Veranstaltungsprogramm

Montag, 29. April | 19.30 Uhr

Für eine neue Ethik der Beziehungen

Diskussion | Afrika


Bénédicte Savoy ©David Außerhofer


Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes


Gespräch mit:

Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Professorin für Kunstgeschichte am Collège de France und an der TU Berlin

Prof. Dr. Albert Gouaffo, Universität Dschang (Kamerun),

Mitglied des Förderbeirats „koloniale Kontexte“ am Deutschen Zentrum Kulturgutverluste
in Magdeburg

Petra Olschowski, Staatssekretärin

Prof. Dr. Inés de Castro, Direktorin des Linden-Museums Stuttgart

Moderation: Sigrid Brinkmann, Deutschlandfunk Kultur

2018 beauftragte Präsident Macron die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy und den senegalesischen Ökonomen und Schriftsteller Felwine Sarr, Empfehlungen zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes in französischen Museen zu verfassen. Dieser Empfehlungskatalog führte sofort nach seiner Veröffentlichung zu einer kontroversen Debatte, die weit über Frankreichs Grenzen hinausging und auch in Deutschland leidenschaftlich geführt wird. Die beiden Autor*innen empfehlen, Artefakte generell in die Herkunftsländer zurückzugeben, wenn Museen ihre Herkunft oder die Einwilligung des Transfers nach Europa nicht nachweisen können – indes nur, wenn die Rückgabe von Seiten der afrikanischen Herkunftsländer auch eingefordert wird. Wenn man bedenkt, dass ein großer Teil der afrikanischen Sammlungen in den ethnologischen Museen Europas im Zuge des Kolonialismus oder durch Übervorteilung der afrikanischen Herkunftsgesellschaften gewaltvoll angeeignet wurde, und dass sich heute circa 90 Prozent des afrikanischen Kulturerbes außerhalb des Kontinents befinden, haben diese Empfehlungen Gewicht. Die Debatte über Rückgabeempfehlungen kann Anstoß sein für ein neues Gespräch zwischen Afrika und Europa und ein erster Schritt hin zu einer neuen Ethik der Beziehungen.

Die deutsche Veröffentlichung des Berichts (Verlag Matthes & Seitz 2019), unsere neue Sammlungspräsentation "Wo ist Afrika?" sowie das internationale Festival „Membrane – African Literature and Ideas“ (23.-26.5.2019) im Literaturhaus Stuttgart und Institut français geben Anlass für diese Diskussion.

Ort: Linden-Museum Stuttgart
Eintritt:
€ 5,-/3,-
Reservierung:
Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Eine gemeinsame Veranstaltung von Institut français Stuttgart, IZKT Universität Stuttgart, Linden-Museum Stuttgart, Literaturhaus Stuttgart in Zusammenarbeit mit der Akademie Schloss Solitude.

Mit freundlicher Unterstützung: