Schwieriges Erbe

 

Forschungsprojekt zum museologischen und wissenschaftlichen Umgang mit kolonialzeitlichen Objekten in ethnologischen Museen

Die Eberhard Karls Universität Tübingen und das Linden-Museum Stuttgart untersuchen unter dem Titel „Schwieriges Erbe“ in einem zweijährigen Forschungsprojekt den museologischen und wissenschaftlichen Umgang mit kolonialzeitlichen Objekten in ethnologischen Museen. Initiatoren des Projekts sind Prof. Dr. Gabriele Alex (Asien-Orient-Institut der Universität Tübingen der Universität Tübingen), Prof. Dr. Inés de Castro (Linden-Museum Stuttgart) und Prof. Dr. Thomas Thiemeyer (Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaften der Universität Tübingen). Die Finanzierung erfolgt im Rahmen der Exzellenzinitiative der Universität Tübingen durch die Plattform 4 „Bildung – Gesellschaft – Normen – Ethische Reflexion“.

Von April 2016 bis März 2018 erforschen die Universität Tübingen und das Linden-Museum Stuttgart zum einen die Herkunft und Biografien von Sammlungen und Sammlungsobjekten, die im kolonialen Zusammenhang in Museen gelangt sind, zum anderen stellen sie sich der Herausforderung des Museums im Kontext gesellschaftlicher Diversität. Die teilnehmenden Ethnologen des Linden-Museums bringen ihre wissenschaftliche, kuratorische und ausstellungsbezogene Expertise ein. Das Projekt bindet zudem externe Wissenschaftler aus den Bereichen Museologie, Ethnologie sowie weiteren Sozial- und Geisteswissenschaften sowie Aktivistengruppen und Vereine, die eine weitreichende postkoloniale Reflexion in der deutschen Gesellschaft einfordern, kooperativ ein.

Pilotcharakter besitzt die Einrichtung einer Stelle zur Provenienzforschung von kolonialzeitlichen Objekten für das Projekt. Die von Bund, Land und Stadt geförderte Provenienzforschung zur NS-Zeit wird hiermit erstmals mit Mitteln der Exzellenzinitiative der Universität Tübingen auf die Kolonialzeit erweitert. Eine internationale Tagung, die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Baden-Württemberg gefördert wird, wird als Diskussionsplattform dienen und Ergebnisse festhalten.

Pressemitteilung (pdf)


Projektpartner und zentrale Fragestellungen (pdf)

Tagung "Schwieriges Erbe. Koloniale Objekte - Postkoloniales Wissen", 24.4.2017 (pdf)