Schule im Museum

In einer globalisierten Welt ist es wichtig über die Komplexität gesellschaftlicher, kultureller, religiöser und politischer Zusammenhänge mit Schüler*innen zu diskutieren. Angeregt von den Objekten kommen Kinder und Jugendliche ins Gespräch über Themen wie Familie, Liebe, Arbeit, Religion, ästhetische Ausdrucksformen, Identität, Zugehörigkeit und Macht, die Menschen auf der ganzen Welt beschäftigen. Unser Programm sensibilisiert für gesellschaftliche Prozesse, verantwortungsvolles Miteinander, respektvollen Umgang mit kulturellem Erbe und koloniale Geschichte und Gegenwart. Denn Erzählungen, die mit den Objekten verbunden sind, sind so vielfältig wie die Menschen selbst: Es gibt nicht nur eine Geschichte, sondern immer viele Perspektiven.

Wir suchen die enge Kooperation mit Schulen und bieten zu allen Ausstellungen des Museums für alle Klassenstufen und Schultypen Führungen und Programme an, die die jeweiligen Lehrinhalte ergänzen und vertiefen. Gerne gehen wir auf individuelle Themenwünsche im Rahmen unserer Ausstellungen ein. Wir bereiten die Themen und die Art der Vermittlung passend für verschiedene Altersstufen, Interessen und Vorwissen auf und fördern die aktive Beteiligung der Schüler*innen im Dialog und in direkter Betätigung. Spezialführungen bieten wir gerne auch für Schüler*innen mit Beeinträchtigung an. Sie können fremdsprachige Führungen auf Englisch und Spanisch buchen, in weiteren Sprachen auf Anfrage. Unter Ihrer Schulstufe finden Sie Themenvorschläge mit Lehrplanbezug.

Zusätzlich bieten wir Fortbildungen für Lehrer*innen an.

Flyer mit Angeboten für Schulen (pdf)