Veranstaltungen

Wessen Wissen zählt? Über den Umgang mit Rassismus in der Bildungsarbeit


Sich gegen Rassismus einzusetzen, ist eine Absicht, die viele Menschen, Initiativen und Institutionen in unserer Gesellschaft eint. Das trifft auch auf schulische und außerschulische Bildung zu. So enthält der Koalitionsvertrag der aktuellen Landesregierung in Baden-Württemberg folgende Passage: "Wir wollen, dass an allen Schulen eine Lehrkraft als Ansprechperson gegen Rassismus und Diskriminierung benannt wird und dafür ein gezieltes Fortbildungsangebot erhält."

Bei der Frage, was unter Rassismus zu verstehen ist, was also das genaue Problem ist und wie dieses Problem gesamtgesellschaftlich und in Bildungsprozessen bearbeitet werden kann und soll, scheiden sich schnell die Geister. Das liegt auch an der Komplexität des Themas. So wird Rassismus aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und von unterschiedlichen Fachdisziplinen untersucht. Es gibt Wissen über Rassismus, das über soziale Medien vermittelt wird und nur schwierig Eingang in die offiziellen Lehrmaterialien bekommt. Zudem gibt es Wissen über und Erfahrungen mit Alltagsrassismus, die Nichtbetroffene oft nicht sehen oder negieren.

Die Veranstaltung "Wessen Wissen zählt?" greift diese hier angedeuteten Herausforderungen auf und übersetzt sie in konkrete Fragen, die mit Akteur*innen der schulischen und außerschulischen Bildung diskutiert werden.

Fragestellungen des Abends sind:

Wie werden Ansprechpersonen gegen Rassismus an Schulen gefunden und ausgebildet?
Was wird über Rassismus im Schulunterricht oder in Schulbüchern vermittelt?
Welche Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen machen Kinder und Jugendliche an Schulen? Wie können sie gestärkt werden?
Welche Kompetenzen erfordert der Umgang mit Rassismus vom Personal an Bildungseinrichtungen?
Wie kann Erfahrungswissen oder Wissen aus den sozialen Medien in die Bildungsarbeit integriert werden?
Wie kann eine bessere Vernetzung zwischen schulischen und außerschulischen Akteur*innen realisiert werden?

Input 1: Vielfalt schützen, Vielfalt stärken, Vielfalt nützen - Aufgabe und Verpflichtung für Politik, Schule und Unterricht
Theresa Schopper, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Input 2: Rassismus im Bildungssystem - Auswirkung auf Lernerfolge, sozioökonomische Chancen und Gesellschaft
Farina Görmar und Tshamala Schweizer, Afrokids International e. V.

Input 3: Impulse zur anti-rassistischen Überarbeitung des Bildungsplanes in Baden-Württemberg
Samrawit Araya, Teresa Heinzelmann und Yasmin Nasrudin, Black History Baden-Württemberg

Im Anschluss an die Inputs folgt ein Podiumsgespräch mit:
Farina Görmar, Afrokids International e. V.
Zuher Jazmati aka Xanax Attax
Faisal Osman, Black Community Foundation Stuttgart

Moderation: Paulino Miguel, Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Eintritt frei
Anmeldung zur Präsenzveranstaltung bis 30.5.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Die Veranstaltung wird zusätzlich über unseren Youtube-Kanal live gestreamt:
www.youtube.com/LiMuStuttgart

In Kooperation mit: