Veranstaltungsprogramm



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-428, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Performances | Süd-/Südostasien

 


Thyitar, Foto: R. Frick



ECHT JETZT! - eine Performance-Art-Begegnung und -Präsentation


Es begegnen sich internationale und hiesige professionelle Künstler*innen und Amateur*innen, Kunstvermittler*innen und ein interessiertes Publikum.

Sie alle befragen die Welt, in der sie leben, aus ihrer Perspektive mit ihren Ausdrucksmöglichkeiten. Die Fragen - und vielleicht auch Antworten – sind so vielfältig wie die künstlerischen Formen, die sie finden. Was alle verbindet: Die Arbeiten sind speziell für ECHT JETZT! entwickelt worden und werden einem breiten Publikum im Linden-Museum und im öffentlichen Raum in Reutlingen und Tübingen präsentiert. 

Im Linden-Museum  sind Performance-Künstler*innen aus Thailand, Myanmar und den Philippinen zu Gast. Sie zeigen Performances, die einen Einblick in ihre Lebensrealitäten zulassen. Ein Künstlergespräch erweitert diesen Blick auf die gesellschaftlichen, politischen und gegenwartskünstlerischen Bewegungen in den jeweiligen Ländern.

Künstler*innen:
Boyet De Mesa (Philippinen), Padungsak Kochsomrong (Thailand), Aye Ko (Myanmar), Thyitar (Myanmar), Phoo Pwint (Myanmar), Chomphunut Phuttha (Thailand), Warattaya Chaisin (Thailand), evtl. weitere Künstler*innen aus Deutschland

Eintritt: EUR 4,-/3,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit:
TheaterPädagogikZentrum BW e. V., Reutlingen

Nähere Informationen und gesamtes Programm zu ECHT JETZT!


      





Familienführung ab 6 | Afrika

 



Mit Sonja Schauer

Gemeinsam erkunden wir in der Ausstellung "Wo ist Afrika?" die Geschichten einer riesigen Trommel, kunstvoll beschnitzter Stoßzähne und eines kunterbunten Motorrads. Und ihr erfahrt außerdem, wie unterschiedlich man sich von der Entstehung der Welt erzählen kann.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Konzert | Ostasien


Foto: Ayane Shindo


Traditionelle, moderne und zeitgenössische Kompositionen

Programm

Traditionelle japanische Musik
Shika no Tone / Kinko style Honkyoku
Godan Ginuta (1830-1844) / Mitsuzaki Kengyo

Moderne japanische Musik
Ni kan no Fu (1975) / Hozan Yamamoto
Dosei (1991) / Hikaru Sawai
A Lattice Of Winds (2003) / Jim Franklin

Zeitgenössische Honkyoku
Swan Song (2018) / Atsuhiko Gondai

Besetzung
Reison Kuroda, Shakuhachi
Jim Franklin, Shakuhachi
Naoko Kikuchi, Koto

Reison Kuroda studierte bei den "lebenden Kulturschätzen" Reibo Aoki II und Reibo Aoki III und ist Absolvent der Waseda-Universität sowie der Meisterklasse der Universität der Künste in Tokyo (Abteilung für japanische traditionelle Musik). Er gewann die Hauptpreise bei der "Tone Hidenori Memorial Japanese Music Competition" (2016) und der "World Shakuhachi Competition" (2018) in London. Er ist Mitglied des Muromachi Ensembles und Gründer des Hogaku Quartetts, dessen erste CD 2011 von der Musikkritik begeisternd aufgenommen wurde. Reison Kuroda präsentierte zahlreiche Uraufführungen neuer Shakuhachi-Stücke, unter anderem Kazutomo Yamamotos "Roaming liquid for shakuhachi and orchestra" (Tokyo, 2015) und Kompositionen von Claude Ledoux (Ars Musica, Belgien, 2016). 2019 wurde er zu einem "Kulturbotschafter Japans" ernannt.

Eintritt: EUR 12,-/10,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut, Köln

Gefördert von

Führung | Ostasien

 

Mit Ursula Hüge

Ursprünglich nur zum Zweck der Divination entwickelt, ist die chinesische Schrift mit ihren „vier Schätzen“ Pinsel, Papier, Reibstein und Tusche bis heute zentraler Bestandteil chinesischer Kunst und Kultur – auch über die Landesgrenzen hinaus.

Eintritt: EUR 2,- zzgl. Ausstellung (bis einschl. 12 Jahre frei)






Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-428, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Poly-Media-Performance |



Improvisation als LebensMittel

Ein Projekt von Open_Music e. V.


Die seit 2008 bestehende preisgekrönte Poly-Media-Performance JETZT! führt Open_Music zum zweiten Mal ins Linden-Museum. Sie inspiriert zu interdisziplinärem Austausch zwischen musikalischer Improvisation, darstellenden Künsten und elektronischen Medien. Insgesamt sind etwa 90 Teilnehmer*innen dabei: eine 3. Klasse der Filderschule Stuttgart-Degerloch, zwei Musikklassen der 11. Jahrgangsstufe des Lise-Meitner-Gymnasiums Böblingen, zwei Musikklassen der Freien Schule für Erziehungshilfe Michaelshof-Ziegelhütte, Mitglieder des Altentanztheaters ZARTBITTER der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, eine freie Video-Gruppe aus verschiedenen Stuttgarter Gymnasien und mehr ...

Künstlerische Leitung:
Barbara Stoll (Regie/Schauspiel), Scott Roller (Musik), Prisca Maier-Nieden (Theater), Monika Nuber (Video), Simone de Piccioto (Musik), Nina Kurzeja/Lisa Thomas (TTW-LB), Roderik Vanderstraeten (Technik)

Eintritt: EUR 12,-/8,- | Für Eltern/Begleitpersonen: EUR 5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Weitere Aufführung: So. 21.7., 11 Uhr

Mehr Informationen zu Open_Music e. V. unter: openmusic.de


Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Albrecht-Auwärter-Stiftung

Poly-Media-Performance |



Improvisation als LebensMittel

Ein Projekt von Open_Music e. V.


Die seit 2008 bestehende preisgekrönte Poly-Media-Performance JETZT! führt Open_Music zum zweiten Mal ins Linden-Museum. Sie inspiriert zu interdisziplinärem Austausch zwischen musikalischer Improvisation, darstellenden Künsten und elektronischen Medien. Insgesamt sind etwa 90 Teilnehmer*innen dabei: eine 3. Klasse der Filderschule Stuttgart-Degerloch, zwei Musikklassen der 11. Jahrgangsstufe des Lise-Meitner-Gymnasiums Böblingen, zwei Musikklassen der Freien Schule für Erziehungshilfe Michaelshof-Ziegelhütte, Mitglieder des Altentanztheaters ZARTBITTER der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg, eine freie Video-Gruppe aus verschiedenen Stuttgarter Gymnasien und mehr ...

Künstlerische Leitung:
Barbara Stoll (Regie/Schauspiel), Scott Roller (Musik), Prisca Maier-Nieden (Theater), Monika Nuber (Video), Simone de Piccioto (Musik), Nina Kurzeja/Lisa Thomas (TTW-LB), Roderik Vanderstraeten (Technik)

Eintritt: EUR 12,-/8,- | Für Eltern/Begleitpersonen: EUR 5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Mehr Informationen zu Open_Music e. V. unter: openmusic.de



Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Albrecht-Auwärter-Stiftung

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Familienführung ab 6 | Orient



Mit Nadia Loukal

Mit Schrift können wir uns mitteilen. Wir können Briefe, Tagebücher, Notizen und Bücher schreiben. Kalligrafie ist die Kunst des schönen Schreibens. Sie gilt im islamisch geprägten Orient als „höchste Kunst“. Warum das so ist, werden wir uns in der Ausstellung ansehen. Kommt mit auf eine kalligrafische Spurensuche!

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Ausstellungseröffnung |



Entwürfe am Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart


Im Sommersemester 2019 stellt sich das Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart unter Leitung von Prof. Alexander Schwarz der Frage nach der baulichen Zukunft des Linden-Museums. Die fiktive Aufgabenstellung orientiert sich dabei an der realen Vorstellung des angestrebten Neubaus. Unterschiedliche Standorte in der Stuttgarter Innenstadt werden hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für das ethnologische Museum diskutiert. Die jeweilige städtebauliche Disposition stellt spezifische Anforderungen an die Museumsentwürfe und bietet Raum für zeitgenössische kuratorische Ansätze. In einer abschließenden Ausstellung im Linden-Museum werden Modelle und Zeichnungen verschiedener Entwurfspositionen präsentiert. Die in universitärer Freiheit entstandenen Entwürfe sollen auch zur Diskussion um die Bedeutung des Linden-Museums für den öffentlichen Stadtraum im Stuttgarter Zentrum anregen.

Die Ausstellung ist bis 29. September zu sehen.

Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen:

Prof. Dr. Inés de Castro, Direktorin des Linden-Museums Stuttgart

Dr. Claudia Rose, Ministerialdirigentin, Leiterin der Kunstabteilung im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Prof. Alexander Schwarz, Leiter des Instituts für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart

Eintritt frei

In Kooperation mit:

Veranstaltung |



Wofür stehst du?

Brauchst du alles, was du hast?


Sind Sie neugierig, was in fremden Köpfen vor sich geht? Trauen Sie sich und kommen bei einem Fragenmenü in ein Gespräch mit einem unbekannten Menschen, das tiefer geht, als man es normalerweise gewohnt ist. Bei kulinarischen Köstlichkeiten haben Sie bei „Tischgespräche“ die Möglichkeit, eine anregende Konversation zu führen, ein Risiko einzugehen und andere Perspektiven auf die Welt kennen zu lernen. 

Inspiriert von Eugene Quinn, freiberuflicher Autor und Reiseleiter bei „space and place“, findet „Tischgespräche“ auf der Dachterrasse des Linden-Museums statt.

Das Konzept wurde von Hannah Kienle im Rahmen ihres FSJ-Kultur als eigenverantwortliches Projekt entwickelt.

Gebühr:
EUR 35,- inkl. Catering von der Zauberküche
Reservierung bis 22.7.: Tel.: 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Hinweis:
Vegetarisch? Vegan? Bei Anmeldung bitte angeben