Veranstaltungsprogramm

Donnerstag, 18. Mai | 19.00 Uhr

200 Jahre Migration Deutschland / Argentinien

Lesung | Lateinamerika

 



Autorenlesung von Federico Bühler


Für viele Deutsche wurde das ferne Argentinien zur neuen Heimat. Beide Länder blicken auf eine wechselvolle und vielfältige Migrationsgeschichte zurück, die beide Länder stark beeinflusste.

Eine Auswahl von Episoden aus 200 Jahre Migration aus dem Buch "Vielleicht sitzt einer am Tisch …" von Federico Bühler veranschaulichen die enormen Herausforderungen bei der Auswanderung und lassen die menschlichen Schicksale im historischen Kontext beider Länder lebendig werden.

Der Autor:

Federico Bühler stammt aus einem Vorort von Buenos Aires und lebt heute im Großraum Stuttgart. Seine  Familie gehört zu den ersten deutschen Migranten in Argentinien. Ab 1806 suchten sie als Topographen, Mineralogen, Kaufleute, Drucker, Landwirte oder Offiziere ihr Glück im fernen Lateinamerika.

Der Autor lässt uns an den Geschichten seiner Vorfahren und an seinen Erinnerungen aus Kindheit und Jugend teilhaben. Er schildert aus seinen Erfahrungen auf dem Weg zurück nach Deutschland und ins Berufsleben als Ingenieur.

Eintritt frei - um Spenden für das Centro DIHA, das Dokumentationszentrum der Deutschsprachigen Immigration nach Argentinien wird gebeten.

Der Argentinische Kreis Baden-Württemberg e.V. lädt im Anschluss zu einem Glas argentinischen Wein ein.

Veranstalter:
Círculo Argentino de Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Linden-Museum Stuttgart



Mit Unterstützung von:
Botschaft der Republik Argentinien, Arbeitskreis Lateinamerikanische Vereine, Centro DIHA - Dokumentationszentrum der Deutschsprachigen Immigration nach Argentinien