Veranstaltungsprogramm

Konferenz "Das neue Museum"

Re-narrating histories

     

Mit lldevert Méda, Rémy Ngamije und Sylvia Schlettwein

Wie nehmen Autor*innen aus Namibia und Burkina Faso unsere Ausstellung, die Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus und das Afrika-Bild in Deutschland wahr?

Ildevert Méda ist Dramatiker, Schauspieler und Regisseur. Er lebt in Burkina Faso. Sein umfangreiches dramatisches Werk befasst sich in jüngster Zeit mit den Themen Migration und Terrorismus.

Rémy Ngamije wurde in Ruanda geboren und ist ein namibischer Schriftsteller, Fotograf und Chefredakteur des ersten Literaturmagazins Namibias: Doek!

Sylvia Schlettwein ist Sprachwissenschaftlerin und Schriftstellerin, sie schreibt Lyrik und Kurzgeschichten und arbeitet derzeit an ihrem ersten Roman. Sie ist in Namibia geboren und aufgewachsen, studierte in Europa und lebt heute in Windhoek.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Gebühr: EUR 5,-/3,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach. Im Rahmen des Open-Space-Projekts „Narrating Africa“ im Literaturmuseum der Moderne und des gleichnamigen Literaturfestivals (8. – 9. Mai 2021)