Unser Leitbild

Wir sind ein Völkerkundemuseum. Wir betrachten alle Kulturen als gleichwertig.

Wir übernehmen Verantwortung für das kulturelle Gedächtnis der Menschheit.
 
Unsere Sammlungen sind unsere Herausforderung und unser Ansporn.

Wir stellen die Vielfalt menschlicher Kultur dar und verwirklichen die unmittelbare, sinnliche wie intellektuelle Begegnung mit originalen Objekten.

Wir sensibilisieren für die Dynamik kultureller Prozesse und die Welt von gestern, heute und morgen.

Wir fördern aktiv die Begegnung und den Dialog zwischen Menschen verschiedener Kulturen.

Unsere Besucher beleben unser Museum. Wir machen unser Museum für die Besucher attraktiv.

Wir sind aktiver Partner – weltweit und lokal.

Wir sind ein Team, das gemeinsam Ziele realisiert.

Wir verändern unser Museum.

Unser Logo

Das Linden-Museum zeichnet "Weltbilder", indem es detailreiche Informationen von Kulturen aus allen Kontinenten der Erde vermittelt.

Weltbilder sehen aus den Perspektiven unterschiedlicher Kulturen verschieden aus. Diese Unterschiede nachvollziehbar zu machen fordert uns als Erzähler und Übersetzer.

Glaubwürdige Erzählung und verständliche Übersetzung bedürfen gesicherter Informationen. Diese erarbeitet das Linden-Museum auf wissenschaftlichem Wege.

Unser Zeichen als Metapher unserer Arbeit:
Die Form unseres Zeichens leitet sich aus der mathematisch berechneten Figur einer “Loxodrome” ab.

Logo Linden-Museum

Diese gedachte Linie verläuft zwischen den Polen einer (Welt-)Kugel.

Aber anders als die Längengrade, die die Pole auf kürzestem Wege verbinden, umkreist sie die beiden Punkte; sie nähert sich ihnen an, erreicht sie aber nie.

In der räumlichen Darstellung umschreibt die Loxodrome die Kugel spiralförmig. Flächig dargestellt zeigt sie sich als gerade Linie: Auf den winkeltreuen Projektionen des Kartografen Gerhard Mercator (1512 - 1594) wird die Loxodrome zur Kurslinie für weltreisende Seefahrer.