Events

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

 

 

ausgebucht! | Sonderausstellung



Das Weiterleben aztekischer Schrifttradition in der Kolonialzeit

Referent: Prof. Dr. Nikolai Grube, Universität Bonn

Aztekische Bilderhandschriften gehören zu den wichtigsten Primärquellen über die aztekische Kultur. Die vorspanischen Manuskripte bestehen aus langen Streifen aus gestrecktem Hirschleder oder aus den Fasern der Agavenpflanze. Neben reicher Bildinformation enthalten sie auch Schrifttexte. In der vorspanischen Zeit wurden die Bilder ergänzt durch Beitexte in aztekischer Hieroglyphenschrift; in der Kolonialzeit wurden diese ersetzt durch alphabetische Texte in der Nahuatl-Sprache, in Spanisch und sogar in Latein. Anhand der aztekischen Bilderhandschriften lässt sich der Prozess der Begegnung europäischer und indigener Schrifttraditionen nachvollziehen. In dem Vortrag sollen das Spektrum aztekischer Bilderhandschriften vorgestellt und das Weiterleben aztekischer Schrifttradition in der Kolonialzeit dargestellt werden.

Eintritt:
EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder frei
Anmeldung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Bitte beachten Sie: Aufgrund der gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist eine Anmeldung und Erfassung der Personendaten erforderlich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Namen, Adresse und Telefonnummer an.

Der Vortrag ist leider bereits ausgebucht!

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

 

 

Kuratorinnenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Doris Kurella, Amerika-Referentin

Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

 

 

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

 

 

Vortrag | Sonderausstellung


© Landesmuseum Württemberg, Foto: H. Zwietasch


Referentin: Prof. Dr. Inés de Castro, Linden-Museum Stuttgart


In der Sammlung des Landesmuseums Württemberg befinden sich zwei aztekische Federschilde und eine Götterfigur aus Grünstein, die während des 16. Jahrhunderts nach Württemberg kamen und zum Gründungsbestand des Linden-Museums gehörten. Diese einzigartigen Objekte werden in der Großen Landesausstellung "Azteken" erstmals in ihrem kulturellen Kontext präsentiert. Der Vortrag beleuchtet Herstellung, Funktion und Bedeutung dieser Kostbarkeiten und gibt einen Einblick in die hohe Kunst der aztekischen Federbearbeitung.

Eintritt: EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder frei
Anmeldung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Bitte beachten Sie: Aufgrund der gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist eine Anmeldung und Erfassung der Personendaten erforderlich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Namen, Adresse und Telefonnummer an.

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

 

 

Direktorinnenführung | Sonderausstellung



Mit Prof. Dr. Inés de Castro

Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 10,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen

Anmeldung erforderlich bis 21.7.:
Tel. 0711.2022-579
fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Hinweise für den Besuch

 

 

Performativer Stadtrundgang |


Foto: Ernst van Deursen


Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city! Yolanda Gutiérrez sammelt und filtert Informationen über die koloniale Vergangenheit in Baden-Württemberg, speziell in der Stadt Stuttgart, um sie in einem komplexen Gefüge aus historischen Fakten, persönlichen Biografien und Interviews zu präsentieren. Ein performativer Stadtrundgang mit Audio und Tanz führt gezielt an verschiedene Orte der Stadt, die in Bezug zur kolonialen Geschichte Deutschlands stehen.

Konzept/Leitung/Choreographie
Yolanda Gutiérrez
Dramaturgische Beratung
 Magda Agudelo
Produktionsleitung
Fabian Lang
Audio Künstler
Matthias Schneider-Hollek
Erzählerstimme
Christiane Klann
Tanz
Selina Koch, Martina Gunkel, Nestor Gahe, Carmen Scarano

Die mexikanisch-deutsche Choreografin Yolanda Gutiérrez studierte zeitgenössischen Tanz in Mexiko City und New Dance & Performance in Hannover. Seit ihrem Abschluss hat Yolanda Gutiérrez mit zahlreichen Künstler*innen aus Europa und Afrika gearbeitet.

Im Zentrum ihrer Performances steht die Auseinandersetzung mit diversen politischen und sozial-gesellschaftskritischen Themen, übersetzt in ungewöhnliche Tanzformate. Vor diesem Hintergrund arbeitete sie choreografisch im Senegal, in Uganda, Tansania und Ruanda. Seit 2017 befasst sie sich insbesondere mit tänzerischen Formaten, die eine dekolonisierende Sicht von Körper und Raum erlauben. Die Werke von Yolanda Gutiérrez waren bei vielen internationalen Tanzfestivals zu sehen.

Für viele ihrer Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen. So wurde das Projekt SUPERHERO von der Bundeszentrale für politische Bildung prämiert und das Schulprojekt SUPERHERO ACADEMY als eine der besten Theaterproduktionen für Jugendliche vom Theatertreffen der Jugend nominiert. Seit 2010 arbeitet Yolanda Gutiérrez außerdem eng mit der Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg zusammen.

Treffpunkt für den City-Walk: Linden-Museum Stuttgart

Das Projekt Urban Bodies ist eine Kooperation mit dem Festival DIE IRRITIERTE STADT.

Information in English

Performativer Stadtrundgang |


Foto: Ernst van Deursen


Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city! Yolanda Gutiérrez sammelt und filtert Informationen über die koloniale Vergangenheit in Baden-Württemberg, speziell in der Stadt Stuttgart, um sie in einem komplexen Gefüge aus historischen Fakten, persönlichen Biografien und Interviews zu präsentieren. Ein performativer Stadtrundgang mit Audio und Tanz führt gezielt an verschiedene Orte der Stadt, die in Bezug zur kolonialen Geschichte Deutschlands stehen.

Konzept/Leitung/Choreographie
Yolanda Gutiérrez
Dramaturgische Beratung
 Magda Agudelo
Produktionsleitung
Fabian Lang
Audio Künstler
Matthias Schneider-Hollek
Erzählerstimme
Christiane Klann
Tanz
Selina Koch, Martina Gunkel, Nestor Gahe, Carmen Scarano

Die mexikanisch-deutsche Choreografin Yolanda Gutiérrez studierte zeitgenössischen Tanz in Mexiko City und New Dance & Performance in Hannover. Seit ihrem Abschluss hat Yolanda Gutiérrez mit zahlreichen Künstler*innen aus Europa und Afrika gearbeitet.

Im Zentrum ihrer Performances steht die Auseinandersetzung mit diversen politischen und sozial-gesellschaftskritischen Themen, übersetzt in ungewöhnliche Tanzformate. Vor diesem Hintergrund arbeitete sie choreografisch im Senegal, in Uganda, Tansania und Ruanda. Seit 2017 befasst sie sich insbesondere mit tänzerischen Formaten, die eine dekolonisierende Sicht von Körper und Raum erlauben. Die Werke von Yolanda Gutiérrez waren bei vielen internationalen Tanzfestivals zu sehen.

Für viele ihrer Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen. So wurde das Projekt SUPERHERO von der Bundeszentrale für politische Bildung prämiert und das Schulprojekt SUPERHERO ACADEMY als eine der besten Theaterproduktionen für Jugendliche vom Theatertreffen der Jugend nominiert. Seit 2010 arbeitet Yolanda Gutiérrez außerdem eng mit der Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg zusammen.

Treffpunkt für den City-Walk: Linden-Museum Stuttgart

Das Projekt Urban Bodies ist eine Kooperation mit dem Festival DIE IRRITIERTE STADT.

Information in English

Performativer Stadtrundgang |


Foto: Ernst van Deursen


Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city! Yolanda Gutiérrez sammelt und filtert Informationen über die koloniale Vergangenheit in Baden-Württemberg, speziell in der Stadt Stuttgart, um sie in einem komplexen Gefüge aus historischen Fakten, persönlichen Biografien und Interviews zu präsentieren. Ein performativer Stadtrundgang mit Audio und Tanz führt gezielt an verschiedene Orte der Stadt, die in Bezug zur kolonialen Geschichte Deutschlands stehen.

Konzept/Leitung/Choreographie
Yolanda Gutiérrez
Dramaturgische Beratung
 Magda Agudelo
Produktionsleitung
Fabian Lang
Audio Künstler
Matthias Schneider-Hollek
Erzählerstimme
Christiane Klann
Tanz
Selina Koch, Martina Gunkel, Nestor Gahe, Carmen Scarano

Die mexikanisch-deutsche Choreografin Yolanda Gutiérrez studierte zeitgenössischen Tanz in Mexiko City und New Dance & Performance in Hannover. Seit ihrem Abschluss hat Yolanda Gutiérrez mit zahlreichen Künstler*innen aus Europa und Afrika gearbeitet.

Im Zentrum ihrer Performances steht die Auseinandersetzung mit diversen politischen und sozial-gesellschaftskritischen Themen, übersetzt in ungewöhnliche Tanzformate. Vor diesem Hintergrund arbeitete sie choreografisch im Senegal, in Uganda, Tansania und Ruanda. Seit 2017 befasst sie sich insbesondere mit tänzerischen Formaten, die eine dekolonisierende Sicht von Körper und Raum erlauben. Die Werke von Yolanda Gutiérrez waren bei vielen internationalen Tanzfestivals zu sehen.

Für viele ihrer Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen. So wurde das Projekt SUPERHERO von der Bundeszentrale für politische Bildung prämiert und das Schulprojekt SUPERHERO ACADEMY als eine der besten Theaterproduktionen für Jugendliche vom Theatertreffen der Jugend nominiert. Seit 2010 arbeitet Yolanda Gutiérrez außerdem eng mit der Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg zusammen.

Treffpunkt für den City-Walk: Linden-Museum Stuttgart

Das Projekt Urban Bodies ist eine Kooperation mit dem Festival DIE IRRITIERTE STADT.

Information in English

Performativer Stadtrundgang |


Foto: Ernst van Deursen


Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city! Yolanda Gutiérrez sammelt und filtert Informationen über die koloniale Vergangenheit in Baden-Württemberg, speziell in der Stadt Stuttgart, um sie in einem komplexen Gefüge aus historischen Fakten, persönlichen Biografien und Interviews zu präsentieren. Ein performativer Stadtrundgang mit Audio und Tanz führt gezielt an verschiedene Orte der Stadt, die in Bezug zur kolonialen Geschichte Deutschlands stehen.

Konzept/Leitung/Choreographie
Yolanda Gutiérrez
Dramaturgische Beratung
 Magda Agudelo
Produktionsleitung
Fabian Lang
Audio Künstler
Matthias Schneider-Hollek
Erzählerstimme
Christiane Klann
Tanz
Selina Koch, Martina Gunkel, Nestor Gahe, Carmen Scarano

Die mexikanisch-deutsche Choreografin Yolanda Gutiérrez studierte zeitgenössischen Tanz in Mexiko City und New Dance & Performance in Hannover. Seit ihrem Abschluss hat Yolanda Gutiérrez mit zahlreichen Künstler*innen aus Europa und Afrika gearbeitet.

Im Zentrum ihrer Performances steht die Auseinandersetzung mit diversen politischen und sozial-gesellschaftskritischen Themen, übersetzt in ungewöhnliche Tanzformate. Vor diesem Hintergrund arbeitete sie choreografisch im Senegal, in Uganda, Tansania und Ruanda. Seit 2017 befasst sie sich insbesondere mit tänzerischen Formaten, die eine dekolonisierende Sicht von Körper und Raum erlauben. Die Werke von Yolanda Gutiérrez waren bei vielen internationalen Tanzfestivals zu sehen.

Für viele ihrer Arbeiten erhielt sie Auszeichnungen. So wurde das Projekt SUPERHERO von der Bundeszentrale für politische Bildung prämiert und das Schulprojekt SUPERHERO ACADEMY als eine der besten Theaterproduktionen für Jugendliche vom Theatertreffen der Jugend nominiert. Seit 2010 arbeitet Yolanda Gutiérrez außerdem eng mit der Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg zusammen.

Treffpunkt für den City-Walk: Linden-Museum Stuttgart

Das Projekt Urban Bodies ist eine Kooperation mit dem Festival DIE IRRITIERTE STADT.

Information in English

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch

Vortrag | Sonderausstellung



Der Haupttempel der Azteken in Mexiko-Stadt


Referentin: Dr. Anne Slenczka, Amerika-Kuratorin, Rautenstrauch-Joest-Museum - Kulturen der Welt in Köln


Mit der (Wieder)Entdeckung des Haupttempels der Azteken bei Elektrizitätsarbeiten im Jahr 1978 begann eines der spannendsten Projekte der mexikanischen Archäologie. Dr. Anne Slenczka berichtet über das Weltbild der Azteken im Spiegel ihres Haupttempels, über aktuelle Funde und neue Erkenntnisse.

Eintritt: EUR 5,-/3,-/GEV-Mitglieder frei
Anmeldung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Bitte beachten Sie: Aufgrund der gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist eine Anmeldung und Erfassung der Personendaten erforderlich. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Namen, Adresse und Telefonnummer an.

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Die Große Landesausstellung eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt

Nur für Einzelpersonen bzw. Kleinstgruppen. Keine Reservierung möglich.

Hinweise für den Besuch