Events

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Gespräch | Sonderausstellung



Seit sieben Jahren leben Farzaneh und Yasamin Hassani in Deutschland. Bei "Women without Borders" setzen sich Mutter und Tochter gemeinsam für geflüchtete Frauen ein. Im Gespräch mit Jana Pfeiffer sprechen sie über die Situation von Frauen in Afghanistan und wie sie diese künstlerisch und aktivistisch aufarbeiten.

Nach dem Gespräch zeigen wir ab 20 Uhr Kurzfilme zu Lebensrealitäten von Frauen in Afghanistan und im Exil.

Eintritt frei

Gefördert von:

Filmabend | Sonderausstellung



Über Lebensrealitäten von Frauen in Afghanistan und im Exil

Hidden Line

Kurzspielfilm von Gazelle Samizay, USA 2019, 8 Min.
Ein afghanisch-amerikanisches Mädchen muss sich in einer surrealen Welt mit den Ansprüchen ihrer Kultur auseinandersetzen. Dabei wird sie von seltsamen, maskierten Gestalten umgarnt, die ihre Anpassungsfähigkeit auf die Probe stellen.

The Reel
Animationsfilm von Lajaward Haqiqi, Afghanistan 2013, 4 Min.
Musikhören ist ein legitimes Recht aller Menschen – auch der Menschen in Afghanistan.

The Red Bicycle
Kurzspielfilm von Fazila Amiri, Kanada/Afghanistan 2020, 13 Min.
Im heutigen Afghanistan ebnet ein rotes Fahrrad zweierlei Wege zweier afghanischer Frauen in die Welt.

Why Are You Sad, Mother?
Experimentalfilm von Parwana Haydar, Deutschland 2023, 6 Min.
Eine Mutter verliert sich in den Erinnerungen an die Vergangenheit, an ein Leben, das sie einmal gelebt hat; gleichzeitig muss eine Tochter all das aufarbeiten, was sie in ihrem Leben bisher verpasst hat.

Eintritt: EUR 6,-/4,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Podiumsdiskussion | Nordamerika



Mit Allison Aldridge-Saur (Chickasaw Nation), Dr. Franziska Dunkel (Kuratorin der Ausstellung American Dreams) und Dr. Nina Reuther (Kulturenwissenschaftlerin)

Der europäische Mythos des leeren, „jungfräulichen“ Kontinents sieht aus indigener Perspektive ganz anders aus. Die indigenen Völker kannten zwar keinen Landbesitz nach europäischem Verständnis. Dennoch war der Kontinent lange vor Ankunft der europäischen Siedler*innen in Territorien aufgeteilt und durch ein ausgeklügeltes System bewirtschaftet. Diese Realität wurde kontinuierlich und wird bis heute weitgehend ignoriert, auch weil sich die nordamerikanisch-indigenen Konzepte von Zugang zu und Nutzung von natürlichen Ressourcen grundlegend von den europäischen unterscheiden.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg und des Deutsch-Amerikanischen Zentrums Stuttgart mit dem Linden-Museum Stuttgart.

Ort: Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Konrad-Adenauer-Straße 16

Eintritt frei
Reservierung: anmeldung@remove-this.daz.org

  



Mach mit im Jugendclub!

Interessierst du dich für Menschen, ihre Geschichten und ihre Lebenswelten? Hast du Lust auf Forschen und spannende Begegnungen? Bist du gerne kreativ? Dann komm zum Jugendclub und werde Museumsinsider*in!

Erfahre mehr über die unzähligen historischen, fantasievollen, lustigen oder tragischen, persönlichen und aktuellen Erzählungen und Perspektiven, die mit den Kunst- und Alltagsgegenständen im Museum verbunden sind.

Der Jugendclub verwirklicht eigene Projekte und ist ein Ort für inspirierende Ideen, kritische Fragen und gemeinsames Tun.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Ab 8 | Sonderausstellung



Wir nehmen den Ausstellungstitel „verbinden - erzählen - begegnen“ wörtlich: Gila Borcherding lebte in Afghanistan und hat dort Märchen gesammelt. Lausche ihren Erzählungen und lasse deine Fantasie spielen. In kleinen Gruppen werden wir uns auch eigene Mini-Geschichten ausdenken, Fotos dazu machen oder sie mit einem Drachen symbolisch in den Himmel steigen lassen.

Anschließend Betreuung mit Spielen bis 18 Uhr

Das Programm findet parallel zur Demonstration zum Internationalen Frauen*kampftag statt.

Ohne Anmeldung, Eintritt frei

Gefördert von:

Vortrag | Sonderausstellung



Referentin: Jasamin Ulfat-Seddiqzai, Universität Duisburg-Essen

Im ersten anglo-afghanischen Krieg erlitt das britische Empire im Jahr 1842 eine erschütternde Niederlage. Auch wenn diese auf militärische und strategische Fehler der britischen Führung zurückging, entstand in der Öffentlichkeit schnell das Bild von scheinbar unbesiegbaren afghanischen Kriegern, der Mythos von Afghanistan als dem „Friedhof der Großreiche“ war geboren. Diese (verzerrte) Darstellung des Landes wirkt bis heute: Der Vortrag zeichnet das Bild von „Afghanen als Kriegervolk“ über die Jahrzehnte nach, und beleuchtet, welche Probleme bis heute damit verbunden sind.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



In der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan mit Dr. Birgit Wüller

Jahrhunderte alte Marmorreliefs, fliegende Drachen oder eine „Flagge“ als Symbol für gesellschaftliche Vielfalt  –  das sind nur einige der Dinge, die aktuelle wie historische Verbindungen zwischen Stuttgart und Afghanistan greifbar machen. Ihr hört persönliche Geschichten, seht Buddha-Figuren, lauscht Musik und erfahrt, warum drei Schwaben vor 60 Jahren nach Badakhshan reisten.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Mit Lena Raisdanai

Viele Menschen teilen in ihren internationalen Biografien die Erfahrung, mehrsprachig kommunizieren und sich in neuen Umgebungen orientieren zu müssen. Diese Themen beschäftigten auch die Menschen in der Arbeitsgruppe zur Sonderausstellung „Stuttgart  –  Afghanistan“. Anhand von persönlichen Erzählungen und Erinnerungen werden die Verbindungen zwischen der Stadt Stuttgart und Afghanistan aufgezeigt. Dabei werden alltägliche Dinge wie Kleidung und Musik ebenso thematisiert wie kostbarer Lapislazuli, historische Buddha-Figuren oder zeitgenössische Kunst.

Hierbei wird die Möglichkeit geschaffen, im Austausch mit der eigenen Biografie Verbindungen zu sehen und Gemeinsamkeiten zu erkennen.

Keine Gebühr
Anmeldung bis 12.3.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de 

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart

 

Film und Gespräch | Afrika



Drei Kurzfilme + Gespräche mit den Regisseuren Johannes Krug und Joseph Akwasi


Johannes Krug und Joseph Akwasi haben sich beide mit dem Fall „König von Ghana“ auseinandergesetzt und dabei jeweils eine eigene Perspektive auf dieses Phänomen.

Making of a King
Dokumentarfilm von Johannes Krug
2022, 44 Min., Original mit dt. Untertiteln
Die Geschichte vom „König von Ghana, der als Automechaniker in Deutschland lebt und sein Volk in Ghana via Skype regiert“, ist wohl schon tausendfach in deutschen und internationalen Medien erzählt worden. Johannes Krug versucht, das Bild dreidimensionaler zu zeichnen und wirft kritische Fragen zu Königstiteln, Medienmarketing, Stereotypen, Entwicklungshilfe und verinnerlichtem Rassismus auf. 

How to help Africans
Kurzfilm von Jospeh Akwasi

2019, 10 Min., Original mit dt. Untertiteln
Obwohl er als erfahrener Mechaniker in Deutschland lebt, regiert König Bansah das Volk Hohoe Gbi in Ghana und führt seit vielen Jahren aktiv Hilfsprogramme in seinem Königreich durch. Er sammelt Unterstützung von deutschen Unternehmen und Privatpersonen, um Brücken zu bauen, medizinische Hilfe zu leisten und Schulen für sein Volk zu errichten. Der Dokumentarfilm How to help Africans spielt mit bekannten Stereotypen und erzählt die beispielhafte Geschichte von König Bansahs Hilfsprogramm, das vor allem darauf abzielt, sein Volk in Ghana zu Selbstversorger*innen zu machen - eine Leistung, die vielen großen Hilfsorganisationen in der Welt, die „helfen“ wollen, fehlt. 

Special: Deutschland-Premiere
Rentrons (Zurück)
Dokumentarfilm von Nasser Bessalah

Frankreich, 2023, 25 Min., OmeU
In einem kleinen Dorf in den Béjouï-Bergen im Norden Algeriens trifft Nouria auf Abdel, einen jungen Franzosen, der dort lebt und arbeitet. Nachdem Abdel eine Wette gegen Nouria verloren hat, fahren beide mit dem Moped die Mittelmehrküste entlang, in der Erwartung, auf das Schiff zu kommen, das sie zurück nach Frankreich bringen soll. Rentrons ist eine Filmkoproduktion von TAVMA und läuft auf dem wichtigsten Kurzfilmfestival der Welt, dem Festival International du Court-métrage de Clermont-Ferrand.

Moderation: Willy Rollé, TAVMA

Eintritt: EUR 13,50/9,-
Reservierung:  info@remove-this.tavma.net

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus in Kooperation mit:

               

 

 

Workshop für Schulklassen | Sonderausstellung



Workshop für Schulklassen (Klassenstufe 5 - 13) mit Lena Raisdanai

Viele Schüler*innen teilen in ihren internationalen Biografien die Erfahrung, mehrsprachig kommunizieren und sich in neuen Umgebungen orientieren zu müssen. Diese Themen beschäftigten auch die Menschen in der Arbeitsgruppe zur Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan. Anhand von persönlichen Erzählungen und Erinnerungen werden die Verbindungen zwischen der Stadt Stuttgart und Afghanistan aufgezeigt. Dabei werden alltägliche Dinge wie Kleidung und Musik ebenso thematisiert wie kostbarer Lapislazuli, historische Buddha-Figuren oder zeitgenössische Kunst.

Hierbei wird die Möglichkeit geschaffen, im Austausch mit der eigenen Biografie und der der Mitschüler*innen Verbindungen zu sehen und Gemeinsamkeiten zu erkennen.

Keine Gebühr
Anmeldung bis 12.3.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de 

Im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart

 

Vortrag | Sonderausstellung


Referentin: Dr. Annika Schmeding, Institute for the Study of Holocaust, Genocide and Mass Violence, Niederlande

Jenseits medialer Darstellungen des Islams in Afghanistan liegt eine vielfältige Landschaft gelebter Spiritualität. Träume - eingeladen durch Gebete, gemeinschaftlich interpretiert und wegweisend für Gläubige - haben eine besondere Stellung. Basierend auf jahrelanger ethnologischer Forschung in Sufi-Gemeinschaften behandelt der Vortrag zeitgenössische Formen des gelebten Glaubens in Afghanistan.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Event |



18 bis 0 Uhr
Kurz & gut

Kurzführungen zu spannenden Themen in allen Ausstellungen + Live-Speaker*innen in der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan in halbstündlichem Takt

19 bis 19.30 Uhr und 21 bis 21.30 Uhr
Unbedingt tanzen!

Mit Händen und Füßen tanzen: Salima Aqnazarova und Roziyamo Yusufshoeva vom Projekt Entangled: Stuttgart – Afghanistan zeigen im Mitmach-Workshop, wie’s geht.

  

20 bis 20.30 Uhr und 21.30 bis 22 Uhr
Konzert: Nemat Azizi & Hossein Rezai

Nemat Azizi (Dambura) und Hossein Rezai (Gesang, Dambura, Percussion, Harmonium) präsentieren Musik der Hazara.

20.30 bis 21 Uhr
Auf eine Tasse Te
e mit Salima Aqnazarova und Roziyamo Yusufshoeva
Ein Gespräch über Musik, die Stuttgart mit dem Pamirgebirge verbindet, und eine Box, die ein ganzes Dorf in Afghanistan zum Tanzen gebracht hat.



22.15 bis 1 Uhr
Soundsamples und Beats mit DJ Taman Noor

Eklektisch & treibend. Taman Noor mag sich nicht auf ein bestimmtes Genre einlassen, sondern macht in seinen Sets gerne Stopps in allem Tanzbaren zwischen 110 - 170 bpm, mitunter perkussiv und technoid zugleich. Für den besonderen Spannungsbogen bindet er in den DJ-Mix Samples ein, die er mit Gesprächspartner*innen aufgenommen.

Kulinarisch
Getränke & Snacks vom Hegel Eins + Teewagen auf dem Vorplatz

Eintritt: EUR 22,-/16,- (Eintritt in alle teilnehmenden Museen)
Bis 6 Jahre frei
VVK an der Museumskasse, bei allen beteiligten Häusern, VVK-Stellen und auf  www.lange-nacht.de

In Kooperation mit Lift, das Stuttgartmagazin

 

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



In der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan mit Lena Raisdanai

Jahrhunderte alte Marmorreliefs, fliegende Drachen oder eine „Flagge“ als Symbol für gesellschaftliche Vielfalt  –  das sind nur einige der Dinge, die aktuelle wie historische Verbindungen zwischen Stuttgart und Afghanistan greifbar machen. Ihr hört persönliche Geschichten, seht Buddha-Figuren, lauscht Musik und erfahrt, warum drei Schwaben vor 60 Jahren nach Badakhshan reisten.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Lesung und Gespräch | Sonderausstellung



Buchpremiere!

Ein muslimisches Leben zwischen Alpen und Hindukusch

Emran Feroz ist - wie er selbst sagt  - „der Afghane aus Tirol, der heute in Deutschland lebt“. Er bewegt sich seit seiner Kindheit zwischen den Welten. In seinem Buch erzählt Feroz die ganz besondere Geschichte eines Lebens zwischen Alpen und Hindukusch – und entschlüsselt die gefährlichen Klischees des Westens über die muslimische Welt.

Feroz’ Vater kam Ende der 1970er mit dem Bus aus Kabul nach Europa. Eigentlich wollte er dort nur studieren und im Anschluss wieder nach Afghanistan zurückkehren. Doch dann marschierten die Sowjets in seiner Heimat ein, und so blieb Vater Feroz in Tirol: der erste Afghane, den das Land sah. Sein Sohn Emran wuchs in den 90ern in Innsbruck auf. Dass er die Landeshymne auswendig konnte und Tiroler Dialekt sprach, reichte nicht aus, um anerkannt zu werden. Während seine türkischen und kroatischen Schulfreunde in den Sommerferien Heimaturlaub machten, herrschte in Afghanistan Krieg, der die Familie Feroz stets einholte. Und nach 9/11 wurde aus dem Tiroler Emran auf einmal der verdächtige Afghane und potenzielle Terrorist. Jahre später entdeckte er als Journalist und Menschenrechtsaktivist jenes Land, das laut den Zuschreibungen anderer seine Heimat sein sollte, und gewann dadurch einen neuen, kritischen Blick auf den Westen. In seinem Buch blickt Emran Feroz auf seine Tiroler Kindheit zurück, erzählt die Geschichte seiner vielfältigen Familie und seines politischen Erwachsenwerdens – und entlarvt den Rassismus des Westens im Umgang mit der muslimischen Welt. Die abermalige Machtübernahme der Taliban in Kabul und der neue Gaza-Krieg vertiefen dabei eine Kluft, die nur ein echter Brückenbauer zu überwinden weiß.

Emran Feroz geboren 1991, berichtet seit Jahren aus und über Afghanistan, für die New York Times, die taz und zahlreiche weitere Medien. Feroz ist Gründer einer virtuellen Gedenkstätte für zivile Drohnenopfer; 2021 wurde er für seine Arbeit mit dem österreichischen Concordia-Preis in der Kategorie Menschenrechte ausgezeichnet. Zuletzt erschien sein SPIEGEL-Bestseller „Der längste Krieg. 20 Jahre War on Terror“ (2021).

Moderation: Maiwand Ahmadsei

Eintritt: EUR 8,-/6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

Gespräch | Sonderausstellung


Linden-Museum zu Gast im Begegnungsraum: Wir geben einen spielerischen Impuls zur Sonderausstellung "Stuttgart - Afghanistan" in unserer Nachbarschaft.

Ort: Begegnungsraum, Breitscheidstraße 2f

Eintritt frei


 

Lesung und Gespräch | Afrika


Nicola Kuhn © Nassim Rad


Buchpremiere!

Wie der Kolonialismus in deutsche Wohnzimmer kam

Paravent, Teeservice, Speere, Schild und Papagei: Nicola Kuhn stellt Artefakte vor, die viel über die Kolonialzeit erzählen. Von Missionaren, Militärs, Siedlern oder Händlern als Trophäen und Erinnerungsstücke mitgebracht, verbirgt sich hinter jedem Objekt immer auch die Tragödie eines besetzen Landes und seiner Menschen. Die Fundstücke bezeugen die extreme Gewalt wie das vermeintlich friedliche Miteinander, radikale Ausbeutung, doch auch Versuche von Annäherung. Zu Wort kommen auch die heutigen Besitzer, die einen Umgang mit diesem Erbe finden müssen. Erzählerisch entwirft Nicola Kuhn so ein Panorama deutscher Kolonialherrschaft. Sie ist der Meinung: Nach einem Jahrhundert des Schweigens ist es Zeit, sich ein Bild zu machen.

Für ihr Buch recherchierte sie auch in unserem Museum.

Gesprächspartner: Dag Henrichsen, namibischer Historiker (Basler Afrika Bibliographien, Namibia Resource Centre & Southern Africa Library)
Moderation: Dr. Fiona Siegenthaler, Afrika-Referentin, Linden-Museum Stuttgart

Eintritt: EUR 8,-/6,-
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

In Kooperation mit:

Workshop für Schulklassen | Afrika



Workshop für Schulklassen (Klassenstufe 5 - 13) mit Tania Costanzino und Tshamala Schweizer (Afrokids International e. V.)

Die Ausstellung Wo ist Afrika? lädt dazu ein, Kontexte und Narrative der Afrika-Sammlung neu zu entdecken und gemeinsam kritisch zu hinterfragen. Die Ausstellung bietet Raum für eine vielstimmige Auseinandersetzung mit Kolonialgeschichte, Rassismus, Machtverhältnissen und Postkolonialismus. Als Sammlungsdetektiv*innen werden wir die Ausstellung mit einem Forscherblick betrachten und den Weg einzelner Objekte ins Museum nachverfolgen. Wir begeben uns auf Spurensuche und erfahren, welche Auswirkungen die koloniale Sammelwut auf die Menschen und die Bedeutung der Dinge hatte.

Keine Gebühr
Anmeldung bis 14.3.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de  

In Kooperation mit Afrokids International e. V. im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart

     



Mach mit im Jugendclub!

Interessierst du dich für Menschen, ihre Geschichten und ihre Lebenswelten? Hast du Lust auf Forschen und spannende Begegnungen? Bist du gerne kreativ? Dann komm zum Jugendclub und werde Museumsinsider*in!

Erfahre mehr über die unzähligen historischen, fantasievollen, lustigen oder tragischen, persönlichen und aktuellen Erzählungen und Perspektiven, die mit den Kunst- und Alltagsgegenständen im Museum verbunden sind.

Der Jugendclub verwirklicht eigene Projekte und ist ein Ort für inspirierende Ideen, kritische Fragen und gemeinsames Tun.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Workshop ab 10 | Sonderausstellung



Workshop für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene mit Jamil Wahidi und Luise Menz

Die vom Wind hoch in den Himmel getragenen Drachen verschwinden fast im Blau - in Kabul mehr als in Stuttgart. Die Drachen aus Seidenpapier und Bambusstäben sind so leicht, dass sie keinen Herbststurm brauchen. Schritt für Schritt baut ihr einen eigenen Drachen, den ihr anschließend individuell gestalten könnt. Bei gutem Wetter zeigt euch Jamil, wie man den Drachen mit geschickten Handbewegungen zum Fliegen bringt.

Gebühr: EUR 15,- inkl. Material
Anmeldung bis 21.3.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Kulturnacht im Ramadan | Orient


Die Nächte des Ramadan sind Stunden der Geselligkeit im Zusammenhang mit dem abendlichen Fastenbrechen. Wir greifen diese Tradition auf. Freuen Sie sich bei leckerem Essen und Gesprächen über Gott und die Welt auf Musik, Dichtung und Schattentheater zum Mitmachen.

PROGRAMM



18 bis 21 Uhr | Treffpunkt
Macht mit an der Schattenbühne!
Unsere Schattenbühne mit Karagöz, Hacivat und weiteren Figuren lädt zum Ausprobieren ein.
Mit Scarlett Lorenz und Nina Schmidt

18.41 Uhr
Fastenbrechen




19.30 Uhr | Bühne
Duo Flamina
Sipan Mannan (E-Gitarre, E-Saz, Piano) und Mazen Mohsen (Gitarre, Oud, Gesang) verschmelzen kurdische, arabische und westliche Klänge. Musik, die Grenzen überwindet und Menschen zusammenbringt!

20 und 22 Uhr | Orient-Ausstellung
Petra Kirchner
Von Prinzen und Prinzessinnen: Märchenschätze aus Tausendundeine Nacht, musikalisch umrahmt auf der Sansula und mit Klangschalen



20.45 und 23 Uhr | Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan
Sarina Eichoue, Julianna Herzberg und Samir Mansour
Seelengespräch: Dichtung von Khalil Gibran und mystische Musik mit Oud, Gesang und Kontrabass

21.15 Uhr | Bühne
The Sufi Project
The Sufi Project setzt sich aus Musiker*innen verschiedener Stilrichtungen zusammen. Die Gruppe interpretiert und arrangiert Sufi-Musik auf einzigartige Weise, indem sie traditionelle und westliche Musikinstrumente kombiniert.

Außerdem:
Live-Speaker*innen in der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan und ein Wunschbaum auf dem Vorplatz

Eintritt für den Abend: EUR 4,‑/3,‑ inkl. die Ausstellungen Stuttgart - Afghanistan und Islamischer Orient
Essen und Getränke werden von Feinkost Yücel und vom Manar Restaurant zum Verkauf angeboten.

In Kooperation mit: Arabisch-Deutscher Kulturzirkel Stuttgart – Hiwar e. V., Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart e. V.

                 

Eröffnung | Ostasien



Ostasiatische Kunst im Linden-Museum

Im Jahr des Drachen glänzt die Kunst Chinas, Japans und Koreas im Linden-Museum in einem neuen Ambiente. In der neu gestalteten Dauerausstellung sind archaische Ritualbronzen aus dem alten China, Grabbeigaben aus der Zeit der Han- bis Tang-Dynastie (2. Jh. v. – 10. Jh. n. Chr.), buddhistische Kunst, Meisterwerke chinesischer Keramik, Lackkunst aus drei Jahrtausenden sowie Höhepunkte klassischer japanischer, chinesischer und koreanischer Malerei des 17. – 19. Jahrhunderts zu sehen.

Direktorin Prof. Dr. Inés de Castro und Kurator Dr. Georg Noack eröffnen die Ausstellung. Zhenfang Zhang gestaltet die Eröffnungsmatinée in der Ausstellung mit Klängen der chinesischen Zither Guqin, dem Instrument der Gelehrten und Dichter.

Eintritt frei

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Spurensuche



Familienführung in der Sonderausstellung Spurensuche ab 6 Jahren mit Dr. Daniela Biermann

Haustiere, Nutztiere, Raubtiere – und dazu wir als Menschen: Unser aller Zusammenleben gestaltet sich nicht immer einfach, steckt aber voller Geschichten. Kommt mit in die neue Sonderausstellung für Kinder und entdeckt Objekte aus vielen Kulturen, die Tiere darstellen!

EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt (Kinder bis 18 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Ferienprogramm ab 8 | Sonderausstellung



Ferienprogramm für Kinder von 8 bis 12 Jahren in der Sonderausstellung „Stuttgart Afghanistan“ mit Ursula Hüge

Kostbarer Lapislazuli, ein Mosaik aus Keramik oder rankenverzierte Marmorsteine – wir lassen uns von verschiedenen Kunstwerken inspirieren. Auch schauen wir uns Leerstellen in Teppichen an und die Fülle und Farbenpracht des gemeinschaftlichen Kunstwerks „Inmitten von Wind und Himmel“. All diese Formen und Muster greifen wir auf und gestalten vielseitige Bilder im Stempeldruck.

EUR 4,- inkl. Sonderausstellungseintritt

Wichtig:
Voraussetzung für die Teilnahme eines Kindes ist, dass ein*e Erziehungsberechtigte*r noch vor Beginn der Veranstaltung die folgenden Angaben macht (für evtl. Notfälle):
- Vorname, Name und Handynummer Erziehungsberechtigte*r
- Vorname und Name Kind
Sie können diese Angaben entweder erst vor Ort machen, wenn Sie Ihr Kind ins Museum bringen. Oder (z. B. im Falle älterer Kinder, die unbegleitet zu uns kommen) Sie mailen diese Angaben bis 3 Tage vor der Veranstaltung an fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de.

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung


Abdul Ghafur Brechna: Siemens-Delegierter,
1950



Kombi-Führung im Linden-Museum und in der Staatsgalerie Stuttgart mit Anette Ochsenwadel

Die Ausstellung Stuttgart-Afghanistan im Linden-Museum, die Sie zunächst besuchen, zeigt die vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche Gegenstände erzählen von Jahrtausende zurückreichenden transkontinentalen Beziehungen zum Gebiet des heutigen Afghanistan und geben einen Einblick in die Anfänge der deutsch-afghanischen Geschichte vor etwas über 100 Jahren. Ausgewählte Werke von Abdul Ghafur Brechna (1907 – 1974), einem der bedeutendsten Künstler Afghanistans, der Malerei und Lithographie an den Kunstakademien in München, Leipzig und Berlin, u. a. bei Max Liebermann studierte, begleiten die dargestellten Themen. In einer weiteren Führung in der Staatsgalerie sollen die Beziehungen zwischen den islamischen Künsten und der Kunst Europas anhand der Werke von Paul Klee, Henri Matisse, Wassily Kandinsky u. a. vorgestellt und problematisiert werden.

Treffpunkt: Foyer Linden-Museum Stuttgart

In Kooperation mit KUnst + LiteraTUR

EUR 25,- inkl. Ausstellungseintritte
Anmeldung:anetteochsenwadel@remove-this.t-online.de

Ferienprogramm ab 8 | Spurensuche



Ferienprogramm für Kinder von 8 bis 12 Jahren in der Sonderausstellung „Spurensuche“ mit Dr. Daniela Biermann und Dr. Birgit Wüller

Viele mythische Erzählungen, Fabeln oder auch Märchen handeln von Tieren. Oft geht es dabei um ihre besonderen Fähigkeiten. Manche sind den Menschen schützende Gefährten, andere werden ihnen auch zur Gefahr. Wir erfahren von  nachtsichtigen Eulen und starken Elefanten und gestalten einen fliegenden Fisch, der gute Wünsche in den Himmel trägt.

EUR 4,- inkl. Ausstellungseintritt

Wichtig:
Voraussetzung für die Teilnahme eines Kindes ist, dass ein*e Erziehungsberechtigte*r noch vor Beginn der Veranstaltung die folgenden Angaben macht (für evtl. Notfälle):
- Vorname, Name und Handynummer Erziehungsberechtigte*r
- Vorname und Name Kind
Sie können diese Angaben entweder erst vor Ort machen, wenn Sie Ihr Kind ins Museum bringen. Oder (z. B. im Falle älterer Kinder, die unbegleitet zu uns kommen) Sie mailen diese Angaben bis 3 Tage vor der Veranstaltung an fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de.

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Workshop ab 10 | Sonderausstellung



Workshop für Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene mit Jamil Wahidi und Luise Menz

Die vom Wind hoch in den Himmel getragenen Drachen verschwinden fast im Blau - in Kabul mehr als in Stuttgart. Die Drachen aus Seidenpapier und Bambusstäben sind so leicht, dass sie keinen Herbststurm brauchen. Schritt für Schritt baut ihr einen eigenen Drachen, den ihr anschließend individuell gestalten könnt. Bei gutem Wetter zeigt euch Jamil, wie man den Drachen mit geschickten Handbewegungen zum Fliegen bringt.

Gebühr: EUR 15,- inkl. Material
Anmeldung bis 4.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Spurensuche



Familienführung in der Sonderausstellung Spurensuche ab 6 Jahren mit Bettina Ulrich

Haustiere, Nutztiere, Raubtiere – und dazu wir als Menschen: Unser aller Zusammenleben gestaltet sich nicht immer einfach, steckt aber voller Geschichten. Kommt mit in die neue Sonderausstellung für Kinder und entdeckt Objekte aus vielen Kulturen, die Tiere darstellen!

EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt (Kinder bis 18 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Workshop | Nordamerika



Traditionelle Tonverarbeitung im indigenen Nordamerika mit Katsitsionni Fox (Akwesasne Mohawk)


Katsitsionni Fox ist vom Bärenclan von den Mohawk in Akwesasne. Sie ist Künstlerin, Pädagogin und Filmemacherin und verbindet in ihrer Arbeit traditionelle Töpfertechniken der Haudenosaunee (Irokesen) mit aktuellen Themen. Katsitsionnis Arbeiten wurden in den letzten 20 Jahren an zahlreichen Orten Nordamerikas ausgestellt.  Sie ist Teil einer Bewegung zur Wiederbelebung der traditionellen Haudenosaunee-Töpferkunst, die seit Jahrhunderten nicht mehr praktiziert wurde.

Im Workshop werden Gefäße getöpfert, die anschließend gebrannt werden. Ein zweiter Brand über offenem Feuer, der der Keramik ihren charakteristischen Farbton verleiht, wird am Sonntag, 14. April, um 14 Uhr auf dem Vorplatz stattfinden.

Der Workshop findet in englischer Sprache statt.

Gebühr: EUR 55,- inkl. Material und Brand
Anmeldung bis 9.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

***

Life-Giving Pottery
Traditional clay processing in indigenous North America with Katsitsionni Fox (Akwesasne Mohawk)


Katsitsionni Fox is Bear Clan from the Mohawk Nation Territory of Akwesasne. She is a practicing artist, educator and filmmaker whose work draws inspiration from Haudenosaunee culture and current realities.  Fox received an Associate in Fine Arts from the Institute of American Indian Arts in Santa Fe, NM (1989).  She received a BA in Studio Arts from SUNY Potsdam (1995) and an MFA in Visual Art from Vermont College at Norwich University in Montpelier, Vermont (2000).  Katsitsionni’s work has been exhibited across turtle island for the past 20 years.  She is part of a movement to revitalize traditional Haudenosaunee pottery, which was not practiced for centuries. Each piece she creates comes into form with great intention and continued connection to all living things including the clay that comes from our Mother Earth. Her recent pottery work fuses traditional Haudenosaunee pottery techniques with contemporary themes and mixed media.

In the workshop, vessels will be potted and then fired. A second firing over an open fire, which gives the ceramics their characteristic color, will take place on Sunday, April 14, at 2 p.m. on the forecourt of the museum.

The workshop will be held in English.

Fee: EUR 55,- incl. material and firing
Registration by 9.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

 

 

 



Mach mit im Jugendclub!

Interessierst du dich für Menschen, ihre Geschichten und ihre Lebenswelten? Hast du Lust auf Forschen und spannende Begegnungen? Bist du gerne kreativ? Dann komm zum Jugendclub und werde Museumsinsider*in!

Erfahre mehr über die unzähligen historischen, fantasievollen, lustigen oder tragischen, persönlichen und aktuellen Erzählungen und Perspektiven, die mit den Kunst- und Alltagsgegenständen im Museum verbunden sind.

Der Jugendclub verwirklicht eigene Projekte und ist ein Ort für inspirierende Ideen, kritische Fragen und gemeinsames Tun.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Vortrag | Sonderausstellung



Von archäologischer Spurensuche zu musealem Rundgang

Referentin: Dr. Ute Franke, Freie Universität Berlin

Herat ist seit dem 5. Jh. v. Chr. in Schriftquellen genannt, im 15. Jh. war es die Hauptstadt der Timuriden. Ruinen ihrer Prunkbauten prägen bis heute die Silhouette der Stadt, die meisten Spuren ihrer langen Geschichte sind jedoch unter meterhohem Schutt begraben. Das „Ancient Herat“-Projekt konnte in Kooperation mit dem afghanischen Kulturministerium ab 2004 erstmals auf archäologische Spurensuche gehen. Die Ergebnisse dieser Forschungen sind in eine neue Dauerausstellung eingeflossen, die in Zusammenarbeit mit dem Nationalmuseum und Handschriftenarchiv in Kabul entwickelt wurde. Sie illustriert in einem „Rundgang durch die Kulturgeschichte“ einem breiten Publikum die Bedeutung ihrer Stadt. Der Vortrag gibt Einblicke in die Geschichte der Stadt und ihres Umlands sowie in die Arbeiten vor Ort.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Workshop | Nordamerika



Stachelschweinborsten: Vorläufer der Glasperlenverzierung im indigenen Nordamerika
Workshop mit Jamie Jacobs (Tonawanda Seneca)


Der Künstler Jamie Jacobs gibt einen Einblick in die traditionelle Verarbeitung von Stachelschweinborsten. Nach einer Einführung in die historische Bedeutung dieser Verzierungskunst stellt er einzelne Techniken vor, die anschließend gemeinsam ausprobiert werden.

Der Workshop findet in englischer Sprache statt.

Gebühr: EUR 45,- inkl. Material
Anmeldung bis 11.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

***

A prickly affair
Porcupine quills: precursors of glass bead decoration in indigenous North America
Workshop with Jamie Jacobs (Tonawanda Seneca)


The artist Jamie Jacobs gives an insight into the traditional processing of porcupine quills. After an introduction to the historical significance of this decorative art, he will present individual techniques, which will then be tried out together.

The workshop will be held in English.

Fee: EUR 45,- incl. material and firing
Registration by 11.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

 

 

 

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Artist Talk | Süd-/Südostasien



Der renommierte indische Künstler L. N. Tallur (geboren 1970 in Karnataka) spricht über seine raumfüllende, ortsspezifische Installation „Veni, Vidi, Vici“ in der Süd-/Südostasien-Ausstellung.

„Veni, Vidi, Vici“ besteht aus Terrakotta-Dachziegeln und Skulpturen. Das Kunstwerk führt zwei Kapitel aus Indiens kolonialer Vergangenheit zusammen. Mitte des 19. Jahrhunderts kamen deutschsprachige Missionare der Basler Mission nach Mangalore in Südindien, wo Tallur aufwuchs und lebt. Um den indischen Bekehrten Arbeit zu geben, gründeten sie eine Dachziegelfabrik. Die Ware wurde mit aus Europa eingeführten Technologien und Mustern aus lokalem Lehm hergestellt. Etwa zur gleichen Zeit wurden im kolonialen Mumbai Tonfiguren von wandernden Asketen oder Yogis in extremen Körperhaltungen zu ethnografische Präsentationszwecken angefertigt. Die britische und indische Elite betrachtete die Yogis mit Misstrauen und sah in ihnen oft Kriminelle und Verbreiter von Aberglauben. Tallurs Yogis wurden von Figuren aus dem Bhau-Daji-Lad-Museum in Mumbai (gegründet 1855) inspiriert.

Tallur sieht Gemeinsamkeiten zwischen den Bemühungen der Missionare – von denen viele an tropischen Krankheiten starben – und dem Streben der Yogis nach Befreiung und Unsterblichkeit. Beide sprechen von der Zerbrechlichkeit des menschlichen Körpers und unserem Bestreben, diese Zerbrechlichkeit zu überwinden. Sie ist es auch, die Tallur zu Terrakotta zieht, einem Material, mit dem er seit vielen Jahren arbeitet.

Die Installation wurde 2022 mit Mitteln des Zentralfonds erworben. Sie ergänzt die weltberühmte Sammlung unseres Museums von Terrakotta-Kunst aus Südasien, die von mehr als 2000 Jahre alten Skulpturen bis zu modernen und zeitgenössischen Kunstwerken reicht.

Der Artist Talk findet in englischer Sprache statt.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt
Reservierung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de
 

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



In der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan mit Peter Weinert

Jahrhunderte alte Marmorreliefs, fliegende Drachen oder eine „Flagge“ als Symbol für gesellschaftliche Vielfalt  –  das sind nur einige der Dinge, die aktuelle wie historische Verbindungen zwischen Stuttgart und Afghanistan greifbar machen. Ihr hört persönliche Geschichten, seht Buddha-Figuren, lauscht Musik und erfahrt, warum drei Schwaben vor 60 Jahren nach Badakhshan reisten.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Vortrag | Sonderausstellung



Referent: Prof. Sardar M. Kohistani, Universität Gießen

Afghanistans geographische Vielfalt reicht von den Hochgebirgen wie der Hindukusch über die Waldgebiete in Nuristan bis hin zu den Steppen- und Wüstenlandschaften in Sistan. Naturreservate wie Wakhan-Korridor oder Band-e Amir und die Vielfalt natürlicher Ressourcen werden zum Spiegel historischer, kultureller und geopolitischer Entwicklungen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Kuratorenführung | Ostasien



Kunstschätze aus China, Japan und Korea
Mit Dr. Georg Noack


Neben einem Überblick über die Kunst- und Kulturgeschichte Ostasiens bietet die Führung Einblicke in die philosophischen und religiösen Traditionen der Region. Highlights sind auch das neu eingerichtete Lackkabinett sowie eine Auswahl chinesischer und japanischer Malerei des 16. bis 21. Jahrhunderts.

EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt
Ohne Anmeldung

Familienführung ab 6 | Spurensuche



Familienführung in der Sonderausstellung Spurensuche ab 6 Jahren mit Ursula Hüge

Haustiere, Nutztiere, Raubtiere – und dazu wir als Menschen: Unser aller Zusammenleben gestaltet sich nicht immer einfach, steckt aber voller Geschichten. Kommt mit in die neue Sonderausstellung für Kinder und entdeckt Objekte aus vielen Kulturen, die Tiere darstellen!

EUR 4,-/3,- inkl. Ausstellungseintritt (Kinder bis 18 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung und Workshop für Schulen | Sonderausstellung



Führung und Kunst-Intervention zum Mitmachen für Schulklassen


Inmitten von Wind und Himmel - so lautet der Titel des Kunstwerks, das der Autor, Filmemacher und Künstler Aman Mojadidi zusammen mit vielen Menschen vor und während der Laufzeit der Ausstellung Stuttgart - Afghanistan gestaltet. Nach einer Führung durch die Ausstellung könnt Ihr im Gespräch und Austausch mit Aman Mojadidi aus verschiedenen Stoffresten ein Mosaik, ein Bild oder ein Patchwork entwerfen. Alle Stoffstücke werden später zu einer riesigen Flagge zusammengenäht. Diese soll ein Symbol für die Träume, Hoffnungen und Erfahrungen all derer werden, die daran mitgearbeitet haben.

Buchbar für eine Schulklasse (Klassen 5 - 13)
Max. 15 Schüler*innen (Teilung größerer Klassen und zeitgleiche Führungen/Workshops in zwei Teilgruppen möglich)
Führungsgebühr/Eintritte für Schulklassen:  https://www.lindenmuseum.de/erleben/fuehrungen-buchen
Anmeldung bis 18.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung und Workshop für Schulen | Sonderausstellung



Führung und Kunst-Intervention zum Mitmachen für Schulklassen


Inmitten von Wind und Himmel - so lautet der Titel des Kunstwerks, das der Autor, Filmemacher und Künstler Aman Mojadidi zusammen mit vielen Menschen vor und während der Laufzeit der Ausstellung Stuttgart - Afghanistan gestaltet. Nach einer Führung durch die Ausstellung könnt Ihr im Gespräch und Austausch mit Aman Mojadidi aus verschiedenen Stoffresten ein Mosaik, ein Bild oder ein Patchwork entwerfen. Alle Stoffstücke werden später zu einer riesigen Flagge zusammengenäht. Diese soll ein Symbol für die Träume, Hoffnungen und Erfahrungen all derer werden, die daran mitgearbeitet haben.

Buchbar für eine Schulklasse (Klassen 5 - 13)
Max. 15 Schüler*innen (Teilung größerer Klassen und zeitgleiche Führungen/Workshops in zwei Teilgruppen möglich)
Führungsgebühr/Eintritte für Schulklassen:  https://www.lindenmuseum.de/erleben/fuehrungen-buchen
Anmeldung bis 18.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung und Workshop für Schulen | Sonderausstellung



Führung und Kunst-Intervention zum Mitmachen für Schulklassen


Inmitten von Wind und Himmel - so lautet der Titel des Kunstwerks, das der Autor, Filmemacher und Künstler Aman Mojadidi zusammen mit vielen Menschen vor und während der Laufzeit der Ausstellung Stuttgart - Afghanistan gestaltet. Nach einer Führung durch die Ausstellung könnt Ihr im Gespräch und Austausch mit Aman Mojadidi aus verschiedenen Stoffresten ein Mosaik, ein Bild oder ein Patchwork entwerfen. Alle Stoffstücke werden später zu einer riesigen Flagge zusammengenäht. Diese soll ein Symbol für die Träume, Hoffnungen und Erfahrungen all derer werden, die daran mitgearbeitet haben.

Buchbar für eine Schulklasse (Klassen 5 - 13)
Max. 15 Schüler*innen (Teilung größerer Klassen und zeitgleiche Führungen/Workshops in zwei Teilgruppen möglich)
Führungsgebühr/Eintritte für Schulklassen:  https://www.lindenmuseum.de/erleben/fuehrungen-buchen
Anmeldung bis 18.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de

Führung und Workshop für Schulen | Sonderausstellung



Führung und Kunst-Intervention zum Mitmachen für Schulklassen


Inmitten von Wind und Himmel - so lautet der Titel des Kunstwerks, das der Autor, Filmemacher und Künstler Aman Mojadidi zusammen mit vielen Menschen vor und während der Laufzeit der Ausstellung Stuttgart - Afghanistan gestaltet. Nach einer Führung durch die Ausstellung könnt Ihr im Gespräch und Austausch mit Aman Mojadidi aus verschiedenen Stoffresten ein Mosaik, ein Bild oder ein Patchwork entwerfen. Alle Stoffstücke werden später zu einer riesigen Flagge zusammengenäht. Diese soll ein Symbol für die Träume, Hoffnungen und Erfahrungen all derer werden, die daran mitgearbeitet haben.

Buchbar für eine Schulklasse (Klassen 5 - 13)
Max. 15 Schüler*innen (Teilung größerer Klassen und zeitgleiche Führungen/Workshops in zwei Teilgruppen möglich)
Führungsgebühr/Eintritte für Schulklassen:  https://www.lindenmuseum.de/erleben/fuehrungen-buchen
Anmeldung bis 18.4.: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de



Mach mit im Jugendclub!

Interessierst du dich für Menschen, ihre Geschichten und ihre Lebenswelten? Hast du Lust auf Forschen und spannende Begegnungen? Bist du gerne kreativ? Dann komm zum Jugendclub und werde Museumsinsider*in!

Erfahre mehr über die unzähligen historischen, fantasievollen, lustigen oder tragischen, persönlichen und aktuellen Erzählungen und Perspektiven, die mit den Kunst- und Alltagsgegenständen im Museum verbunden sind.

Der Jugendclub verwirklicht eigene Projekte und ist ein Ort für inspirierende Ideen, kritische Fragen und gemeinsames Tun.

Wer zwischen 8 und 14 Jahre alt ist, ist herzlich willkommen.

Die Mitgliedschaft im Jugendclub ist kostenlos!

Anmeldung und weitere Informationen bei Nina Schmidt: 
Tel. 0711.2022-428
schmidt@remove-this.lindenmuseum.de

Nähere Informationen

Vortrag | Nordamerika



Referent: Dr. Nikolaus Stolle, Linden-Museum

Zu den wohl berühmtesten Sammlungen aus dem indigenen Nordamerika zählen die Konvolute von Prinz Maximilian zu Wied und Herzog Paul Wilhelm von Württemberg. Dabei scheint nur eine kleine Kennerschaft zu wissen, dass sich die größten Bestände dieser Sammlungen am Linden-Museum in Stuttgart befinden. Diese wichtigen Kulturdokumente sind bis heute weder vollständig aufgearbeitet noch dem breiten Publikum zugänglich gemacht worden. Ebenfalls sind die umfangreichen Sammlungen der Künstler Charles Schreyvogel und Emil Lenders zu erschließen, die untrennbar mit Frederick Weygold und David Landauer verbunden sind. Zusammen betrachtet ergibt sich dadurch eine der umfangreichsten Sammlungen der Plains- und Prärie-Gebiete in ganz Europa, die annähernd eine Zeitspanne von 1800 bis 1900 abdeckt, einer Phase größter kultureller Umwälzungen für die indigenen Urheber. Im Vortrag wird der neue Amerika-Referent Einblicke in diese Sammlungen geben und über geplante Projekte sprechen.

Eintritt: EUR 6,-/4,-/GEV-Mitglieder und Schulklassen frei

In Kooperation mit: Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e. V.

Workshop | Ostasien

 

Thema: Bambus

Workshop mit Monika Hoffer


Die Ruhe und Stille ausstrahlende chinesische Tuschmalerei beruht auf der Zurückhaltung, der Sparsamkeit der Tusche, der Beschränkung auf das Wesentliche und der Verschmelzung mit dem leeren Raum. Es steht nicht so sehr ein „nützlicher Zweck“ im Vordergrund und es wird nicht geübt, um unbedingt ein Bild zu erstellen, sondern die Übung dient vor allem der Sammlung in der Stille, der Schulung des Bewusstseins und der Selbstentfaltung. Die praktische Verwirklichung dieser Kunst ist die Quelle der geradezu genialen Anlage der Zufriedenheit – das Geheimnis des „Lächelnden Ostens“. Das Ziel ist also nicht das entstehende Bild, sondern der Weg dahin. Wir lernen, nicht zu sehen, sondern zu erkennen.

Praktisches Ziel für Anfänger*innen ist die Handhabung der „4 Schätze des Studierzimmers“ (Chinesischer Pinsel, Reis- oder Maulbeerbaumpapier, Reibestein und Reibetusche) und die Einführung in die Bambusmalerei. Fortgeschrittene steigen gleich in die Bambusmalerei ein.

Bitte mitbringen: Weißer Filz (oder Molton) mind. 60 x 80 cm, weißer flacher Teller, Küchenkrepp, 2 Wassergläser, Papierbeschwerer. 4 Schätze und Papier können bei der Dozentin erworben werden. Bitte bei der Anmeldung vermerken!

Der Kurs richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Bitte an Verpflegung denken!

Gebühr: € 70,- inkl. Material
Anmeldung bis 17.4: Tel. 0711.2022-579, fuehrung@remove-this.lindenmuseum.de
 

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Film und Gespräch | Sonderausstellung


© WestEnd Films

TAVMA-Filmclub: Animationsfilm von Nora Twomey + Gespräch

Parvana lebt mit ihrer Familie in Kabul. Als ihr Vater ungerechtfertigter Weise verhaftet wird, ist das für sie, ihre Mutter und ihre Geschwister eine Katastrophe. Denn Frauen ist es in Afghanistan verboten, ohne männliche Begleitung auf die Straße zu gehen. Die Familie kann sich daher nicht einmal mit dem Notwendigsten versorgen. Parvana schneidet kurzerhand ihr langes Haar ab, sucht Kleider ihres verstorbenen Bruders aus der Truhe und arbeitet als Botenjunge. So hält sie ihre Familie über Wasser. Aber wird sie auch den Vater retten können?

"The Breadwinner" ist ein ergreifender Animationsfilm nach dem Bestseller von Deborah Ellis über politische Unterdrückung im Alltag. Er gewann den UNICEF-Preis beim Internationalen Kinderfilmfestival Wien 2018 und den Spezialpreis beim Animationsfilmfestival Annecy.

Kanada/Irland/Luxemburg 2017, 94 Min.

Live-Gast: Katja Schumann, Head of Production Cartoon Saloon (ITFS), weitere Gäste angefragt

Moderation: Willy Rollé, TAVMA

Eintritt: EUR 12,-/9,-

Im Rahmen des Internationalen Trickfilmfestivals Stuttgart

             

 

 

Workshop | Süd-/Südostasien

 

Mit Sunyata Meditation Stuttgart e. V.

In einem Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Familienführung ab 6 | Sonderausstellung



In der Sonderausstellung Stuttgart - Afghanistan mit Scarlett Lorenz

Jahrhunderte alte Marmorreliefs, fliegende Drachen oder eine „Flagge“ als Symbol für gesellschaftliche Vielfalt  –  das sind nur einige der Dinge, die aktuelle wie historische Verbindungen zwischen Stuttgart und Afghanistan greifbar machen. Ihr hört persönliche Geschichten, seht Buddha-Figuren, lauscht Musik und erfahrt, warum drei Schwaben vor 60 Jahren nach Badakhshan reisten.

EUR 5,- zzgl. Sonderausstellungseintritt (bis einschließlich 12 Jahre frei)
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung für blinde und sehbehinderte Menschen | Ozeanien



Mit Bettina Ulrich


In der Dauerausstellung „Ozeanien“ finden sich ausgewählte Kunstwerke und Alltagsgegenstände aus ganz Ozeanien, von Masken und Skulpturen aus Melanesien, Bootsmodellen aus dem gesamten Südpazifik bis zu einem geschnitzten Versammlungshaus der Māori. Die Führung erläutert auch mit Hilfe von Anfassobjekten zentrale Themenbereiche ozeanischer Lebenswelten.

Keine Gebühr
Anmeldung über das Louis-Braille-Festival

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Workshop | Süd-/Südostasien

 

Mit Sunyata Meditation Stuttgart e. V.

In einem Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung
Ohne Anmeldung

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Kurator*innenführung | Sonderausstellung



Mit Dr. Annette Krämer

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 8,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Führung | Sonderausstellung



Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Gebühr: EUR 5,- zzgl. Ausstellungseintritt

Workshop | Süd-/Südostasien

 

Mit Sunyata Meditation Stuttgart e. V.

In einem Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung
Ohne Anmeldung

Vorführung | Ostasien

 

Mit Yaeko Heinisch, Omotesenke-Teeschule

Omotesenke ist eine der führenden Schulen für die japanische Teezeremonie „Chanoyu“, was übersetzt „Der Weg des Tees“ bedeutet. Sie führt „Wabicha“, eine Form der Zeremonie, weiter, bei der Bescheidenheit und Anspruchslosigkeit im Vordergrund stehen. Vor über 400 Jahren wurde diese Zeremonie durch den Tee-Meister Sen no Rikyu zur Perfektion gebracht. Yaeko Heinisch, Lehrerin der Omotesenke-Teeschule Stuttgart, vermittelt den Besucher*innen einen ersten Einblick in die Zeremonie: Durch die Zubereitung einer Schale Tee aus pulverisiertem Grüntee lernt man nicht nur die traditionelle japanische Gastfreundlichkeit kennen, sondern nähert sich auch einem Kern der japanischen Kultur.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellungen
Anmeldung: Tel. 0711.2022-444, anmeldung@remove-this.lindenmuseum.de

 

Workshop | Süd-/Südostasien

 

Mit Sunyata Meditation Stuttgart e. V.

In einem Einführungskurs lernen die Teilnehmenden einige Meditationstechniken kennen, die dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen und einen klaren Geist wiederherzustellen. Dadurch können wir unseren Alltag bewusster, konzentrierter und mit mehr Lebensfreude erleben.

Gebühr: EUR 4,-/3,- inkl. Dauerausstellung
Ohne Anmeldung