Veranstaltungsprogramm

Ferienprogramm für Erw. | Süd-/Südostasien



Mit Ursula Hüge und Dr. Christiane Kaszubowski-Manych

Vielfältig sind die Möglichkeiten, in Südostasien "freie Zeit" zu verbringen. Wett- und Strategiespiele wie das höfische Chaupar, aber auch Sport und Bewegung erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir testen Brettspiele und hören Geschichten, die schon die Götter erfreut haben.

Beim Sommerferienprogramm fragen wir dieses Jahr:
Ist selbstbestimmte Zeit gleich Freizeit?

Wie verbringen Sie gerne freie Zeit? Zusammen mit der Familie, mit Freunden oder alleine? Was hat es überhaupt mit freier, selbstbestimmter Zeit auf sich? Steht sie jedem zur Verfügung? "Freie" Zeit kann verschiedenste gesellschaftliche Funktionen erfüllen. Sie kann der Erholung dienen, Spielraum für ästhetische Ausdrucksformen oder Kreativität sein, aber auch in den Anforderungen des Alltags untergehen. Anhand ausgewählter Sammlungsobjekte und kreativer Aktionen werden wir uns mit verschiedenen Freizeitphänomenen befassen.

Weiteres Ferienprogramm für Erwachsene:

Mahjong und Blumenkarten, So. 2.9., 14 bis 17 Uhr

Teilnahmegebühr:
EUR 6,-
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | Orient Süd-/Südostasien Ostasien



Dreitägiges Sommerferienprogramm ab 8 Jahren

Mittwoch, 29.8., bis Freitag, 31.8., jeweils 10 bis 14 Uhr

Spielend für das Leben lernen! Wer gewinnt beim Geschicklichkeitsspiel? Wer hat die besten Strategien, und wer hat immer Glück? Was spielst du am liebsten mit deinen Freunden? Viele Dinge in den Ausstellungen „Islamischer Orient“, „Ostasien“ sowie „Süd- und Südostasien“ erzählen Geschichten vom Gewinnen und Verlieren, von Gerechtigkeit, Zufälligkeit, Regeln, von Spielfreude und Lernprozessen. Wir werden Geschicklichkeits-, Bewegungs- und Brettspiele kennen lernen und sie auch ausgiebig spielen. Ausgestattet mit vielen neuen Ideen könnt ihr dann zu Hause weiterspielen. Bitte bringt für die Spielpausen ein kleines Vesper mit.

Programmgestaltung: Dr. Ricarda Daberkow, Ursula Hüge, Dr. Christiane Kaszubowski-Manych, Nadia Loukal und Dietmar Neitzke

Teilnahmegebühr für alle 3 Tage: EUR 36,-/EUR 18,- (mit Bonuscard)
Anmeldung bis 23.8.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de
                                                                                               

Ferienprogramm für Erw. | Ostasien



Mit Dr. Ricarda Daberkow und Ursula Hüge

Freizeitvergnügen bedeutet für viele Menschen spielen. In China sind das traditionelle Mahjong oder Weiqi, das Umzingelungsschach, sehr beliebt. Spielen vermittelt auch Fähigkeiten für das reale Leben: Das japanische Geschicklichkeitsspiel Kendama schult das Handgelenk und bereitet auf den Schwertkampf vor. Am Hofe vertrieb man sich die Zeit mit Musizieren und dem Wettstreit um das beste Gedicht. Dem Gewinner winkte ein Schälchen Wein ...

Beim Sommerferienprogramm für Erwachsene fragen wir dieses Jahr:
Ist selbstbestimmte Zeit gleich Freizeit?

Wie verbringen Sie gerne freie Zeit? Zusammen mit der Familie, mit Freunden oder alleine? Was hat es überhaupt mit freier, selbstbestimmter Zeit auf sich? Steht sie jedem zur Verfügung? "Freie" Zeit kann verschiedenste gesellschaftliche Funktionen erfüllen. Sie kann der Erholung dienen, Spielraum für ästhetische Ausdrucksformen oder Kreativität sein, aber auch in den Anforderungen des Alltags untergehen. Anhand ausgewählter Sammlungsobjekte und kreativer Aktionen werden wir uns mit verschiedenen Freizeitphänomenen befassen.

Teilnahmegebühr:
EUR 6,-
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Workshop | Süd-/Südostasien



Mit Sunyata Meditation Stuttgart e.V.

Wege zur positiven Lebensveränderung

In einem knapp drei Stunden dauernden Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung

Familienführung ab 6 | Orient



Mit Nadia Loukal

Jahreszeitliche und religiöse Feste sind wichtige Bestandteile kulturellen Lebens. Aber auch Lebensereignisse wie Hochzeiten und Geburten werden auf der ganzen Welt auf unterschiedliche Art und Weise begangen. Zwischen den Ländern des islamisch geprägten Orients gibt es diesbezüglich sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede. In diesem Jahr beginnt das neue islamische Jahr im September. Warum das so ist, wieso wir nach dem muslimischen Kalender im Jahr 1440 leben, und was der Mond damit zu tun hat, werden wir in der Ausstellung herausfinden.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung (bis einschl. 12 Jahre frei)

Führung | Süd-/Südostasien



Mit Ursula Hüge

Der historische Buddha ist ein Buddha ohne Körper und Antlitz und nur als Symbol fassbar. Ab dem 1. Jahrhundert kommt es zur Darstellung seiner Person als Skulptur. In der Zeit des Vajrayana wird aber deutlich, dass die symbolische Bildsprache insbesondere in Mandalas nie ganz aufgegeben wurde.

EUR 2,- zzgl. Dauerausstellung 



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Konzert |

 

Mantras for Happiness mit Shriguru Balaji També und seinen Musikern

Veranstalter: Santulan AUM-Kurzentrum

Eintritt: EUR 29,-/25,-
Vorverkauf: Tel. 0711.2555555, info@remove-this.ayurvedakuren.com
Nähere Informationen: www.santulan-veda.de

 

 

Erzählungen ab 7 | Ozeanien



Abenteuerliche Legenden, Südseemärchen, geheimnisvolle Mythen - erzählt von Uschi Erlewein

Vom Flüstern der Südsee, von magischen Fischhaken, Tattoos und großen Liebesgeschichten ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"

In der Reihe "Die weite Welt in Worten"

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

               

Konzert | Süd-/Südostasien

   

Shakir Khan – Sitar
Pritam Singh - Tabla

Shakir Khan
ist einer der vielversprechendsten jungen Sitaristen Indiens. Er tritt in die Fußstapfen seines wundervollen Vaters und Lehrers Ustad Shahid Parvez Khan, Sitar Maestro des Etawah-Spielstils. Shakir Khan repräsentiert die achte Generation von Sitaristen dieser Musikerfamilie, der u. a. legendäre Künstler wie Shakirs Großvater Aziz Khan und sein Großonkel Vilayat Khan angehörten.

Shakir Khan absolvierte brillante Auftritte bei großen Musikfestivals in Indien und Tourneen in Europa und den USA. Wie sein Vater zeichnet sich der junge Sitarist durch einen exquisiten und subtilen Sinn für  Melodie and Rhythmus aus.

Tablameister Pritam Singh lernte von Ajit Singh Mutlashi und verfeinerte sein Spiel beim legendären Allah Rakha Khan. Pritam Singh ist weiterhin Meisterschüler des berühmten Anindo Chatterjee aus Kalkutta und perfektioniert sein Spiel so ständig weiter. Er stammt aus Birmingham.

Eintritt:
EUR 16,-/12,-
Reservierung:
Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de


Im Rahmen von "50 Jahre Städtepartnerschaft Stuttgart-Mumbai"

 



In Kooperation mit:


Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart

     



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Tanzperformance mit Live-Musik | Afrika Orient Ostasien Süd-/Südostasien


© Peter Poeschl


"Menschen tanzen" ist ein Projekt des Filmemachers und Choreografen Grégory Darcy mit Musikern und Tänzer*innen - Geflüchteten und Einheimischen - aus vielen Nationen: Burkina Faso, Frankreich, Indien, Iran, Japan, Kamerun, Montenegro, Somalia, Syrien und Deutschland.

Alle Tänzer*innen und Musiker bringen die Tanzformen und Musikstile aus ihrer Heimat mit ein und
verschmelzen diese zu einer großen gemeinsamen Choreografie mit Weltmusik.

Vier Musiker mit Perkussions- und Saiteninstrumenten sowie zehn Tänzer*innen nehmen das Publikum für 45 Minuten mit auf eine Reise durch die Tanz- und Musikstile verschiedener Regionen und Lebensstile.

"Menschen tanzen" ist ein Kunst- und Forschungsprojekt mit deutschen Bürger*innen und Geflüchteten, die im Bereich Tanz und Musik sowohl laienhaft als auch professionell aktiv sind und in Ludwigsburg, Filderstadt, Tübingen, Nürtingen, Esslingen, Waiblingen, Kernen, Backnang, Fellbach, Esslingen oder Stuttgart leben. Die Begegnungen stehen im Mittelpunkt – Begegnungen von Musik und Tanz, von Laien und Profis, von Geflüchteten und Deutschen. Tanz und Musik sind universal. Sprach-, Kultur- und
intellektuelle Unterschiede sind hier kaum relevant. Dieser Grundsatz stand am Beginn des Projekts, das als Mittel zur Kontaktaufnahme, zur besseren Verständigung dienen soll. Die Entwicklung neuer
Bewegungen durch die Mischung von Tänzen unterschiedlicher Kulturen hat Forschungscharakter. Die Teilnehmer begaben sich auf Neuland. Die Prozesse wurden von den Mitgliedern selbst erarbeitet, kreiert und angewendet. Sie entstanden von innen heraus und werden nicht von außen an diese herangetragen.

Die Choreografie erarbeitete der französische Regisseur und Choreograf Grégory Darcy aus Kernen zusammen mit den Teilnehmer*innen über ein Jahr. Die Musik der Performance entwickelte sich nach und nach aus den spezifischen Rhythmen der einzelnen Länder. Der syrische Sänger und Gitarrist Mazen Mohsen und der Stuttgarter Djembemeister Bakary Koné (Burkina Faso) zeigten besondere Sensibilität in der Verschmelzung der zahlreichen Musikstile zu einem großen Ganzen.

Besetzung:

Tänzer*innen: Sawako Nunotani (Japan), Mohammad Reza Golehmohammad (Iran), Fauzia Beg (Indien), Sara Durdevic (Montenegro), Mohamed Adil (Somalia), Melanie Brischar (Deutschland), Hafez Alabbas (Syrien), Basher Alsaho (Syrien), Pia Heer (Deutschland), Delivette Mengjo (Kamerun)

Musiker: Robin Hacker (Perkussion, Deutschland), Bakary Kone (Djembe, Burkina Faso), Mazen Mohsen (Oud, Gitarre, Stimme, Syrien), Sebastian Siepmann (Drumpad, Deutschland)

Choreograf: Grégory Darcy (Frankreich)
Nähere Informationen: www.gregorydarcy.com

Eintritt: EUR 15,-
Schüler*innen, Studierende: EUR 8,-
Geflüchtete Menschen: frei

Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de


Gefördert vom:




Im Rahmen von:



Thementag | Lateinamerika



Kulturelle und ethnische Vielfalt der Karibikregion Kolumbiens


Kolumbien zeichnet sich durch seine große Vielfalt aus. Klima, Landschaften, Fauna, Essen und Kultur machen Kolumbien zu einem der diversesten Länder der Erde.

Besonders ausgeprägt ist die kulturelle Vielfalt in der Karibikregion Kolumbiens, die aufgrund ihrer geografischen Lage  das Tor zum Land für Migrant*innen war. Die heutige Gesellschaft setzt sich vor allem aus folgenden Gruppen zusammen: Indigene, Europäer*innen, Afrikaner*innen, Araber*innen, Jüdinnen und Juden. All diese Kulturen bilden die heutige karibische Kultur Kolumbiens, die  zeigt, wie die Musik, das Essen und das Überleben in einem fremden Land unterschiedliche Menschen verbinden kann.

Mit dem diesjährigen Kolumbien-Tag möchten wir diese kulturelle Verschmelzung als positives Beispiel des Zusammenlebens und der Bereicherung der Kultur eines Landes präsentieren.

Mit einem abwechslungsreichen Programm laden wir Sie ein, einen Blick in die kolumbianische Karibik  zu werfen, die Musik und Tänze sowie das Essen der Region zu erleben. Das Programm ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gestaltet.

Programm

14.15, 15 und 16 Uhr | Musik und Tanz
Die Vielfalt der Rhythmen
Tanzvorführungen (je ca. 5 bis 10 Min.)

14.30 bis 14.45 Uhr | Begrüßung
Karibische Vielfalt - eine Einführung

14.30 bis 16.30 Uhr | Kinderprogramm
Molas basteln und bemalen
Molas sind Textilstücke, die von den Kuna (Nachfahren der Karibe) aus Kolumbien und Panama hergestellt. Ihr Ursprung liegt in der Körperbemalung, die mit der Zeit ins Textildesign überging. Die bunten Textilien bestehen aus geometrischen oder tierischen Motiven, die durch Patchwork-Technik geschnitten, zusammengenäht und bestickt werden. Charakteristisch sind die kräftigen Farben der Stoffe. Molas sind Ausdruck der Vorstellungen zur Weltentstehung, sie zeigen grafische Visionen der Welt voller anthropomorpher und zoomorpher Wesen.
Die Kinder können an diesem Tag die vorgefertigten Muster aus Papier bemalen bzw. basteln.

14 bis 16 Uhr | Essen
Libanesische Einflüsse in der karibischen Küche
Das Essen an der karibischen Küste Kolumbiens wird stark von den libanesischen und arabischen
Einwanderer*innen geprägt. So sind Kibbe und Falafel ein fester Bestandteil der karibischen Küche. Diese werden mit anderen Zutaten zusammengestellt, so dass leckere exotische Gerichte entstehen.

16.30 Uhr | Vortrag
El Caribe Colombiano
Die Journalistin und Buchautorin Alexandra Endres erzählt von ihrer Reise entlang der Karibikküste, von afrokolumbianischen Trommlern, Tänzern und Musikern in Cartagena, ihrer Begegnung mit weisen Männern der indigenen Arhuaco und Frauen der Wayúu, die um eine Zukunft für ihre Kinder kämpfen.

17 Uhr | Dokumentarfilm
Musik der Karibik
Zum Abschluss des Tages wird ein Dokumentarfilm über karibische Musik und ihre kulturelle Bedeutung gezeigt. Der Titel des Films steht noch nicht fest.

Eintritt: EUR 4,-/3,-


In Kooperation mit:

             

Im Rahmen von:


Erzählungen | Afrika


© Marcella Barbieri par Les Singuliers


Der gabunische Erzähler Rémy Boussengui präsentiert eine Auswahl wundervoller traditioneller Märchen aus verschiedenen Regionen Afrikas. In den Erzählungen spiegeln sich Motive aus berühmten europäischen Märchen wie "Der kleine Däumling", "Aschenputtel", "Blaubart" - und "Schneewittchen".

Mit seinem Repertoire macht Rémy Boussengui sowohl die universelle Seite der Märchen als auch die  Nuancen, die sich aus ihrem jeweiligen kulturellen und gesellschaftlichen Umfeld ergeben, sichtbar. Mit dem Zauber seiner Stimme, bald wütend, bald lächelnd, entführt uns Rémy Boussengui auf eine Reise, wo die Bosheit unbefangen mit dem Wunderbaren in Berührung kommt.

Rémy Boussengui ist ein Erzähler der Compagnie Les Singuliers.

In französischer Sprache mit Erläuterungen auf Deutsch

***

Un choix de contes merveilleux originaires de différentes régions d’Afrique, en écho aux célèbres histoires traditionnelles européennes telles que le Petit Poucet, Cendrillon, Barbe Bleue... et Blanche Neige.

Avec ce répertoire, le conteur gabonais met en relief à la fois le côté universel du conte et les nuances inhérentes aux divers contextes socio-culturels. Avec sa voix de magicien tantôt ogre, tantôt souris, Rémy nous convie à des voyages où la malice côtoie sans complexe le merveilleux.

Rémy Boussengui est conteur de la Compagnie Les Singuliers.  

***

Eintritt: EUR 12,-/7,-
Kinder (7 bis 14 Jahre): EUR 5,-
Freier Eintritt für geflüchtete Menschen
Reservierung: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In der Reihe “Mit großen Erzählungen um die Welt” im Rahmen von:

In Kooperation mit:

  


Mit freundlicher Unterstützung von:

          


Dragon Days |


Foto: Ronny Schönebaum


The Klingon Empire Strikes Back

Transformationen eines intergalaktischen Imperiums

Vortrag von Privatdozent Dr. habil. Andreas Rauscher

(Medienwissenschaft, Universität Siegen)

Neben der reinen Logik der Vulkanier und der Technik des Beamens zählen die eigenwilligen Rituale und Kulturtechniken der Klingonen sicher zu den ausdauerndsten und populärsten Kennzeichen des Star Trek-Kosmos. Selbstverständlich hat man die dichterische Kunst Shakespeares erst dann verstanden, wenn man ihn auch einmal im klingonischen Original gelesen hat. 

Die über die Generationen des Star Trek-Universums hinweg immer weiter ausdifferenzierten Klingonen begannen als eine kaum kaschierte Parabel auf die Situation des Kalten Krieges in den 1960er Jahren. Während auf der Brücke der Enterprise die Annäherung zwischen Ost und West betont wurde, feierten am Rand der Neutralen Zone die urwüchsigsten Klischees und Feindbilder fröhliche Urstände. Mit der Next Generation, Deep Space Nine und Voyager wurde nach dezenten ersten Annäherungen ein pulsierender kultureller Austausch zwischen Klingonen und Föderation ins Leben gerufen, der gelegentlich sogar die postkoloniale Kritik an den eigenen Vorläufern artikulierte.

Der Vortrag vollzieht an ausgewählten Beispielen diese Entwicklung aus film- und medienkulturwissenschaftlicher Perspektive nach. Ergänzend begibt sich die Präsentation auf eine Spurensuche nach der Funktion und den Ausformungen von Feindbildern im Science-Fiction-Film. Für deren überlegte Revision bilden die Klingonen nach wie vor eines der faszinierendsten und komplexesten Beispiele der Film- und Fernsehgeschichte.

Special: Hamlet auf Klingonisch
Lesung mit Benjamin Stedler

Eintritt:
EUR 7,-/5,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen: www.dragondays.de

In Kooperation mit






Vortrag | Ozeanien


Federfigur ki'i hulu manu, Hawai'i, 18. Jh.
© Ethnologische Sammlung der Universität Göttingen, Foto: M. Tropea



Das Sammeln von Ethnographica an der Georg-August-Universität Göttingen und ihre Verwendung in Forschung und Lehre

Referent: Dr. Michael Kraus,
Leiter des Instituts für Ethnologie und Kustos der Ethnologischen Sammlung der Universität Göttingen

Die Anfänge der Ethnologischen Sammlung in Göttingen reichen bis in die Zeit der Aufklärung zurück. Am Beispiel bedeutender Konvolute – wie der berühmten Cook/Forster-Sammlung, aus der einzelne Objekte aktuell im Linden-Museum zu bestaunen sind – beleuchtet der Vortrag die gut 240 Jahre umfassende Geschichte, Ethnographica in Göttingen in Forschung und Lehre zum Sprechen zu bringen.

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder, Schulklassen und Studentengruppen frei

Vorführung | Ostasien



Japanische Teezeremonie in Kooperation mit der Omotesenke-Teeschule Stuttgart


Die Omotesenke-Teeschule ist eine der führenden Schulen für die japanische Teezeremonie "Cha no yu", übersetzt: "Der Weg des Tees". Sie führt "Wabicha", eine Form der Zeremonie, weiter, bei der Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit im Vordergrund stehen. Vor über 400 Jahren wurde diese Zeremonie durch den Tee-Meister Sen no Rikyu zur Perfektion gebracht. Yaeko Heinisch, Lehrerin der Omotesenke-Teeschule Stuttgart, vermittelt im Teehaus der Ostasien-Abteilung einen ersten Einblick in die Zeremonie: Durch die Zubereitung einer Schale Tee aus pulverisiertem Grüntee lernt man nicht nur die traditionelle japanische Gastfreundlichkeit kennen, sondern nähert sich auch einem Kern der japanischen Kultur.

EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung

Reservierung bis 18.10.:
Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Kuratorinnenführung | Orient



Mit Dr. Annette Krämer

Die Sammlungen des Linden-Museums gelangen auf unterschiedliche Weise ins Haus. Bis heute werden etwa Spitzenstücke aus Landesmitteln erworben, zahlreiche Objekte gehen als Spende oder Schenkung ein. Viele befanden sich in privaten Sammlungen. Die Führung gibt am Beispiel mehrerer Sammlerpersönlichkeiten Einblick in Erwerbshintergründe der Orient-Bestände.

EUR 3, - zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Ozeanien




Mit Bettina Ulrich

Wer ist Kῡkā’ilimoku? Und mit wem liegt die Vulkangöttin Pele im Streit? Erfahrt mehr über hawaiische Lebenswelten, Persönlichkeiten und über die Geschichten hinter den Dingen, von Angelhaken, kapa-Stoffen, Spielsteinen oder Tätowierwerkzeugen bis hin zu modernen Kunstwerken.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

 



Unser neuer Family-Reisekatalog 2019/20 ist da. Vollgepackt mit spannenden Reisen für Leute mit Kindern, die gerne mit anderen Familien zusammen auf Tour gehen. Wir stellen euch unsere Reiseziele vor, die nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Entdecken einladen.

Der Schutz der weltweit bedrohten Regenwälder ist sowohl WORLD INSIGHT als auch den Dschungel-Abenteurern, National Geographic-Fotograf Dieter Schonlau und seiner Frau Sandra Hanke, eine Herzensangelegenheit. Die beiden nehmen Groß und Klein mit auf eine faszinierende Reise und machen bewusst, wie lebenswichtig die Erhaltung des tropischen Regenwaldes für unsere Menschheit ist. Mit ihnen durchstreifen wir wilde Urwälder und tauchen dabei in deren grenzenlose Artenvielfalt ein.

Kommt mit auf eine abenteuerliche Entdeckungstour und lasst euch von Dieters Erlebnissen mitreißen.

Wir freuen uns auf euch!

Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr. Einlass ab 15 Uhr.

Veranstalter: WORLD INSIGHT Erlebnisreisen GmbH

Eintritt frei – Anmeldung erforderlich

Informationen und Anmeldung:
Tel. 02236.38360
www.world-insight.de/events


 

 


 



Es ist soweit – unsere neuen Reisekataloge sind da! Wirf mit uns einen ersten exklusiven Blick in die neuen Kataloge und lass dich zu neuen Abenteuern inspirieren.

Im Anschluss begeben wir uns auf eine beeindruckende Reise zum Dalai Lama.

Nach seiner Rückkehr auf See stellte Mario Goldstein fest, dass das sesshafte Leben nichts mehr für ihn ist. So machte er sich mit seinem Bruder René in einem Expeditionsmobil, einem ausrangierten Polizei-Wasserwerfer, auf den Weg von Deutschland nach Indien zum Dalai Lama.

Wir versprechen großartige Bilder von einer außergewöhnlichen Reise über 20.000 km, durch acht Länder und zu fünf Religionen. Erlebe mit, wie aus einer Vision der beiden Brüder Wirklichkeit wurde.

Sichere dir deine Freikarte zu dieser spannenden Live-Reportage, präsentiert von WORLD INSIGHT.

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr. Einlass ab 18 Uhr.

Veranstalter: WORLD INSIGHT Erlebnisreisen GmbH

Eintritt frei – Anmeldung erforderlich

Informationen und Anmeldung:
Tel. 02236.38360
www.world-insight.de/events


 

 


Kuratorenführung | Ozeanien

 


Malia Kāne Kuahiwinui: Aia ke ola i ka waha, aia ka make i ka waha


Mit Dr. Ulrich Menter, Ozeanien-Referent, Linden-Museum Stuttgart

Seit 1959 ist Hawai'i ein Bundesstaat der USA mit einer ganz besonderen Geschichte. Bis 1893 bestand auf den Inseln ein souveränes Königreich, dessen letzte Königin mit US-amerikanischer Unterstützung und gegen den erbitterten Widerstand der hawaiischen Bevölkerung gestürzt wurde. Bis heute bleibt die Unabhängigkeit für viele Hawaiier im US-Staat Hawai'i ein wichtiges politisches Fernziel. Die Ausstellung verbindet bedeutende Objekte des 18. Jahrhunderts aus der Cook/Forster-Sammlung der Universität Göttingen mit zeitgenössischen Werken aus der Sammlung des Linden-Museums Stuttgart.

Ausstellungsrundgang im Rahmen der American Days Stuttgart in englischer Sprache

Gebühr:
EUR 7,-/6,- inkl. Dauerausstellungseintritt
Anmeldung bis 18.10.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@lindenmuseum.de


***

Curator-led tour by Dr. Ulrich Menter

In 1959, Hawai'i officially became the 50th U.S. state. Up until 1893, the island posed a confident kingdom, whose last queen was dethroned with the support of the United States, despite her people's fierce resistance. To the present day, independence is still a major political long-term goal for many Hawaiians. This exhibition links important objects of the 18th century from the Cook-/Forster-Collection of the University Göttingen to contemporary art from the collection of the Linden-Museum Stuttgart.

Tour in English

Entry fee:
EUR 7.00/6.00
Registration by 18.10.:
Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

 

 



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Meditation | Süd-/Südostasien



Mit Sunyata Meditation Stuttgart e.V.

Wege zur positiven Lebensveränderung
In einem knapp drei Stunden dauernden Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung

Familienführung ab 6 | Orient



Mit Lena Raisdanai

Was hat es mit den Erzählungen von Aladdin, Sindbad und Scheherazade  auf sich? Sie gehören alle zu dem großen Werk Tausendundeine Nacht. Sie werden mündlich erzählt – zu Hause und in der Öffentlichkeit –, gelesen und vorgelesen und sind weltweit bei Kindern und Erwachsenen beliebt. Findet Bücher, (Wunder)Lampen und eine Teestube in der Orient-Dauerausstellung, in der wir bekannte und unbekannte Geschichten hören.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Ferienprogramm ab 8 | Ozeanien



Mit Bettina Ulrich, Florian Stifel.

Das heute weltweit beliebte, in Hawai´i entstandene Surfen oder auch der Tanz hula erfordern ein gutes Bewegungsgefühl und viel Übung. Einfacher sind das Brettspiel konane oder die Geschicklichkeitsspiele kimo oder maika zu lernen. Zudem werden wir anhand ausgewählter Objekte einen Blick auf die bewegte Geschichte der hawaiischen Inseln werfen.

EUR 3,- zzgl. Dauerausstellungseintritt

Ferienprogramm ab 8 | Ostasien



Mit Ursula Hüge.

… dann ist es Zeit für das Frühstück im buddhistischen Zenkloster, wo nach alten Regeln aus China jeden Tag gearbeitet und meditiert wird. Gongs und Glocken begleiten den Tagesablauf der Mönche und Nonnen. Nicht selten übt man sich auch im Schreiben der Schriftzeichen, um alte Texte zu kopieren. Aber wer war Buddha überhaupt? Und wie kann man richtig meditieren oder den Pinsel aufs Papier setzen?

EUR 3,- zzgl. Dauerausstellungseintritt

Fest | Lateinamerika

 


Foto: A. M. Gross, via München


Fest zum mexikanischen „Tag der Toten“

 

Am Día de los Muertos kehren die Seelen der Toten zurück und feiern mit den Lebenden ein farbenfrohes Fest. Christliche Elemente verbinden sich hier mit vorspanischen Traditionen. Auf den Friedhöfen wird gefeiert, die Gräber werden geschmückt, Hausaltäre errichtet und gutes Essen zubereitet. Es gibt Totenbrot, Tamales, Süßigkeiten und Kakao. Feiern Sie mit!

13.30 – 17.30 Uhr
Mariachi-Musik und Folklore-Tänze

Die Mariachi von Sol Azteca und die Tanzgruppe ¡Baila México! sorgen für Stimmung.

13.30 – 14.15 Uhr
Zuckerschädel verzieren
Workshop für Erwachsene mit Daniela Biermann

Die farbenfroh verzierten Totenköpfe dürfen auf keiner Ofrenda fehlen.
EUR 8,- inkl. Material
Anmeldung bis 25.10.: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

14 und 14.30 Uhr
Ofrenda
Kurzführungen mit Ursula Hüge

Die Ofrenda ist ein Gabentisch, den die Familien in ihren Häusern für ihre Verstorbenen gestalten. Blumen, Kerzen, Heiligenbilder, Kreuze, Totenschädel aus Zuckerguss und Fotos schmücken sie. Wichtig sind Dinge, die die Verstorbenen zu Lebzeiten gerne mochten: Schokolade, Kaffee oder Tequila, Zigaretten und manchmal sogar Fast Food.

14.30 – 15.15 Uhr und 15.30 – 16.15 Uhr
Zuckerschädel verzieren

Workshops für Kinder ab 8 Jahren mit Daniela Biermann
EUR 8,- inkl. Material
Anmeldung bis 25.10.: Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

15 – 16 Uhr
Totengedenken
Führung mit Ursula Hüge

Mit welchen Festen und Ritualen gedenkt man der Verstorbenen zum einen in Mexiko und zum anderen Ostasien? Ein Vergleich.
EUR 2,- zzgl. Eintritt

14 – 16.30 Uhr
La Catrina und Tagetes

Offene Workshops für Kinder ab 6 Jahren mit Dietmar Neitzke
Gestaltet La Catrina, die Skelettdame mit Blumenhut und festlichem Kleid, und Tagetes, die traditionellen Blumen auf der Ofrenda, auf Gräbern und als Wegweiser der Toten, aus Papier!

16.30 Uhr
Piñata

Von der Decke baumelt die prall mit Süßigkeiten gefüllte Piñata: Bringt sie zum Platzen und freut euch auf einen Regen süßer Überraschungen!

Für das leibliche Wohl beim Fest gibt es Totenbrot, Tamales, mexikanische Süßigkeiten und Kakao.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Guadalupe Bazan-Meyer statt, die auch unsere Ofrenda gestaltet.

Mit freundlicher Unterstützung von:





Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao

Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Familienführung ab 6 | Ozeanien




Mit Florian Stifel

Wer ist Kῡkā’ilimoku? Und mit wem liegt die Vulkangöttin Pele im Streit? Erfahrt mehr über hawaiische Lebenswelten, Persönlichkeiten und über die Geschichten hinter den Dingen, von Angelhaken, kapa-Stoffen, Spielsteinen oder Tätowierwerkzeugen bis hin zu modernen Kunstwerken.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Erzählungen ab 7 | Süd-/Südostasien



Erzählungen aus Tibet mit Uschi Erlewein

Von Yaks und Hirten, die die Sprache der Tiere verstehen. Vom Glück, ein Lied zu besitzen, von Wassergeistern und Windpferden, Einsiedlern, heilenden Türkisen und Donnerdrachen ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten"

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

         

Literatur und Musik | Orient

Literally Peace und Omid Gollmer



Literally Peace ist eine Gruppe syrischer und deutscher (Hobby-)Autor*innen mit vielfältigen kulturellen Hintergründen. Durch ihre Texte tauschen sie sich über ihre Lebensrealitäten in Krieg und Frieden aus und setzen sich in diesem Rahmen mit weiteren Themen auseinander, die sie beschäftigen: Freundschaft, Liebe, Migration, Heimat. Für "Made in Stuttgart" präsentieren sie neue Texte auf Deutsch und Arabisch zum Thema Hoffnung. Eine Live-Schaltung zu einem/r Autor*in nach Damaskus ist geplant. Omid Gollmer wird die Lesung umrahmen und auch einen Text von Literally Peace vertonen.

Lesungen von Literally Peace fanden bereits im Kulturkabinett in Bad Cannstatt, im Rahmen von "HEIMAT - Internationale Wochen gegen Rassismus" im Forum 3 und beim RIA-Festival im Haus der Katholischen Kirche statt.

Die Texte und weitere Infos finden sich unter www.literallypeace.com und unter www.facebook.com/literallypeace.


Omid Gollmer, Foto: Alice Bacher

Omid ist persisch und bedeutet "Hoffnung" und ist selbsterwählter Auftrag und bestimmende Konstante des Singer-Songwriters und Wahl-Stuttgarters Omid Gollmer, der in seinen Texten über individuelle Abgründe und gesellschaftliche Zustände reflektiert und gleichzeitig auf eine jene Art Mensch verweist, die selbstbestimmt, mitfühlend und friedensstiftend in der Welt tätig ist. Die sanft-ruhige, unaufdringliche Stimme, mit der Omid Gollmer seine Songs interpretiert und die feinfühligen, filigranen Gitarrenklänge scheinen eher das Gegenteil eines typischen Protest-Liedermachers zu verkörpern, doch wer sagt, dass eine Revolution immer wild, laut und polternd sein muss? Omid Gollmers Musik ist eine Art stille Revolte, die weder belehren oder bekehren,  sondern vielmehr sensibilisieren und zum Nachdenken anregen möchte.

Als Sohn einer iranischen Mutter und eines österreichischen Vaters beschäftigt sich Omid Gollmer, der bereits seit zehn Jahren in Stuttgart lebt, auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Thema Heimat. So schreibt er mittlerweile nicht nur auf Englisch, sondern auch auf Deutsch und in der österreichischen Dialektsprache Steirisch. Zudem vertont er Schriftzitate aus der Tradition der Bahai, einer Religion, die im Iran vor rund 150 Jahren entstand, und interpretiert bekannte persische Songs von iranischen Liedermachern wie Kourosh Yaghmaie und Faramarz Aslani, deren Musik 1979 nach der islamischen Revolution im Iran verboten wurde, doch große Bekanntheit in der Welt erreichte.

Website: www.omidgollmer.de
Youtube-Clip 1 | Youtube-Clip II 

Eintritt: EUR 5,-
Reservierung:
Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Im Rahmen des interkulturellen Festivals "Made in Stuttgart" in Kooperation mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

 




          

Führung1 | Ostasien



Mit Ursula Hüge.

Viele traditionelle Künste Ostasiens werden bis heute ausgeübt. Das gilt insbesondere für Japan, wo herausragende Vertreter ihres Fachs mit dem Titel „Lebender Nationalschatz“ geehrt werden. In der Ausstellung werden unter anderem Teekeramik, Lackgegenstände und Malereien mit kirikane(Goldschnitt)-Technik gezeigt.

Eintritt: EUR 3,- (zzgl. Ausstellungseintritt)



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Konzert | Süd-/Südostasien



Das Lotus Trio besteht aus drei vietnamesischen Künstler*innen, die ihre  musikalische Ausbildung in Vietnam genossen haben und heute in Berlin leben: Hoa Phuong Tran, Thanh Le und Hung Manh Le. Sie tragen traditionelle Musik, Volkslieder und neue Kompositionen aus Nord-, Mittel- und Südvietnam vor und beeindrucken durch ihre Virtuosität auf der 21-saitigen Zither Dan Tranh, dem Monochord Dan Bau, der Bambusflöte Sao truc, der Mondlaute Dan Nguyet,  der Spießgeige Dan Nhi sowie vielfältigen vietnamesischen Perkussionsinstrumenten.

Das Konzert findet in Kooperation mit der Vietnam Community Stuttgart und dem SWR statt und wird für den Hörfunk aufgezeichnet.

Nach dem Konzert gibt es die Möglichkeit zum Probieren vietnamesischer Köstlichkeiten.

Eintritt: EUR 10,-/8,-
Mitglieder des SWR2 RadioClubs erhalten den ermäßigten Preis.
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de


Familienführung ab 6 | Süd-/Südostasien


Mit Dr. Christiane Kaszubowski-Manych

Obwohl Kinder in Indien oft verwöhnt werden, werden ihre Rechte auch vielfach missachtet. Statt die Schule zu besuchen, müssen viele arbeiten, um zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen.

Eintritt frei!

Im Rahmen von:

Live-Reportage |

 



WORLD INSIGHT Erlebnisreisen präsentiert Martin Engelmann


Seit den 1990er Jahren bereist Martin Engelmann Peru, das Land im Herzen Südamerikas. Immer wieder führt es ihn von den eisigen Höhen der Anden bis zum malerischen Titicaca-See und den entlegenen Urwaldgebieten des Manu Nationalparks.

Begib dich mit ihm von Arequipa aus auf die Suche nach den mystischen Tempelruinen einer Jahrtausende alten Kultur und der dortigen "Straße des Lichts", einem uralten Zeremonialweg. Erkunde auf dem Inka-Trail nach Machu Picchu die Monumente der einstigen Hochkultur und wandere auf endlosen Pfaden durch die majestätische Bergwelt der Cordillera Blanca. Lasse dich von den 2000 Jahre alten Linien von Nazca und Palpa in der peruanischen Wüste genauso begeistern wie von den Einblicken in das heutige peruanische Leben.

Herzlich Willkommen bei dieser großartigen Bilderreise auf den Spuren der letzten großen Geheimnisse Perus.

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19 Uhr

Veranstalter:
WORLD INSIGHT Erlebnisreisen GmbH


Vorverkauf: EUR 9,50
Abendkasse (nur nach Verfügbarkeit): EUR 13,-

Informationen und Anmeldung:
Tel. 02236.38360
www.world-insight.de/events

 

 


Familienführung ab 6 | Orient




Mit Nadia Loukal

Ob Zucker, Kiosk oder Bazar – ihr kennt  viele Wörter, die „orientalischen“ Ursprungs sind. Neben der Herkunft der Wörter beschäftigen wir uns auch mit Schriftzeichen und der Kunst der Kalligrafie.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Konzert | Süd-/Südostasien

 

Transkulturelle Neue Musik mit Yasamin Shahhosseini, Sebastian Flaig und Matthias Mainz

"Reverse Exotism – Teheran" basiert auf der Idee des Musikers, Autors und konzeptionellen Künstlers Matthias Mainz, dem Gründer der Plattform für Transkulturelle Neue Musik (www.plattform-tnm.org).

Seit 2016 setzt er sich in zwei Projektsträngen intensiv mit musikalischen, sozio-ökonomischen und kulturpolitischen Fragen um musikalische Transformation und Transkulturalität auseinander. Während er in der Plattform für Transkulturelle Neue Musik das Sprechen und Denken über Musik mit der Erfahrung individueller musikalischer Entwürfe in künstlerisch-wissenschaftlichen Formaten mit Musiker*innen und Kulturwissenschaftler*innen verbindet, arbeitet er für Reverse Exotism an prozesshaften musikalischen Formaten, in denen Künstler*innen in Konzerten und Produktionen einander begegnen.

2018 arbeitet Mainz mit der Teheraner Oud-Virtuosin Yasamin Shahhosseini und dem Berliner Percussionisten Sebastian Flaig zusammen.

Die Teheraner Oud-Solistin Yasamin Shahhosseini steht für die jüngste Generation persischer Radif-Musiker*innen, die über den Rückbezug zu den Wurzeln der persischen Kunstmusik die improvisatorischen Schwerpunkte des Radif neu beleben. Mainz kennt sie seit einem Rechercheaufenthalt an der Universität Teheran im Juli 2015, wo sie ihm als das nächste Oud-Wunder vorgestellt wurde. Auf seine Frage, was sie sonst noch interessiere, antwortete sie ihm:

"Sound Art. I read in books about it." Klangkunst war noch 2015 in Teheran, anders als in Deutschland, wegen der extremen staatlichen Restriktion von Musik in der Öffentlichkeit so gut wie überhaupt nicht anzutreffen. Das Interesse Shahhosseinis und ihre gründliche Art der Auseinandersetzung erschienen ihm damals sehr besonders – später erfuhr er, dass sie in der Folge ebenfalls an den Workshops elektronischer Musik teilgenommen hatte, die Joachim Heintz, der Leiter des Instituts Incontri der Musikhochschule Hannover in Teheran gegeben hatte. 2016 war Shahhosseini in die kuratorische Planung eines Kooperationsprojekts der Plattform TNM mit dem Ensemble Musikfabrik eingebunden, in dem sie im November 2016 einen ersten Radif-Workshop mit den Mitgliedern des Ensembles Musikfabrik anleitete und im Rahmen der Uraufführungen auf dem NOW! Festival in der Philharmonie Essen am 5. November 2017 mitwirkte.

Die Radif-Tradition ist die "klassische" Musik des Iran, die auf die den Spieltraditionen um die Modi der Dastgah fußt und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts systematisiert und festgeschrieben wurde. Außerhalb des Iran spielt der Radif sichtbar eine große kulturellidentitätsstiftende Rolle für Exil-Iraner*innen. Die Programme der großen Solist*innen sind als außereuropäische Kunstmusik in den westlichen philharmonischen Sälen etabliert. Bei seinem Besuch an der Universität Teheran konnte Mainz eine starke, fast misstrauische Trennung zwischen den Musiker*innen des Radif und der europäischen klassischen Musik beobachten. Umso bemerkenswerter fand er die gleichzeitige Tiefe von Kenntnis und Verständnis des Radif wie das starke Interesse und die Offenheit zeitgenössischer Musik und auditiver Kunst bei Musiker*innen wie Yasamin Shahhosseini.



Yasamin Shahhosseini wurde 1992 in Teheran geboren. Seit ihrem 13. Lebensjahr spielt sie Oud. Sie gewann Preise beim “Festival of Music Schools” 2005 und 2006 beim "Youth Music Festival" 2013 und 2014. 2016 schloss sie ihr Musikstudium an der Universität Teheran ab. Als Mitglied von traditionellen und modernen Ensembles wie New Music Orchestra, Meta X (Alireza Mashayekhi), Paliz, Avaye Teheran, Three Ouds (Shahram Gholami), Mehbang und Derang trat sie im Iran und international auf. Shahhosseini hat bei einer Vielzahl an Aufnahmen mitgewirkt. Ihre Soloeinspielung "Gahan" mit Improvisationen traditioneller persischer Modi wurde 2015 im Kherad Art House vorgestellt. Als Mitglied der Gruppe Pouyesh beschäftigt sie sich zusätzlich mit musikalischer Forschung. Über ihre Meisterschaft an der Oud hinaus zeigt sie großes Interesse an Komposition und Klangkunst.




Sebastian Flaig aus Freiburg studierte ethnische Percussion und Jazzdrumset an der Hochschule für Musik in Leipzig bei Alexander Bauer, Axel Schüler und Heinrich Köbberling. Zur Vertiefung seiner Kenntnisse der orientalischen Perkussion lebte er ein Jahr in Istanbul und lernte bei verschiedenen Meistern, u. a. bei dem Darabuka-Virtuosen Misirli Ahmet. Die persische Perkussion erlernte er bei Behnam Samani und Majid Khaladj. Von der orientalischen Musik zum Jazz und experimenteller Musik bis hin zur Alten Musik reicht sein stilistisches Spektrum in verschiedenen Ensembles wie dem Taner Akyol Trio, Maya Youssef, Pain Perdu, Kalhor Flaig Duo, Susan Weinert, Lauttencompagney Berlin, Alba Canta, Musikwerkstatt Köln, Mysteries of Bulgarian Voices feat. Lisa Gerard u. a.. Flaig war Mitglied des Bundesjazzorchester und spielte in verschiedenen Tanz- und Theaterproduktionen u. a. an der Komischen Oper Berlin, am Stadttheater Freiburg, Bauhaus Dessau. Er komponierte die Musik zu Dokumentarfilmen und Theaterstücken und tourte im Libanon, Syrien, Türkei, Bulgarien und Südamerika.



Matthias Mainz ist Musiker, Autor und konzeptioneller Künstler. Seit Ende seines Instrumentalstudiums an der Folkwang Hochschule Essen und der Musikhochschule Köln realisiert Mainz Arbeiten zwischen komponierter, improvisierter und elektronischer Musik, Medien- und Bildender Kunst, Tanztheater, Theater und Hörfunk.

2001 gründete er das Ensemble realtime research, in dem er projektbezogen mit performativen Künstler*innen, Autor*innen, Architekt*innen und anderen Spezialist*innen arbeitet. Bis 2006 lag der Fokus der Arbeit in Mixed-Media-Performances und -Installationen, seit 2007 fächern sich die Projekte auf in elektroakustische Konzerte, Workshops, Lectureperformances, konzeptionelle und kuratorische Arbeiten. Seit 2012 beschäftigt sich Mainz mit Fragen transkultureller Musik und ihrer Einbettung in nationale und internationale Kulturpolitik. Recherchen führten ihn hierzu nach Kabul, Teheran und Istanbul. Seit 2015 entwickelt und leitet Mainz die Plattform für Transkulturelle Neue Musik als Instrument künstlerischer Produktion und künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung.

In seinen Soloimprovisationen mit Trompete, Piano und Elektronik reflektiert Mainz in einem sehr persönlichen, reduzierten Spiel Einflüsse aus Jazz und improvisierter Musik, elektronischer und Neuer Musik, Stimm- und Lautperformance und dem Avantgarde-Pop der britischen Canterbury-Szene oder des Krautrock.

Eintritt: EUR 16,-/12,-
Reservierung:
Tel. 0711.2022-444 / anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit:


Gefördert von:

          

Markt | Süd-/Südostasien


Foto: Tudi Billo

Schöne Dinge aus Nepal, Indien und Thailand

Herzlich willkommen zu einer großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien und Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherwerk, Klangschalen, Zimbeln und Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein und Metall, buddhistische und hinduistische Statuen sowie Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern ...

Der Nepal-Basar im Wanner-Saal ist von 30. November bis 2. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Veranstalterin: Tudi Billo

Eintritt frei



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Markt | Süd-/Südostasien


Foto: Tudi Billo

Schöne Dinge aus Nepal, Indien und Thailand

Herzlich willkommen zu einer großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien und Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherwerk, Klangschalen, Zimbeln und Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein und Metall, buddhistische und hinduistische Statuen sowie Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern ...

Der Nepal-Basar im Wanner-Saal ist von 30. November bis 2. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Veranstalterin: Tudi Billo

Eintritt frei

Markt | Süd-/Südostasien


Foto: Tudi Billo

Schöne Dinge aus Nepal, Indien und Thailand

Herzlich willkommen zu einer großen Auswahl von Produkten aus Nepal, Indien und Thailand: Nepal-Tee und Himalaya-Salz, alter und neuer Silberschmuck, Räucherwerk, Klangschalen, Zimbeln und Trompeten, Ritualgegenstände, kunsthandwerkliche Arbeiten aus Holz, Stein und Metall, buddhistische und hinduistische Statuen sowie Thangkas, Tücher und Wohntextilien, Taschen und Beutel, handgeschöpfte Papiere, Handgefilztes und vieles mehr zum Stöbern ...

Der Nepal-Basar im Wanner-Saal ist von 30. November bis 2. Dezember jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Veranstalterin: Tudi Billo

Eintritt frei

Kuratorenführung | Süd-/Südostasien



Mit Dr. Georg Noack

Das Linden-Museum bewahrt eine bedeutende Sammlung von archäologischen Objekten und Kunstwerken aus dem heutigen Thailand, die eindrucksvoll seine alte Kulturgeschichte bezeugen und von den daran beteiligten Zivilisationen berichten. Anhand von Spitzenstücken der Sammlung wird ein Überblick über die Geschichte, Kunst und Kultur dieser asiatischen Kulturnation vermittelt.

EUR 3,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Ozeanien



Mit Dietmar Neitzke

Wer ist Kῡkā’ilimoku? Und mit wem liegt die Vulkangöttin Pele im Streit? Erfahrt mehr über hawaiische Lebenswelten, Persönlichkeiten und über die Geschichten hinter den Dingen, von Angelhaken, kapa-Stoffen, Spielsteinen oder Tätowierwerkzeugen bis hin zu modernen Kunstwerken.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Erzählungen ab 7 | Ozeanien



Abenteuerliche Legenden, Südseemärchen, geheimnisvolle Mythen - erzählt von Uschi Erlewein

Vom Flüstern der Südsee, von magischen Fischhaken, Tattoos und großen Liebesgeschichten ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"

In der Reihe "Die weite Welt in Worten"

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg

               

Meditation | Süd-/Südostasien



Mit Sunyata Meditation Stuttgart e.V.

Wege zur positiven Lebensveränderung
In einem knapp drei Stunden dauernden Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung



Der Jugendclub des Linden-Museums trifft sich alle zwei Wochen. Mädchen und Jungen zwischen 8 und 14 Jahren erarbeiten spannende Projekte im Museum, bekommen einmalige Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen und erforschen die Kulturen unserer Welt.

Anmeldung bei Nina Schmidt: Tel. 0711.2022-555, schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Nähere Informationen

Familienführung ab 6 | Ostasien



Mit Ursula Hüge

Endlich sind die Pfirsiche des langen Lebens reif geworden! Die Königin der geheimnisvollen westlichen Inseln verschickt ihre Einladungen, und wir können ihre Gäste kennenlernen: Manche kommen auf dem Rücken eines Kranichs angeflogen, andere schwimmen auf einem großen Lotosblatt herbei – und manchmal kommen auch ungeladene Gäste, um von den Pfirsichen zu stibitzen ...

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Vorführung | Ostasien



Mit Teemeisterin Aimin Wagner-Zhao


Tee trinken und den Lärm der Welt vergessen in der hohen Schule der Teekunst aus ihrem Ursprungsland China

In Kooperation mit der Bambusbrücke Stuttgart e. V.

Eintritt: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen

Familienführung ab 6 | Ozeanien



Mit Sonja Schauer

Wer ist Kῡkā’ilimoku? Und mit wem liegt die Vulkangöttin Pele im Streit? Erfahrt mehr über hawaiische Lebenswelten, Persönlichkeiten und über die Geschichten hinter den Dingen, von Angelhaken, kapa-Stoffen, Spielsteinen oder Tätowierwerkzeugen bis hin zu modernen Kunstwerken.

Eintritt: EUR 4,-/3,- zzgl. Dauerausstellungseintritt (bis einschl. 12 Jahre frei)

Erzählungen ab 7 | Ostasien



Geschichten aus Japan, Korea und China mit Uschi Erlewein


Uschi Erlewein erzählt in der Ostasien-Abteilung: vom Sumokämpfer, von drei starken Frauen, von Zen-Meistern und -Schülern, von der Wunschmühle und vom Jungen, der alles für sich behalten wollte ...

Zuschauerstimmen:

"Die Art ihrer Erzählkunst ist sehr fesselnd und lebendig. Gerne nutze ich die Möglichkeit mit meinen Kindern wiederzukommen."

"Oh ja, die Welt hat keine Wände - Danke für die Erzählreise mit Fühlen, Lauschen, Schmecken mit dem Herzen. Bis bald wieder!"


In der Reihe "Die weite Welt in Worten"

Erwachsene: EUR 4,- / Kinder: EUR 3,- inkl. Dauerausstellung

www.uschi-erlewein.de


Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg