kalten Strände.

In diesem menschenleeren Naturparadies gibt es keine Städte, keine Straßen und keine Flughäfen. Die international preisgekrönte Naturfotografin Kerstin Langenberger hat ein Jahr in dieser scheinbar unberührten Wildnis verbracht und einzigartige Fotos, Zeitraffer, Geschichten und Tonaufnahmen mitgebracht.

In ihrer neuen Live-Reportage, die sie uns zum ersten Mal präsentiert, erzählt sie von der Zeit der Walfänger und Polarexpeditionen, sowie einem der weltweit erfolgreichsten Naturschutzprojekte. Und sie macht uns bekannt mit den ungewöhnlichen Tieren der Subantarktis: wir begegnen imposanten See-Elefanten, bissigen Pelzrobben, Königspinguinen, aber auch den eher unbekannten, drachengleichen Riesensturmvögeln.

Kerstin erzählt vom Leben auf einer Wissenschaftsstation fernab der Zivilisation und den Problemen, mit denen die Tierwelt trotz scheinbarer Abwesenheit der Menschen zu kämpfen hat. Entstanden ist ein eindrucksvolles Portrait eines Ortes, den nur wenige Besucher überhaupt so intensiv kennen lernen durften.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-  
DAV-Mitglied: EUR 15,75                                                            
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Sonderausstellung



Referentin: Prof. Dr. Gabriele Alex, Universität Tübingen


In Tamil Nadu findet sich eine große Bandbreite an traditionellen Heilpraktiken, die in Bezug auf Medikamente und Therapien viele Schnittmengen mit den staatlich etablierten Traditionen wie Ayurveda oder Siddha aufzeigen. In Tamil werden diese als nāṭṭu maruntu (Landmedizin) oder pacillai (grüne Blätter) bezeichnet. Gabriele Alex beschreibt einige dieser Traditionen und erarbeitet aus Fallstudien, wie sich die Behandlungswahl gestaltet.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag |


Was lehrt uns die Geschichte und Geografie?

Referent: Prof. Dr. Gerhard Gerold, Universität Göttingen

Globale Klimaveränderung und Klimakollaps ist in Medien und Gesellschaft ein inzwischen viel beachtetes Thema geworden. Der Zusammenbruch alter Hochkulturen wird dabei in Verbindung mit plötzlichen Klimaveränderungen gebracht.

Anhand neuester Forschungsergebnisse wird die Rolle von Klimaveränderung für den Kollaps alter Hochkulturen zu unterschiedlichen Zeiten und Kontinenten - von Mesopotamien bis nach Grönland - diskutiert. Dabei erfolgt eine Zusammenschau von archäologischen und paläoklimatischen Erkenntnissen unter Berücksichtigung der damaligen ökonomischen, politischen und religiös-kulturellen Verhältnisse.

Kollaps oder Transformation unter sich stark ändernden Umweltbedingungen wie auch heute mit Klimawandel, Biodiversitätsverlust und Ressourcendegradation können nur multifaktoriell behandelt werden.

Eine detaillierte Analyse der schon in historischer Zeit bestehenden komplexen Vernetzung kulturgeschichtlicher und umweltökologischer Bedingungen zeigt eine große Aktualität für unsere heutige globalisierte Welt. Anhand zahlreicher Beispiele kann ein Vergleich damaliger und heutiger Umweltkrisen durchgeführt werden. Der Covid-19-Pandemieschock sollte die Gesellschaften zu gemeinsamem Vorsorgehandeln wachrütteln, damit nicht wie in der Vergangenheit mit Festhalten an gewohnten Wirtschafts-, Lenkungs- und Handelsstrukturen insbesondere auch durch die Eliten der nächste Kollaps einsetzt.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Tanz-Workshop | Sonderausstellung



Einblicke in den klassischen indischen Tanz mit Caroline Gebert-Khan

Der klassische indische Tanzstil Bharata Natyam entstand im südindischen Tamil Nadu. Er fasziniert durch seine Vielfältigkeit und Differenziertheit. Schnelle tanztechnische Passagen verbindet er mit skulpturhaften Posen, Grazie mit Kraft und Ausdruck. Mit Händen und Augen lassen die Tänzer*innen ganze mythologische Geschichten lebendig werden.

Im Workshop gibt Caroline Gebert-Khan Einblicke in Bharata Natyam. Sie erhielt 1985 in Colombo ihre traditionelle Weihe zur Tänzerin. 1988 gründete sie die Tanzschule Lotus in Stuttgart, die sie bis heute leitet. Sie machte sich als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin einen internationalen Namen durch Tanzdarbietungen, TV-Produktionen, Vorträge und Seminare an Universitäten und Schulen in Asien sowie in Europa.

Für den Workshop sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Gebühr: EUR 20,-
Anmeldung bis 2.2.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Reportage |



Live-Reportage von und mit Dirk Rohrbach

National Geographic-Autor Dirk Rohrbach ist süchtig nach den Straßen in die endlose Weite Nordamerikas. In keinem anderen Land fühlt er sich so zuhause wie in den USA. 40 Reisen in 25 Jahren hat der Fotograf und Autor bislang dorthin unternommen, Zehntausende von Meilen zurückgelegt, zu Fuß, im Kanu, auf dem Fahrrad und mit seinem 74er Ford Truck "Loretta".

Für sein neuestes Abenteuer wird Dirk erneut zum "Highway Junkie". Er sattelt sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zum Pazifik, immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Menschen in "Small Town America". Träumer*innen, Rednecks und Freigeister. Monotone Weizenfelder, endlose Prärie und steile Berge.

Der begnadete Erzähler Dirk Rohrbach erfährt sich sein Amerika. Und er nimmt uns mit auf eine Reise durch ein Land, das ihn jedes Mal aufs Neue inspiriert. "Abenteuer USA" ist eine sehr persönliche Hommage ans Leben unterwegs, die Lust macht, sofort die Taschen zu packen und selbst nach dem Ungewissen zu suchen.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                               
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Foto- und Filmshow |



Mit Esel Jonny von München bis ans Mittelmeer


Live-Foto- und Film-Show von und mit Lotta Lubkoll

Lotta hat einen Traum. Mit einem Esel will sie zu Fuß von München bis ans Mittelmeer wandern - 600 Kilometer mit im Schnitt zwei bis drei Kilometern pro Stunde.

Nach dem plötzlichen Tod ihres Papas beschloss Lotta: „Jetzt oder nie“, kaufte sich Esel Jonny, kündigte ihren Job – und die beiden liefen einfach los. Ohne Wandererfahrung und ohne konkrete Wegplanung schafften sie es gemeinsam bis an die Adriaküste.

Welche Abenteuer sie dabei erlebten und dass dann alles doch nicht so einfach gehen sollte und wie diese Reise Lottas Leben komplett veränderte, darüber berichtet sie in ihrer lustigen, liebevollen und spannenden Live-Reportage. Ein herzliches, unglaubliches und witziges Abenteuer für die ganze Familie, mit Lotta und ihrem Esel Jonny.

Das Buch zum Vortrag „Wandern, Glück und lange Ohren“ ist längst ein Bestseller geworden.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,- 
DAV-Mitglieder: EUR 15,75                                                             
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Foto- und Filmshow |



Von Kapstadt zum Kilimanjaro

Live-Foto- und Film-Show von und mit Stephan Schulz


Dem Fotografen und Filmemacher Stephan Schulz ist etwas Außergewöhnliches gelungen: Die Über- und Unterwasserwelt Afrikas in einem spektakulären Projekt emotional und bildgewaltig festzuhalten - in 3D!

Live erzählt Stephan in seiner packenden Show von seiner imposanten Traumreise durch`s südliche Afrika. Die Reise beginnt in Kapstadt und endet auf dem Gipfel des Kilimanjaro. Dazwischen liegen Traumziele wie die roten Dünen der Namibwüste oder die gigantische Gnu-Migration der Serengeti. Aber auch Geheimtipps wie die südafrikanische Wild Coast mit ihrem Sardine Run - dem spektakulärsten Tierereignis des Kontinents.

An den großartigsten Naturschauplätzen begegnete Stephan Schulz nicht nur den Big Five, sondern auch Menschen, die dort hinter den Kulissen agieren - als Löwenforscher, Haiflüsterer oder Betreiber einer Tierauffangstation. Oder den Naturvölkern, die versuchen ihren Lebensraum mit der Wildnis zu teilen.

Diese eingehende 3D-Show vermittelt tiefere Einblicke in die Welt des südlichen Afrika. Komm mit auf eine packend erzählte Reise voller Emotionen, präsentiert in brillanter 3D-Projektion - ein plastisch-visuelles Erlebnis wie es live auf der Bühne einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt inkl. 3D-Brille:EUR 21,-/19,-
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 9,-                                                               
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Live-Foto- und Filmshow |



Am schönsten Ende der Welt

Live-Foto- und Film-Show von und mit Stephan Schulz


Acht Monate war der 3D-Fotograf Stephan Schulz per Camper, Kajak und zu Fuß in Neuseeland und im Südpazifik unterwegs. Er erkundete die beiden Hauptinseln Neuseelands, besuchte die Tierparadiese der subantarktischen Inseln Macquarie und Campbell Island, tauchte in Vanuatu in die exotische Kultur des tropischen Südpazifik ein und bestieg einen aktiven Vulkan.

Im "Land der langen weißen Wolke" filmte er Neuseelands scheuen Nationalvogel, den Kiwi, und begab sich mit Hubschrauber, Drohne und sogar per Fallschirm in die Luft. Unter Wasser erkundete er die mit Korallen bewachsenen Steilwände des berühmten Milford Sound und begab sich in die Vielfalt der Kelpwälder vor den Poor Knight Islands. Er begegnete Schafzüchtern, die ihre Hunde zu wahren Meisterhelfern trainieren, und begleitete Maori in einem für sie heiligen Fluss auf der Suche nach dem Halbedelstein Jade.

In der südpazifischen "Umgebung" Neuseelands besuchte er die Tierparadiese subantarktischer Inseln mit riesigen Pinguin-Kolonien, Seeelefanten und Albatrossen. In Vanuatu traf er auf Nachfahren von Kannibalen und dokumentierte das Naghol-Fest, wo sich in einem halsbrecherischen Stammesritual mutige Männer kopfüber von einem hohen Turm stürzen. Und er stand auf einem aktiven Vulkan aus dessen Krater aller paar Minuten mit einem ohrenbetäubenden Donner Lava herausgeschleudert wird.

Tauche ein in einen überwältigenden 3D-Bilderrausch – ein plastisches visuelles Erlebnis, welches im Bereich der Live-Reportage einzigartig im deutschsprachigen Raum ist!

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt inkl. 3D-Brille:EUR 21,-/19,-
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 9,-                                                               
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Ozeanien




Referent: Prof. Dr. Norbert Pötzsch, Universität Göttingen


Das Königreich Tonga versucht gegen die Folgen des Klimawandels vorzugehen, indem Emissionen verringert werden sollen. Gegensätzlich dazu bedingt der Wunsch nach Konsum innerhalb der eigenen Bevölkerung einen steigenden Energiebedarf, der durch fossile Brennstoffe gedeckt wird und somit weitere Emissionen erfordert. Der Vortrag betrachtet diese Entwicklungen und (fehlende) Alternativen vor Ort.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Sonderausstellung


Foto: Supun D. Hewage


Referent: Prof. Dr. Benedikt Korf, Universität Zürich

Sri Lanka gibt in letzter Zeit vor allem als Krisenland von sich zu reden: Wirtschaftskrise, Massenproteste, Regierungskrise. Dieser Vortrag legt die vielfältigen Konfliktlinien offen, die hinter dieser Krise stehen, und zeichnet die Geographien der Gewalt nach, die Sri Lanka seit der Unabhängigkeit prägen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Foto- und Filmshow |



Reiseabenteuer am Polarkreis


Live-Foto- und Film-Show von und mit Petra und Gerhard Zwerger-Schoner

Einfach alles hinter sich lassen, durchatmen und die große Freiheit spüren: Mit ihrer "rollenden Almhütte", machen sich die Reisefotograf*innen und Filmemacher*innen Petra und Gerhard Zwerger-Schoner auf, die riesige Polarregion unseres Kontinents zu erkunden!

Auf ihrer monatelangen Reisen durchqueren die beiden atemberaubende Landschaften, und begeben sich auf eine besondere Suche. Was braucht es, um in unserer hochtechnisierten Gesellschaft wahre Zufriedenheit zu finden? "Dort, wo die Menschen in einer Balance zwischen den Errungenschaften des 21. Jahrhunderts und einer tiefen Verbindung mit der Natur leben, haben wir die leuchtendsten Augen gesehen," berichten die Weltenbummler*innen.

Sie besuchen den Sami-Nomad*innen Iisaki, und leben bei Lotti, der Huskyzüchterin. Sie treffen auf Erling, den "Fischkopf-Millionär" des Nordens und staunen über Eric, der als erster Mensch mit seinem Geländefahrzeug zum Südpol fuhr.

Auf ihrer Suche nach neuen Horizonten stehen sie an stürmischen Klippen Norwegens, rauchenden Vulkankegeln Islands und blicken in endlos weite Hochtäler Schwedens. Sie streifen durch arktische Wälder Finnlands, treffen auf Braunbären und sind berauscht vom Tanz der mystischen Nordlichter vor den funkelnden Sternen. Und sie spüren, sie haben in die stabilste Währung investiert, die es gibt: das eigene Glück!

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-  
DAV-Mitglieder: EUR 15,75                                                            
Tickets buchen für 10.30 Uhr
Tickets buchen für 13.30 Uhr


Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Live-Foto- und Filmshow |



Zu Fuß, mit Kajak, Flossen und Gleitschirm


Live-Foto- und Film-Show von und mit Holger Fritzsche

Holger reiste 2011 das erste Mal nach Sardinien. Die Sehnsucht nach der Sonne Italiens ließ ihn gemeinsam mit seiner Freundin nach Süden aufbrechen. Seit dem war er jedes Jahr wenigstens zweimal auf dieser wunderbaren Insel. Er „erobert“ sie auf seine eigene, unverwechselbare Art. Mit dem Auto, zu Fuß, mit dem Kajak, mit Flossen und mit einem Gleitschirm.

Ein paar Stunden mit dem Auto bis nach Livorno, eine Sternennacht auf dem Deck der „Moby Wonder“ und schon liegt eine komplett andere Welt vor jenen, die Sardinien besuchen.

Eine entspannte Welt, die auf kleinstem Raum alles bietet: sympathische Menschen, bretonische Felslandschaften, skandinavische Fjorde, Korkeichen, Pinien, stille Buchten, einzigartige Dünenlandschaften, kristallklares Wasser an unzähligen, sowie Kletterfelsen oder einsame Bergwelten für lange Wanderungen.

Holger besucht sardische Feste, übernachteten bei den Wildpferden auf der Hochebene Giara, fährt in der Morgendämmerung mit Fischern auf das Meer hinaus und unterhält sich mit Künstlern, Bauern und außergewöhnlichen Winzern, um mehr zu erfahren über dieses Land, seine Bewohner*innen und seine Geschichte.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-  
DAV-Mitglieder: EUR 15,75                                                            
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Live-Foto- und Filmshow |



Leben als moderne Nomad*innen


Live-Foto- und Film-Show von und mit Martina Zürcher und Dylan Wickrama

Kein festes Einkommen, kein fester Wohnort, nur noch besitzen, was in dem Bus passt: Seit April 2016 leben Martina Zürcher und Dylan Wickrama in einem VW-Bus. In Norwegen. In Spanien. In Tadschikistan. In Russland oder der Mongolei. Sie haben die Welt zu ihrem Wohnzimmer gemacht und den Job mit auf die Reise genommen, weil ihr "Vanlife" kein Ablaufdatum hat.

Die Entscheidung fällt spontan an einem Winterabend in Biel, und schon am nächsten Morgen beginnen die Vorbereitungen: Wohnung kündigen, entrümpeln, VW-Bus ausbauen. Das liegt nun vier Jahre zurück, die Journalistin und der Abenteurer haben sich längst an das Leben als moderne Nomad*innen gewöhnt. Sie sind in ganz Europa und Zentralasien zuhause, ohne auch nur einen Funken Sehnsucht nach festem Wohnsitz oder geregelten Arbeitszeiten. Sie lieben ihre reduzierte Lebensweise, daran änderte auch eine Frontalkollision mit einem Geisterfahrer auf der Autobahn nichts.

In ihrer Live-Show erzählen sie von fremden Regionen und Kulturen, von ihren Beweggründen und Erfahrungen mit dem "Vanlife", das ihnen so reich vorkommt, obwohl sie kaum etwas besitzen. Oder gerade deswegen? Entstanden ist eine Multimedia-Live-Reportage, die authentisch vom Leben auf Achse erzählt.

Veranstalter: Olaf Krüger

Eintritt: EUR 19,50/17,50
Kinder bis einschl. 7 Jahre: EUR 7,-                                                        
Tickets buchen

Nähere Informationen und weitere Live-Reportagen: www.traumundabenteuer.com

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Ozeanien







Lavinia Ketchell arbeitet an einer Seeschildkröte
©Erub Arts Courtesy of Arts d'Australie,
Foto: Lynnette Griffiths



Referentin: Dr. Stephanie Walda-Mandel, Übersee-Museum Bremen

Torres Strait Islanders und Australian Aboriginals verarbeiten an ihren Küsten angeschwemmte, herrenlose Fischernetze zu faszinierenden Skulpturen, um auf deren Gefahr als tödliche Fallen für zahlreiche Meeresbewohner aufmerksam zu machen. Dabei verwenden sie traditionelle Techniken und Totemtiere als Inspiration, um ihr kulturelles Erbe mit einer aktuellen Umweltthematik zu verknüpfen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

Veranstalter: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Sonderausstellung



Referent: PD Dr. Carsten Butsch, Universität Köln

Ein Bild zur Beschreibung der "Diaspora" ist der Banyan Baum. Um seine ausladende Krone zu stützen, wachsen ihm neue Wurzeln abseits des Stammes. Genau so haben zahlreiche Gemeinschaften, die ursprünglich aus Indien stammen, weltweit Wurzeln geschlagen. In dem Vortrag wird dargestellt, wie sich die indischen Diasporagemeinschaften in Deutschland entwickelt haben und wie sie auf vielfältige Weise sehr aktive Verbindungen in ihre Heimatregionen unterhalten.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Vortrag | Sonderausstellung



Referent: Dr. Torsten Tschacher, Universität Heidelberg


Tamil Nadu wird selten mit dem Islam in Verbindung gebracht. Trotzdem hat sich in dieser Region eine reiche islamische Kultur entwickelt, die eng mit muslimischen Gesellschaften in Indonesien und Malaysia verbunden ist und wichtige Beiträge zu Wirtschaft und Kultur Tamil Nadus geleistet hat. Die Geschichte des Islam in Tamil Nadu und die Gegenwart von Muslim*innen in der Region sollen in diesem Vortrag vorgestellt werden.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Tamilische Geschichte(n) aus Indien und der Welt

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung