Veranstaltungsprogramm

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | LindenLAB 5 LindenLAB 4 Orient


Ferienprogramm in der Dauerausstellung "Orient" mit Scarlett Lorenz und Lena Raisdanai

Wie viele Punkte ergeben ein Muster, einen Baum, ein Tier? Tri erforscht mit euch historische Expeditionsfotos von Wandmalereien in Afghanistan. Ihr entwerft ein eigenes Wandbild.

Die Veranstaltung ist der 1. Teil von Tris Bilderwerkstatt "Ich sehe was, was du nicht siehst".

Zusammen mit Tri, einer kleinen experimentellen Laborantin, werdet ihr Skulpturen, Alltagsgegenstände und Malereien aus den Sammlungen des Linden-Museums auf besondere Weise betrachten. Tris Mal- und Zeichenforschung lädt zum Spielen ein und bietet Inspiration für eigene Bilder. Dabei sind eure Beobachtungsgabe und Fantasie gefragt.

Tris Bilderwerkstatt umfasst fünf Themen an fünf Terminen, die ganz unabhängig voneinander konzipiert sind. Ihr könnt euch entweder für einen, mehrere oder alle Termine anmelden.

Weitere Termine:
Do. 12.8., 10.30 - 12 Uhr: Laufende, zitternde, lachende Linien
Mi. 25.8., 10.30 - 12 Uhr: Bunt, bunter, am buntesten
Do. 2.9., 10.30 - 12 Uhr: Collagen vom Markt
Mi. 8.9., 10.30 - 12 Uhr: Detail-verliebt

Teilnehmerzahl: begrenzt auf max. 10 Kinder pro Termin
Kosten: EUR 4,- inkl. Eintritt
Anmeldung bis 2.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Werkstattgespräche im Sommer | Sonderausstellung



Werkstattgespräch mit Dr. Ricarda Daberkow und Dr. Christoph Rippe

Was bedeutet es, zu „sammeln“? Welche Erwerbskontexte, historische Ereignisse und Ideen sind mit „ethnografischen“ Sammlungen verbunden? Diese Fragen werden in den beiden Ausstellungen „Wo ist Afrika“ und „Schwieriges Erbe“ verhandelt. Anhand ausgewählter Exponate spricht diese Dialogführung auch die gesellschaftlichen und politischen Dimensionen des Sammelns und der Sammlung in Geschichte und Gegenwart an.

Ins Gespräch vertieft? Werkstattgespräche im Sommer

Die Veranstaltungsreihe mit sechs voneinander unabhängigen Terminen bietet Einblicke in die neuen Präsentationen und Ausstellungen im Linden-Museum. In den LindenLABs werden neue Formen musealer Wissensproduktion, Vermittlung und Präsentation initiiert, diskutiert und erprobt. In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die Verbindungslinien des Museums zu kolonialen Strukturen und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart thematisiert.

Ihr Mitwirken ist gefragt, denn nach Einführungen in die Fokusthemen möchten wir gemeinsam diskutieren, Ideen sammeln, Leerstellen aufdecken oder auch kreative Zugangsweisen erproben.

Kosten: EUR 6,- zzgl. Eintritt in die Sonder- und Dauerausstellung
Anmeldung bis 5.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Weitere Werkstattgespräche in der Reihe "Ins Gespräch vertieft?
So. 15.8., 14 bis 15.30 Uhr: Provenienzforschung zwischen Briefen, Archiven, Magazinen und Sackgassen
So. 22.8., 14 bis 15.30 Uhr: Ansichten und Sichtweisen - Fotografien einer "Expedition" nach Badakhshan
So. 29.8., 14 bis 15.30 Uhr: Karl Graf von Linden - sein Netzwerk, seine Sammlung
So. 5.9., 14 bis 15.30 Uhr: Hinterfragung von Bildwirkungen und Wortbedeutungen
So. 12.9., 14 bis 15.30 Uhr: Koloniale Spuren - Stuttgart und das Linden-Museum

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | LindenLAB 5 Ostasien


Ferienprogramm in der Dauerausstellung "Ostasien" mit Dr. Ricarda Daberkow und Ursula Hüge

Tri ist mit dem Bleistift auf Bewegungssuche! Was passiert mit den Linien, wenn sie versuchen, Netsuke-Figuren aus Japan wiederzugeben? Tri skizziert und gestaltet mit euch Figuren vom Strichmännchen bis zum Relief.

Die Veranstaltung ist der 2. Teil von Tris Bilderwerkstatt "Ich sehe was, was du nicht siehst".

Zusammen mit Tri, einer kleinen experimentellen Laborantin, werdet ihr Skulpturen, Alltagsgegenstände und Malereien aus den Sammlungen des Linden-Museums auf besondere Weise betrachten. Tris Mal- und Zeichenforschung lädt zum Spielen ein und bietet Inspiration für eigene Bilder. Dabei sind eure Beobachtungsgabe und Fantasie gefragt.

Tris Bilderwerkstatt umfasst fünf Themen an fünf Terminen, die ganz unabhängig voneinander konzipiert sind. Ihr könnt euch entweder für einen, mehrere oder alle Termine anmelden.

Weitere Termine:
Mi. 25.8., 10.30 - 12 Uhr: Bunt, bunter, am buntesten
Do. 2.9., 10.30 - 12 Uhr: Collagen vom Markt
Mi. 8.9., 10.30 - 12 Uhr: Detail-verliebt

Teilnehmerzahl: begrenzt auf max. 10 Kinder pro Termin
Kosten: EUR 4,- inkl. Eintritt
Anmeldung bis 10.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Gespräch - digital |


Mit Afrokids International e. V.

Haben Sie schon mal über „Bewusstes Reisen“ nachgedacht?

Die Pandemie, aber auch der fortschreitende Klimawandel und weiße Privilegien des Reisens, verbunden mit dem teilweise immer noch vorhandenen, kolonial geprägten exotistischen Blick auf das „Fremde“ legen es nahe, neue Perspektiven auf das Reiseverhalten zu entwickeln.

Die DigiTOUR lädt Sie ein, gemeinsam über selbstkritisches, bewusstes Reisen zu sprechen.

Diskutieren Sie mit per Zoom unter folgendem Link:
https://zoom.us/j/98732214409
(Meeting-ID: 987 3221 4409)

Keine Gebühr

Werkstattgespräche im Sommer | LindenLAB 2 Sonderausstellung



Werkstattgespräch mit Markus Himmelsbach und Dr. Birgit Wüller

In der Sonderausstellung „Schwieriges Erbe“ beleuchtet das Linden-Museum selbstkritisch die Herkunft seiner Sammlung, die zu einem großen Teil aus kolonialen Zusammenhängen stammt. Eine lückenlose Dokumentation ist dabei nicht immer möglich. Im interaktiv konzipierten LAB 2 werden Wege aufgezeigt, wie sich Historiker*innen den Provenienzen der Sammlungsobjekte annähern. Erforschen Sie das „Schwierige Erbe“, welche Aufzeichnungen der Provenienzforschung zur Verfügung stehen und wie sich daraus „Objektbiografien“ ergeben.

Ins Gespräch vertieft? Werkstattgespräche im Sommer

Die Veranstaltungsreihe mit sechs voneinander unabhängigen Terminen bietet Einblicke in die neuen Präsentationen und Ausstellungen im Linden-Museum. In den LindenLABs werden neue Formen musealer Wissensproduktion, Vermittlung und Präsentation initiiert, diskutiert und erprobt. In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die Verbindungslinien des Museums zu kolonialen Strukturen und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart thematisiert.

Ihr Mitwirken ist gefragt, denn nach Einführungen in die Fokusthemen möchten wir gemeinsam diskutieren, Ideen sammeln, Leerstellen aufdecken oder auch kreative Zugangsweisen erproben.

Kosten: EUR 6,- zzgl. Eintritt in die Sonder- und Dauerausstellung
Anmeldung bis 12.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Weitere Werkstattgespräche in der Reihe "Ins Gespräch vertieft?
So. 22.8., 14 bis 15.30 Uhr: Ansichten und Sichtweisen - Fotografien einer "Expedition" nach Badakhshan
So. 29.8., 14 bis 15.30 Uhr: Karl Graf von Linden - sein Netzwerk, seine Sammlung
So. 5.9., 14 bis 15.30 Uhr: Hinterfragung von Bildwirkungen und Wortbedeutungen
So. 12.9., 14 bis 15.30 Uhr: Koloniale Spuren - Stuttgart und das Linden-Museum

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Werkstattgespräche im Sommer | LindenLAB 4 Orient



Fotografien einer „Expedition“ nach Badakhshan (Afghanistan)

Werkstattgespräch mit Dr. Annette Krämer und Jama Maqsudi

In der „Orient“-Sammlung des Lindenmuseums finden sich zahlreiche Objekte aus Afghanistan: Metallarbeiten, Keramiken oder Architekturelemente, aber auch Textilien und andere lebensweltliche Sammlungsstücke. Sie gelangten auf unterschiedliche Weise nach Deutschland: über den Kunsthandel, aber zum Beispiel auch über die „Stuttgarter Badakhshan Expedition“ 1962/63. Diese Expeditions-Sammlung umfasst auch Tausende von Fotografien. Im LindenLAB 4 beschäftigte sich eine Arbeitsgruppe mit der Bandbreite der von diesen Fotografien hervorgerufenen Gedanken und Bedeutungen – von persönlichen Erfahrungen und Eindrücken bis hin zu gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen und politischen Hintergründen. Kommen auch Sie über Ihre Vorstellungen und Assoziationen zu den Fotografien und anderen Exponaten aus Afghanistan ins Gespräch!

Ins Gespräch vertieft? Werkstattgespräche im Sommer

Die Veranstaltungsreihe mit sechs voneinander unabhängigen Terminen bietet Einblicke in die neuen Präsentationen und Ausstellungen im Linden-Museum. In den LindenLABs werden neue Formen musealer Wissensproduktion, Vermittlung und Präsentation initiiert, diskutiert und erprobt. In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die Verbindungslinien des Museums zu kolonialen Strukturen und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart thematisiert.

Ihr Mitwirken ist gefragt, denn nach Einführungen in die Fokusthemen möchten wir gemeinsam diskutieren, Ideen sammeln, Leerstellen aufdecken oder auch kreative Zugangsweisen erproben.

Kosten: EUR 6,- zzgl. Eintritt in die Dauerausstellung
Anmeldung bis 19.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Weitere Werkstattgespräche in der Reihe "Ins Gespräch vertieft?
So. 29.8., 14 bis 15.30 Uhr: Karl Graf von Linden - sein Netzwerk, seine Sammlung
So. 5.9., 14 bis 15.30 Uhr: Hinterfragung von Bildwirkungen und Wortbedeutungen
So. 12.9., 14 bis 15.30 Uhr: Koloniale Spuren - Stuttgart und das Linden-Museum

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | LindenLAB 5 Lateinamerika Nordamerika


Ferienprogramm im Amerika-Raum mit Daniela Biermann und Bettina Ulrich

Naturfarben, Federfarben, Lederfarben, Knallfarben oder Glasfarben? Tris Forschungsauftrag lautet Farben sammeln, vermischen, mustern oder verschwinden lassen. Inspiration sind Sammlungsgegenstände aus Amazonien.

Die Veranstaltung ist der 3. Teil von Tris Bilderwerkstatt "Ich sehe was, was du nicht siehst".

Zusammen mit Tri, einer kleinen experimentellen Laborantin, werdet ihr Skulpturen, Alltagsgegenstände und Malereien aus den Sammlungen des Linden-Museums auf besondere Weise betrachten. Tris Mal- und Zeichenforschung lädt zum Spielen ein und bietet Inspiration für eigene Bilder. Dabei sind eure Beobachtungsgabe und Fantasie gefragt.

Tris Bilderwerkstatt umfasst fünf Themen an fünf Terminen, die ganz unabhängig voneinander konzipiert sind. Ihr könnt euch entweder für einen, mehrere oder alle Termine anmelden.

Weitere Termine:
Do. 2.9., 10.30 - 12 Uhr: Collagen vom Markt
Mi. 8.9., 10.30 - 12 Uhr: Detail-verliebt

Teilnehmerzahl: begrenzt auf max. 10 Kinder pro Termin
Kosten: EUR 4,- inkl. Eintritt
Anmeldung bis 23.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Werkstattgespräche im Sommer | Sonderausstellung



Werkstattgespräch mit Peter Weinert und Dr. Birgit Wüller


Die Gründungsgeschichte des Linden-Museums und Teile seines Sammlungsbestandes sind eng mit dem Namensgeber Karl Graf von Linden und der Kolonialgeschichte Baden-Württembergs verwoben. Wer waren die Sammler? Wie kamen die Sammlungen ins Museum? In der Sonderausstellung „Schwieriges Erbe“ gehen wir diesen Fragen nach. Ihre Meinung ist uns wichtig: Was denken Sie? Und sollte das Museum umbenannt werden?

Ins Gespräch vertieft? Werkstattgespräche im Sommer

Die Veranstaltungsreihe mit sechs voneinander unabhängigen Terminen bietet Einblicke in die neuen Präsentationen und Ausstellungen im Linden-Museum. In den LindenLABs werden neue Formen musealer Wissensproduktion, Vermittlung und Präsentation initiiert, diskutiert und erprobt. In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die Verbindungslinien des Museums zu kolonialen Strukturen und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart thematisiert.

Ihr Mitwirken ist gefragt, denn nach Einführungen in die Fokusthemen möchten wir gemeinsam diskutieren, Ideen sammeln, Leerstellen aufdecken oder auch kreative Zugangsweisen erproben.

Kosten: EUR 6,- zzgl. Eintritt in die Sonderausstellung
Anmeldung bis 26.8.: Tel. 0711.2022-579 (Di, Mi, Do; Ferien: nur Do)
E-Mail: fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Weitere Werkstattgespräche in der Reihe "Ins Gespräch vertieft?
So. 5.9., 14 bis 15.30 Uhr: Hinterfragung von Bildwirkungen und Wortbedeutungen
So. 12.9., 14 bis 15.30 Uhr: Koloniale Spuren - Stuttgart und das Linden-Museum

Führung | Sonderausstellung



In der Werkstattausstellung „Schwieriges Erbe“ werden die historischen Ereignisse rund um die Gründung des Linden-Museums sowie Württemberger Akteur*innen des Kolonialismus in den Blick genommen, koloniale Spuren bis in die Gegenwart aufgezeigt und Sichtweisen sowie Erinnerungskultur kritisch befragt.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Gespräch - digital |



Mit Dr. Birgit Wüller

Haben Sie schon mal über „Bewusstes Reisen“ nachgedacht?

Die Pandemie, aber auch der fortschreitende Klimawandel und weiße Privilegien des Reisens, verbunden mit dem teilweise immer noch vorhandenen, kolonial geprägten exotistischen Blick auf das „Fremde“ legen es nahe, neue Perspektiven auf das Reiseverhalten zu entwickeln.

Die DigiTOUR lädt Sie ein, gemeinsam über selbstkritisches, bewusstes Reisen zu sprechen.

Diskutieren Sie mit per Zoom unter folgendem Link:
https://zoom.us/j/98732214409
(Meeting-ID: 987 3221 4409)

Keine Gebühr