Veranstaltungen

Koloniale Spuren in Kinder- und Jugendliteratur

     

Mit Josephine Apraku, apl. Prof. Dr. Annette Bühler-Dietrich und Katharina Schäfer

Rassistische Sprache und koloniale Bildwelten sind bis heute in unserem Alltag präsent. Ob in "Pippi Langstrumpf", "Jim Knopf" oder zeitgenössischen Werken – auch in der Kinder- und Jugendliteratur werden Vorurteile und Rassismen fortgeschrieben. Wir möchten gemeinsam mit Expert*innen koloniale Kontinuitäten in unserer Sprache reflektieren und Handlungsansätze diskutieren, die vorurteilsbewusstes und rassismuskritisches Bewusstsein bei Kindern und Jugendlichen fördern.

Josephine Apraku ist Afrikanistin und leitet das Institut für diskriminierungsfreie Bildung in Berlin. Annette Bühler-Dietrich ist außerplanmäßige Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Stuttgart. Katharina Schäfer ist Sozialpädagogin und Autorin des Buches „Bär ist Bär“, das Kindern das komplexe Thema Rassismus näherbringt.

Keine Gebühr

Die Veranstaltung findet digital statt. Einen Link erhalten Sie nach Anmeldung.

Anmeldung: anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach